weather-image
17°

Das sind die «Dschungelcamper» 2018

0.0
0.0
Natascha Ochsenknecht
Bildtext einblenden
Natascha Ochsenknecht hat viele Talente. Foto: Daniel Bockwoldt Foto: dpa
Ansgar Brinkmann
Bildtext einblenden
Ex-Dschungelcamper Thorsten Legat hält große Stücke auf Ansgar Brinkmann. Foto: Thomas Eisenhuth Foto: dpa
Sydney Youngblood
Bildtext einblenden
Sänger Sydney Youngblood feierte in den 80er Jahren große Erfolge. Foto: Soeren Stache Foto: dpa
Sandra Steffel
Bildtext einblenden
Sandra Steffl hat was gegen Dschungel-Viecher. Foto: Jens Kalaene Foto: dpa
David Friedrich
Bildtext einblenden
David Friedrichs Beziehung mit der «Bachelorette» Jessica Paszka war nicht von langer Dauer. Foto: Christina Sabrowsky Foto: dpa
Jenny Frankhauser
Bildtext einblenden
Jenny Frankhauser will als Sängerin durchstarten. Foto: Britta Pedersen Foto: dpa
Daniele Negroni
Bildtext einblenden
Im DSDS-Finale musste sich Daniele Negroni 2012 Lucca Hänni geschlagen geben. Foto: Volker Dornberger Foto: dpa
Tatjana Gsell
Bildtext einblenden
Tatjana Gsell will im Dschungelcamp ihr wahres Ich zeigen. Foto: Felix Hörhager Foto: dpa
Tina York
Bildtext einblenden
Die Sängerin Tina York war vor allem in den 70er Jahren erfolgreich. Foto: Henning Kaiser Foto: dpa

Zwölf mehr oder minder bekannte «Stars» für die zwölfte Staffel: Der Kölner Privatsender RTL startet eine neue Ausgabe des Trash-Klassikers.


Köln (dpa) - Zwölf mehr oder weniger prominente Stars werden ab Freitag (19. Januar) wieder Kakerlaken und Mehlwürmer verspeisen. RTL geht dann in die mittlerweile zwölfte Staffel der Ekelshow «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus». 

Anzeige

Diesmal im australischen Dschungel dabei sind:

NATASCHA OCHSENKNECHT (53): Das Ex-Model ist vor allem als Ex-Frau von Uwe und Mutter von Wilson Gonzalez und Jimi Blue bekannt. Und sonst? Trash-TV-Auftritte, Modekollektionen, Fotografin, Kinderbuch-Autorin. Ein Multitalent.

ANSGAR BRINKMANN (48): Der Ex-Fußballprofi von Arminia Bielefeld wurde «weißer Brasilianer» genannt, galt aber als fußballerisch - wie auch rhetorisch - eher hölzern. Zumindest dürfte er für das nötige Krawall-Potenzial im Dschungel sorgen - und für Kultsprüche.

GIULIANA FARFALLA (21): Ex-Kandidatin bei «Germany's Next Topmodel», auf dem Cover des aktuellen Playboy, neue Nase - soweit passt Farfalla perfekt ins Kandidaten-Schema. Trotzdem sorgt die 21-Jährige für eine Premiere im Dschungel, denn sie ist Transgender-Model, war früher also ein Mann.

SYDNEY YOUNGBLOOD (57): Früher ein erfolgreicher Star, heute ein Dschungel-Sternchen - dieser Karriereweg trifft wie schon bei vielen vor ihm auch auf den US-Soulsänger zu. Der feierte Ende der 80er mit «If Only I Could» und «Sit And Wait» in Deutschland große Erfolge. Er lebte mehrere Jahre im Raum Mannheim.

SANDRA STEFFL (47): Die Münchnerin stand für die Helmut-Dietl-Komödie «Rossini» 1997 mit Götz George, Mario Adorf und Heiner Lauterbach vor der Kamera, spielte aber nur eine Nebenrolle. Steffl war außerdem Burlesque-Tänzerin und sagt vor dem Dschungel: «Ich mag keine Spinnen, keine Ratten oder Viecher auf mir drauf.» Dann viel Spaß!

DAVID FRIEDRICH (28): Auch ein Kandidat aus dem «Bachelor»-Universum darf im Dschungel nicht fehlen. Der Musiker gewann im Sommer das Herz der «Bachelorette» Jessica Paszka. Nach dem Beziehungs-Aus hat der Schlagzeuger einer Metal-Band Zeit für ein neues RTL-Abenteuer. Frauen sind ja auch genug da!

JENNY FRANKHAUSER (25): Die Halbschwester von TV-Sternchen Daniela Katzenberger singt Schlager und postet Videos auf YouTube. Im Dschungel will die 25-Jährige vor allem abnehmen. «Außerdem bin ich jung und brauche das Geld.» Perfekte Voraussetzungen also!

DANIELE NEGRONI (22): Der Ex-Kandidat von «Deutschland sucht den Superstar» fällt eher durch seine bunte Haarpracht auf als durch Charterfolge. Der in Italien geborene Sänger kam 2012 immerhin bis ins Finale der RTL-Castingshow. Dafür brach er seine Kochausbildung ab - im Dschungel gibt's ohnehin vor allem Reis und Bohnen.

TATJANA GSELL (46): Das frühere Fotomodell ist Freiheitsentzug gewöhnt. Schon bei den TV-Formaten «Big Brother» und «Die Alm» lebte sie auf engstem Raum mit anderen C-Promis zusammen. Im Dschungel dürfte sich die Fränkin auch freizügig zeigen - aus alter Gewohnheit.

MATTHIAS MANGIAPANE (34): Für die einen kommt der Dschungel lange nach der Karriere, für den Hessen ist er der Höhepunkt. Denn er ist quasi hauptberuflich Doku- und Realityshow-Kandidat. Seine Vita: «Ab ins Beet» (Vox), «Hot oder Schrott» (Vox»), «Das Sommerhaus der Stars» (RTL). Also das «Who is Who» des Trash-TV!

TINA YORK (63): «Wir lassen uns das Singen nicht verbieten» sang die Musikerin vor über 40 Jahren - es blieb ihr größter Hit. Trotzdem war die Schwester von Mary Roos (69) regelmäßig Gast in der ZDF-Hitparade. Pünktlich zum Dschungel bringt York ihr «Best of»-Album raus.

KATTIA VIDES (29): Die Dolmetscherin gibt im Kandidatenkosmos die Ex-«Bachelor»-Zicke. Die gebürtige Kolumbianerin kam in der vergangenen Staffel der Kuppelshow unter die letzten vier Frauen. Auch im Dschungel ist ein Flirt drin: «Wenn die Liebe meines Lebens da ist, warum nicht?»

Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!