weather-image
19°

Das Spiel aus dem Feuer gerissen

2.5
2.5
Bildtext einblenden
Die Ramsauer Fußballer bekamen von zwei Sponsoren neue Trikots. (Foto: Wechslinger)

Die Weber-Elf aus der Ramsau war letzte Woche mit zwei Spielen im Rückstand noch Tabellenschlusslicht. Jetzt will die Mannschaft das Feld in der B-Klasse Gruppe 7 von hinten aufrollen. In der ersten Halbzeit im Spiel gegen den A-Klassenabsteiger SV Surberg hatten sie noch keinen Zugang zum Spiel gefunden, was sich in der zweiten Halbzeit völlig änderte. Dann machte der FC Ramsau binnen 18 Minuten aus einem Rückstand noch einen klaren Sieg: 3:1 ging das Spiel aus.


Bereits in der siebten Minute entwischte der Senegalese Jakuba Drame seinem Gegenspieler, setzte den Ball aber alleine vor dem Tor neben den langen Pfosten. Die Ramsauer kamen mit der geschickten Spielweise der Gäste nicht zurecht. So entstand in der elften Minute auch der Surberger Führungstreffer, als neuerlich Drame seinem Gegenspieler entwischt war und FC-Schlussmann Michael Wagner keine Chance ließ. Erst nach einer Viertelstunde kam Ramsau zu einer ersten Möglichkeit, die jedoch Stefan Votz vergeben hat. In der 20. Minute hatte Ramsau Glück, dass Mittelstürmer Andreas Schwenk ein Abwehrgeschenk nicht genützt hat. Erst nach 20 Minuten kamen die Platzherren auch zu Möglichkeiten, doch noch stand die Gästeabwehr sicher. Auf der anderen Seite pflückte FC-Schlussmann Wagner dem Surberger Mittelstürmer den Ball vom einschussbereiten Fuß. Beim FC Ramsau vermisste man aber weiterhin die Entschlossenheit. Die Angriffe wurden nicht zu Ende gespielt, es fehlte immer der letzte entscheidende Pass. Kurz vor der Halbzeitpause zischte allerdings ein Scharfschuss von Franz Piatke knapp am Tor vorbei. So ging es mit einer verdienten 1:0-Führung der Gäste in die Halbzeitpause.

Anzeige

Im zweiten Abschnitt waren die Ramsauer nicht wiederzuerkennen. Alles, was die 60 Zuschauer im ersten Abschnitt vermisst haben, setzte die Weber-Elf nun um. Es entwickelte sich ein Spiel auf das Tor, dem jedoch zunächst noch der krönende Abschluss fehlte. Als Korbinian Dieterich in der 67. Minute mit einem Lattenpendler knapp scheiterte, war dies wie ein Weckruf an seine Mannschaft. Die Surberger wehrten sich teilweise nur mehr mit Fouls gegen den drohenden Ausgleich, den in der 70. Minute Joseph Wagner erzielte. Wagner trat zum Freistoß an und zirkelte das Spielgerät an der Mauer vorbei in die lange Ecke. Knapp zehn Minuten später tankte sich Wagner durch den Strafraum und erzielte den Führungstreffer. Surberg musste kurz vor Schluss auch noch den dritten Gegentreffer hinnehmen. Piatke marschierte vehement durch den Strafraum und schloss die gelungene Aktion mit einem strammen Schuss in die Kreuzecke ab.

»Ich habe in meiner Zeit als Trainer noch nie solch eine gute Halbzeit wie diese zweite gesehen«, lobte Trainer Manfred Weber sein Team und freut sich schon riesig auf den heutigen Fußballabend, wenn der FC Bischofswiesen zum Lokalderby in der Ramsau erscheint (Spielbeginn 18 Uhr).

FC Ramsau: Michael Wagner; Vinzenz Weber, Korbinian Stöckl, Andreas Hackl, Andreas Zörner, Franz Piatke, Stefan Votz (78. Sebastian Votz), Korbinian Dieterich, Niklas Lochner (72. Marcel Stifter), Maximilian Rehlegger, Joseph Wagner. Christian Wechslinger