weather-image

Debrecen: Manipulationsverdacht bei Spiel in Liverpool

0.0
0.0
Befragt worden
Bildtext einblenden
Vukasin Poleksic war wegen eines nicht gemeldeten Manipulationsversuches bis Juni 2012 gesperrt worden. Foto: Georgi Licovski Foto: dpa

Berlin (dpa) - Der ungarische Fußball-Club VSC Debrecen hat bestätigt, dass Torhüter Vukasin Poleksic wegen Manipulationsverdacht im Zusammenhang mit zwei Champions-League-Spielen von der Europäischen Fußball-Union UEFA befragt worden ist.


Wie der Verein mitteilte, wurde der Profi schon 2010 verhört. Die beiden betreffenden Partien sind laut Debrecen das Auswärtsmatch beim FC Liverpool (0:1) sowie die Heimpartie gegen den AC Florenz (3:4) aus der Gruppenphase der Champions-League-Saison 2009/10.

Anzeige

Am Montag hatte die Polizeibehörde Europol bekanntgegeben, dass im aktuellen Wettskandal auch zwei Champions-League-Spiele betroffen seien. Die dänische Zeitung »Ekstra Bladet« berichtete daraufhin, dass die Partie Liverpool gegen Debrecen zu den verdächtigen Matches gehört. Der englische Traditionsverein gab an, nie von einer Behörde in dieser Causa kontaktiert worden zu sein. Die UEFA wollte die neuen Details nicht kommentieren, ehe sie von Europol Informationen bekommen habe, berichtete die Nachrichtenagentur AP am Dienstag.

Der montenegrinische Nationalspieler Poleksic war von der UEFA im Juni 2010 wegen Kontakten zu einer kriminellen Gruppe und eines nicht gemeldeten Manipulationsversuches bis Juni 2012 gesperrt worden. Bei dem Verfahren ging es offiziell nur um das Match gegen Florenz.