weather-image
17°

Den Faden nicht verloren

Traunstein - Im Rahmen des Juniorprojekts des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW Köln) haben die Schülerunternehmen am Chiemgau-Gymnasium Traunstein eine lange Tradition. Auch in diesem Jahr versucht das Projekt-Seminar der Q 11 und Q 12 unter der Leitung von Lehrerin Gabi Sattler-Scheufele, ein Unternehmen aufzubauen. Dabei müssen verschiedene Sektoren wie Finanzen, Marketing und Verwaltung realitätsgetreu abgedeckt werden, um das Ziel der Gewinnmaximierung zu erreichen. Der Verkauf von Anteilscheinen erfolgte bereits und auch eine Mitgliederversammlung mit den Aktionären organisierten die Schüler bereits.

Das Schülerunternehmen »loop-troop« möchte unter anderem mit selbstgehäkelten Mützen erfolgreich am Markt bestehen können.

Nach reichlicher Marktanalyse beschlossen die Schüler, sich auf den Vertrieb selbstgehäkelter Mützen, Schals und Stirnbänder zu spezialisieren. Somit wollen sie eine individuelle und vor allem regionale Alternative zu den bekannten Marken darstellen.

Anzeige

Um die eigenständig angefertigten Produkte vorzustellen, besuchte der Kurs des P-Seminars nun die Juniorprojekt-Messe in Nürnberg. Dort war der direkte Vergleich mit den 16 weiteren Juniorprojekt-Seminaren von anderen Schulen in Bayern möglich. Jeder Kurs war dafür verantwortlich, in einem einminütigen Sketch auf einprägsame Weise das jeweilige Produkt vorzustellen. Zudem musste wie auf einer »echten« Messe der Messestand errichtet und gestaltet werden. Dieser wurde von Mitarbeitern des Juniorprojekts begutachtet und bewertet. Durch den Aufenthalt konnten die Schüler auf der einen Seite sehen, was die anderen Schulen im selben Zeitraum auf die Beine gestellt haben. Auf der anderen Seite sammelten sie viel Erfahrung für den anstehenden Verkaufsbeginn der Winter-Häkelware. Nachdem am Messetag bereits einige Mützen verkauft worden sind, hofft das Team nun auf eine erfolgreiche Verkaufssaison.