Den Figuren unter die Haut geschaut

4.8
4.8
Bildtext einblenden
»Wissenschaftler – The Scientist« – Werke wie diese können vom 1. bis 15. Februar in Waging bestaunt werden.

»Die perfekte Technik, die Wucht der Bilder und die machtvollen Gestalten sind großartig!« – Das sagt der Galerist Wolfgang Fleischer über den Künstler Willibald Unger. Der in Halfing bei Rosenheim lebende Maler wird vom heutigen Samstag bis Samstag, 15. Februar, in der »kleinen Galerie« in Waging ausstellen. Er zeigt Werke in Acryl, Eitempera und Mischtechniken aus der Zeit von 1980 bis 1990. Seine Stilrichtung ist der »Phantastische Realismus« mit einer deutlichen Tendenz zum Surrealen.


Die Figuren in den Bildern entstammen der Phantasie und könnten auch als Vorlagen für Science Fiction dienen oder der Vorstellung des Homo Sapiens über seine außerirdischen Nachbarn. Beim ersten Blick kann es schon passieren, dass einem ein Schauer über den Rücken läuft oder man sich einfach erschreckt. Aber auf den zweiten Blick beginnen die Bilder mit dem Betrachter zu kommunizieren. Die direkte Interpretation überlässt der Erschaffer dem Publikum und schafft so eine Welt der Phantasie.

Anzeige

Willibald Unger, der auch Professor für Physik an der Hochschule Rosenheim ist, hat seinen eigenen Stil gefunden. Er »entblöst« seine Figuren, schaut ihnen unter die Haut, kehrt das Innere nach außen und macht es sichtbar. In manchem »Selbstportrait« nimmt sich Unger auch selbst auf den Arm. Dem Künstler geht es um die systematische Visualisierung der Elemente des Unterbewussten, um einen physischen Realismus. Die teilweise 30 Jahre alten Arbeiten sind zeitlos, aktuell, soweit man auf Menschen und Charakter schließen kann.

Zum Künstler: Dr. Willibald Unger wurde 1943 geboren, seit 1979 ist er Professor an der Fachhochschule Rosenheim. Er nahm 1983 an der »Großen Kunstausstellung München und 1992/1993/1995 an den Jahresausstellungen des Kunstvereins Erding teil. 2006 zeigte er im Hotel Monarch in Bad Gögging »Landschaften« und 2008 »Virtual Art« an der FH Rosenheim. »Ich liebe es hier in Waging und möchte darum den Wagingern mal etwas anderes zeigen« meint Wolfgang Fleischer. Für den Galeristen, der vor seiner Waginger Zeit eine Galerie in Regensburg hatte, ist es laut eigenem Bekunden eine große Freude, diese Ausstellung durchführen zu können.

Öffnungszeiten sind Dienstag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie Samstag von 9 bis 14 Uhr. Der Eintritt ist frei. kmz

- Anzeige -