weather-image

Den Gegner förmlich abgeschossen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Markus König krönte seinen vollen Einsatz über 90 Minuten mit vier herrlichen Treffern. Laut der Trainer hat sich König in der Vorbereitung äußerst intensiv eingesetzt, was er gleich im ersten Spiel umsetzte. Foto: Franz Heger

Scheffau – Was die Spielgemeinschaft Scheffau-Schellenberg bereits beim »Berchtesgadener Anzeiger«-Cup angedeutet hatte, setzte sich nun im Auftaktspiel der Saison 2014/15 fort. Die junge torhungrige und technisch sehr versierte Mannschaft demontierte ihren Gegner. Zwar kamen beim offenen Match auch die Surberger zu zwei guten Möglichkeiten, doch die SG hätte gut und gerne fünf weitere Treffer erzielen können. Mit 10:0 feierte die SG Scheffau-Schellenberg ihren bisher höchsten Erfolg, seit das Team in der Verbandsrunde am Start ist. Die Trainerarbeit von Hermann Eder und Stefan Plenk macht sich bezahlt.


Die SG zeigte von Spielbeginn an Einsatz und Spielwitz und überraschte die Gäste mit schnellen Angriffen. Schon in der Anfangsphase hatte Marc Alpiger die Führung auf dem Fuß, doch seine Schüsse verfehlten knapp das Tor.

Anzeige

Mehr Glück hatte Markus Lenz in der fünften Minute mit einem vehementen Schuss von der Strafraumgrenze zur Führung in die lange Ecke.

Die SG blieb weiter am Drücker und diktierte eindeutig das Geschehen. Markus König (11.), Alpiger (13.), Toni Angerer (14.) und nochmals Alpiger (27.) erhöhten früh auf 5:0. Danach drosselte die SG das Tempo und ließ die Gäste etwas aufkommen. Eine einzige Chance der Gäste machte jedoch SG-Torhüter Hermann Eder zunichte. Surberg stemmte sich nun gegen die drohende klare Niederlage und kam gleich nach der Pause zu einer weiteren guten Möglichkeit. Doch neuerlich war bei Eder Endstation.

In der Folge übernahmen wiederum die Platzherren die Feldhoheit. Lenz erzielte nach feiner Vorarbeit durch Alpiger das 6:0 (50.). Der Druck der Platzherren wurde immer größer.

Dies nutzte König mit einem sehenswerten Freistoßtreffer zum 7:0 (55.), einem Abstauber nach tollem Freistoß von Alpiger zum 8:0 (61.) und seinem dritten Treffer zum astreinen Hattrick und 9:0 in der 86. Minute. Angerer toppte in der Schlussminute das Ergebnis noch zum 10:0-Endstand, nachdem ihn der eingewechselte Stefan Koppenleitner ideal bedient hatte.

Natürlich strahlten nach dem erfolgreichen Saisonauftakt alle Verantwortlichen um die Wette.»So kann es weitergehen«, sagte auch ein vollauf zufriedener Pressesprecher Franz Heger.

SG Scheffau-Schellenberg: Eder; Lindner, Plenk, Müller, Schuster, Wendl, Angerer, Anfang, Lenz, Alpiger, König, R. Reitsamer, Hinterwimmer, S. Koppenleitner. Christian Wechslinger

- Anzeige -