weather-image
31°
Beim 5:0-Sieg im Alpenstadion vergaben die Schönauer viele Chancen

Den TSV Bad Reichenhall »überrollt«

Nicht den Hauch einer Chance hatte der TSV Bad Reichenhall am Samstag im Alpenstadion gegen die SG Schönau.

Daniel Maier machte wieder ein gutes Spiel für die SG Schönau und erzielte einen sehenswerten Treffer. Weitere Bilder vom Spiel unter www.berchtesgadener-anzeiger.de. (Foto: Waßmuth)

Dass es am Ende »nur« 5:0 für die Schönauer ausging, lag am Abschlusspech der Gastgeber, die fünfmal an Latte und Pfosten scheiterten. Weil die Reichenhaller gerade einmal zwei nennenswerte Schüsse auf das Schönauer Tor abgaben, sprach der langjährige Schönauer Nachwuchstrainer Markus Maier sogar von einem Klassenunterschied.

Anzeige

Schnell war die Marschroute der stark ersatzgeschwächten Gästemannschaft zu erkennen, die mit einer Defensivtaktik wenigstens zu einem Teilerfolg kommen wollte. Das Spiel diktierten die ohne Mannschaftskapitän Toni Hölzl spielenden Schönauer, bei denen vor allem die Techniker Daniel Maier und Stefan Weinbuch einen guten Eindruck hinterlassen haben. Trainer Thomas Meißner war jedoch an diesem Tag auch mit den beiden »Sechsern« Jörn Herdecke und Korbinian Burger sehr zufrieden.

Nachdem Schönau spielerisch völlig überlegen war und sich ein Spiel auf ein Tor entwickelte, trafen Korbinian Burger und Daniel Widl in der ersten Halbzeit an Pfosten und Latte. Vielleicht wähnten sich die Reichenhaller mit ihrem torlosen Wunschergebnis bereits in der Halbzeitpause, als der schnelle Stürmer Markus Lochner mit einem Doppelschlag (38./39.) noch für eine 2:0-Führung sorgte.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste geendet war: mit gekonntem Schönauer Kurzpassspiel, bei dem die Gäste zumeist nur zuschauen konnten. Die Folge war bereits in der 53. Minute das 3:0 durch Korbinian Burger mit einem satten Schuss aus 16 Metern. Daniel Maier krönte seine gute Leistung in der 67. Minute mit einem Lupfer zum 4:0 über den chancenlosen Gästetorhüter Robert Töpel.

In der Folge vertändelten die Schönauer einige gut vorgetragene Angriffe, ehe Reichenhalls Aushilfstrainer Michael Kantsperger in der 80. Minute SG-Schlussmann Christian Thurner mit einem satten Schuss aus 25 Metern zu einer Glanztat zwang. Thurner lenkte den Scharfschuss mit einer Superparade über die Latte. Bereits im Gegenzug kam Schönau zu weiteren Großchancen, bei denen der Gast großes Glück hatte, nicht noch weiter in Rückstand geraten zu sein. Sebastian Lexhaller lenkte einen Schuss gerade noch an den Pfosten.

In der 85. Minute erzielte Schönau den wohl schönsten Treffer der einseitigen Begegnung, als sich der pfeilschnelle und trickreiche Außenstürmer Sebastian Wessels wiederholt gut durchsetzte und ideal auf Stefan Weinbuch passte. Dieser schlug einen langen Traumpass auf den guten Kopfballspieler Lukas Klaus, der in die lange Ecke köpfte. Schiedsrichter Mustafa Kücük vom TV Feldkirchen leitete ohne Fehl und Tadel und benötigte nicht eine Strafkarte.

SG Schönau: Christian Thurner; Sebastian Rabenbauer, Lukas Laue, Lukas Klaus, Daniel Widl, Stefan Weinbuch, Korbinian Burger, Markus Lochner (65. Angerer), Daniel Maier, Sebastian Wessels, Jörn Herdecke. Christian Wechslinger