weather-image
26°

Der Abstieg rückt näher

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Martin Förg (Nummer 10) mühte sich als Abwehrchef des FC Bischofswiesen auch in Töging gut und nach Kräften. Dennoch konnte auch der starke Techniker einen knappen 3:2-Erfolg der Gastgeber nicht verhindern. Foto: Anzeiger/Wechslinger

Töging – Auch in Töging wurde es im 22. Saisonspiel nichts mit einem Erfolg des FC Bischofswiesen. Hatte der FCB schon das Heimspiel mit 0:2 verloren, so gab es im Rückspiel am Donnerstagabend in Töging eine neuerlich recht unglückliche 2:3-Niederlage. Denn die jungen Bischofswieser Spieler waren einem Unentschieden oder sogar einem Sieg sehr nahe.


Damit setzten die Bischofswieser auch im fünften Spiel der Frühjahrsrunde ihre Negativserie fort. Zuletzt unterlag das Team jedoch dreimal mit nur einem Tor Unterschied, was man auch durchaus als Pech bezeichnen kann.

Anzeige

In Töging lag der FC Bischofswiesen durch einen Doppelschlag (41./Sigl, 44. Minute/Hager) schon zur Halbzeit mit 0:2 im Rückstand. Dabei war Bischofswiesen ohne Führungsspieler Sebastian Vorberg zunächst defensiv ins Geschehen gegangen. Dennoch kamen die Gastgeber in der zehnten Minute bereits zu einer ersten Tormöglichkeit. Nach 20 Minuten strebte Christoph Gruber alleine dem Töginger Tor zu, wurde jedoch vom jungen Schiedsrichter Philip Mix vom TSV Stein St. Georgen aus dem Abseits gepfiffen. Danach erspielten sich die Töginger eine nächste Möglichkeit, ehe sie kurz vor der Halbzeitpause (43., 45.) den FC Bischofswiesen mit einem Doppelschlag vor größere Probleme gestellt haben. Bei beiden Treffern sah die Bischofswieser Defensive nicht organisiert aus.

Gleich nach Beginn der zweiten Spielhälfte sahen sich die Bischofswieser im Glück, nicht noch höher in Rückstand geraten zu sein (48.). In der Folge stellte FCB-Trainer Sebastian Parma um und suchte das Heil seines Teams verstärkt in der Offensive. Mittelfeldmotor Michael Geisler sorgte nach knapp einer Stunde mit einem berechtigten Elfmeter für den Anschlusstreffer und brachte seine Mannschaft damit zurück ins Spiel. In der 87. Minute blieb einem Treffer von Huthöfer die Anerkennung versagt.

In den hektischen Schlussminuten überstürzten sich die Ereignisse. Zunächst brachte Fuchshuber den Tabellensiebten mit 3:1 in Front. In der 90. Minute kam der FC Bischofswiesen durch Markus Huthöfer noch einmal auf 2:3 heran und damit für kurze Momente auch zurück in die Begegnung. Doch die Zeit reichte nicht mehr, um wenigstens noch ein durchaus verdientes Unentschieden zu erreichen.

Jetzt kann der FC Bischofswiesen nur hoffen, dass der SV Erlbach 2 heute gegen den ebenfalls abstiegsgefährdeten TSV Altenmarkt unterliegt, sonst sind die Bischofswieser Fußballlichter wohl nach dem Abstieg aus der Bezirksliga auch in der Kreisliga erloschen. Denn das Restprogramm des FC Bischofswiesen beim TuS Traunreut und TSV Kastl ist wohl nicht zu lösen. Die Spiele gegen den TSV 1895 Teisendorf und den SV Erlbach 2 wären dann Schicksalsspiele.

FC Bischofswiesen: Schnitzlbaumer; Tschischke, Kuhn, Geisler, Förg, Damböck, Huthöfer, Hinterbrandner, Gruber, Jüstel, Koller, Ringsgwandl, Seidinger. Christian Wechslinger