weather-image
19°

Der Außenseiter schlägt den Favoriten

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Väter des überraschenden 4:1-Erfolgs des FC Bischofswiesen in Ostermünchen waren die Torschützen (v.r.) Michael Flunk, Stefan Aschauer und Sebastian Vorberg. Mit ihnen freute sich Trainer Walter Menauer (l.). Foto: Anzeiger/Wechslinger

Ostermünchen – Das letzte Auswärtsspiel des FC Bischofswiesen nach fünf Jahren Zugehörigkeit zur Bezirksliga gestaltete sich zu einer Erfolgsgeschichte für den Absteiger. Der totale Außenseiter besiegte den Favoriten, der damit in allerhöchster Abstiegsgefahr steckt. »Vater des Sieges« war Sebastian Vorberg mit zwei Treffern und einem sehr guten Spiel.


Nach dem herkömmlichen Abtasten kam der Gast vom Riedherrn schnell zur Sache, als Markus Huthöfer ideal auf Sebastian Vorberg spielte, der den Torhüter umkurvte und zum 1:0 für den FCB einschob (12.). Danach kam der Gastgeber zu drei Riesenchancen, doch der Pfosten und Glück bewahrten bei Schüssen von Schiedermeier und Schaal den FCB vor dem Ausgleich.

Anzeige

Ostermünchen blieb am Drücker und vergab Mitte der ersten Halbzeit eine weitere Riesenchance. Doch auch der Gast war noch im Spiel und nach einer gelungenen Stafette von Pepe Freimanner auf Vorberg sowie einer Flanke auf Förg flog dessen Kopfball übers Tor. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Vorberg nach einem sehenswerten Solo mit sattem Schuss auf 2:0.

Nach dem Rückstand der Gastgeber erhöhten diese im zweiten Abschnitt die Gangart und schon nach zehn Minuten verkürzte Ostermünchen mit einem Lupfer auf 1:2. Und das Team aus dem Landkreis Rosenheim blieb dran und erarbeitete sich jetzt gute Chancen. Doch die Tore erzielte der FC Bischofswiesen. So, als der Torhüter der Gastgeber weit aus seinem Tor eilte und Stefan Aschauer an den Ball kam, den er aus 40 Metern zum 3:1 ins Tor beförderte. Nach weiteren Möglichkeiten auf beiden Seiten setzte Michael Flunk den Schlusspunkt, da er in der 91. Minute nach einem genialen Pass von Aschauer alleine Richtung Tor unterwegs war und dem Ostermünchener Schlussmann beim 4:1 keine Chance ließ.

»Wir haben clever gespielt, wenn das Spiel auch 10:10 hätte ausgehen hätte können«, befand Trainer Walter Menauer, der den FC Bischofswiesen nach dem Abstieg in die Kreisliga auch in die nächste Saison führen soll. Die Ostermünchener verstanden jedoch die Welt nicht mehr, nachdem sie gegen das abgeschlagene Schlusslicht verloren hatten. Durch diese Niederlage sind die Chancen der Gastgeber auf den Klassenerhalt auf ein Minimum gesunken.

FC Bischofswiesen I: Schnitzlbaumer; Strauch, Fendt, N. Böttger, Datzmann, Hinterbrandner, Geisler, Huthöfer, Förg (86. Jung), Vorberg, Freimanner (88. Flunk). Christian Wechslinger