weather-image
18°

Der Bofrost-Mann bringt weit mehr als nur Tiefkühlpizza und Eis

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Restlos begeistert waren die Besucher vom Auftritt der »Wirtshausmusikanten« im Pertensteiner Marstallsaal mit der Moderatorin Traudi Sieferlinger, die zuweilen selbst zur Geige griff. (Foto: Gabi Rasch)

»Aitz spül´ma aaf« (Jetzt spielen wir auf). Selbst eingefleischte Chiemgauer, die der bayerischen Sprache mächtig sind, hatten leichte Verständnisschwierigkeiten mit dem Oberpfälzer Dialekt beim Auftritt der »Wirtshausmusikanten« im Pertensteiner Marstallsaal. Die Couplet AG und die Tanngrindler Musikanten hatten ihr »Wörterböijchl« (Wörterbuch) Traudi Sieferlinger am Start, die mit Sachverstand durch den höchst vergnüglichen Abend führte, zu dem die Theaterfabrik eingeladen hatte.


Wo immer die Botschafter des hintersinnigen Humors und der Tanzbodenmusik, die vielerorts in Vergessenheit geraten ist und heute wieder sehr willkommen ist, auftreten, sind die »Wirtshäuser« ausgebucht. So auch in Pertenstein. Der Marstallsaal war bis auf den letzten Platz besetzt. Den Besuchern wurde eine bayerische Wirtshausnacht mit Wirtshausliedersingen in einer höchst vergnüglichen und wunderbar unterhaltsamen Mischung geboten. Während die vielfach ausgezeichneten Tanngrindler Musikanten – sieben gestandene Mannsbilder sowie eine zierliche Klarinettistin – für schmissige Tanzbodenmusik und Gesangseinlagen sorgten, schlüpfte die Couplet AG in verschiedene Rollen und verteilte humorvoll satirische Perlen im Marstallsaal. Mit ihrem frechen Witz und schauspielerischem Geschick begeisterten Jürgen Kirner und Bianca Bachmann an der Front der Couplet AG, die seit 20 Jahren zu den beliebtesten und erfolgreichsten Musikkabarettgruppen im Lande zählt, das Publikum, das sich teilweise krumm lachte. Derb, schrill und hintersinnig, aber ungemein amüsant erzählten sie vom Besuch eines Tröpfelbades, empfahlen den Singlefrauen einen »Oidn zu nehmen« oder demonstrierten, wie weh ein Henaraach (Hüherauge) tun kann. In einer Meditationswelle schwimmend empfahl Jürgen Kirner als »Heiliger von Windischeschenbach« eine Therapie mit dem Wundermittel Eigenurin. Der »warme Blasensaft« wurde auch unter den Zuschauern in den ersten Reihen gleich angewandt.

Anzeige

Und »weil´s Spaß macht«, peitschte die dominante Hausmeistergattin ihren Mann aus, der sich für seine Herrin sogar in eine Lederhose zwängt. Das ganze gipfelte, als die vier von der Couplet AG mit dicken Brillen verkleidet mit dem Lied vom Bofrost-Mann loslegten, der einsamen Hausfrauen weit mehr bringt als Tiefkühlpizza und Eis.

Zwischendrin forderte Traudi Sieferlinger, die zuweilen selbst zur Geige griff, das Publikum zum Mitsingen auf. Schnell waren der »Laus-Kanon« und andere Zungenbrecher einstudiert. Alles in allem trafen die Künstler beim Publikum direkt ins Schwarze. Die Zuschauer waren restlos begeistert und forderten eine Zugabe. Die Tanngrindler Musikanten aus der Oberpfalz und die Musikkaberettisten-Gruppe Couplet AG sind bestens bekannt aus der BR-Fernsehsendung »Die Wirtshausmusikanten beim Hirzinger« mit Traudi Sieferlinger und Wolfgang Binder. Gabi Rasch

Facebook Traunsteiner Tagblatt