weather-image
16°

Der perfekte Zeitpunkt fürs Windel-Aus

0.0
0.0
Signale richtig deuten
Bildtext einblenden
Wenn das Kind Interesse für das Töpfchen zeigt und die Windel über längere Zeit trocken und leer bleibt, sind das sichere Zeichen für einen Abschied von der Windel. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn Foto: dpa

Frühstarter sind schon mit zwei Jahren trocken. Und manch ein Vier- oder Fünfjähriger trägt nachts lieber noch eine Windel. Doch unabhängig vom Alter gibt es Signale, wann ein Kind soweit ist.


Hamburg (dpa/tmn) - Das Trockenwerden ist für Eltern ein hochemotionales Thema. Viele machen das an einem bestimmten Alter fest, andere bauen Druck auf, weil das Kind von Freunden längst trocken ist. Dabei gibt es Signale, mit denen das Kind zeigt, wann ein guter Zeitpunkt ist, der Windel ade zu sagen, berichtet die Zeitschrift »Eltern« (Ausgabe 3/2020).

Anzeige

Dass ein Kind seine Ausscheidung jetzt bewusst wahrnimmt, zeigt es Eltern oder Erzieherinnen und Erzieher, in dem es auf die volle oder nasse Windel aufmerksam macht. Ein anderes Signal ist, dass sich das Kind für Toilette oder Töpfchen interessiert, in dem es Familienmitglieder oder Kita-Kinder auf dem »Thron« beobachtet und vielleicht auch nachahmt.

Ein gutes Zeichen ist ebenfalls, wenn das Kind seine Aktivitäten unwillkürlich unterbricht, weil es Harndrang oder Druck auf den Darm spürt. Kein Zweifel besteht, der Windel bald Tschüs zu sagen, wenn sie über längere Zeiten trocken und leer bleibt.

Schreibwaren Miller