weather-image
27°
Die SG Scheffau-Schellenberg besiegt die DJK Traunstein II mit 11:0

Der Sprung an die zweite Stelle

Nach mehreren Erfolgen mischt die SG Scheffau-Schellenberg wieder im Konzert der Spitzenmannschaften der C-Klasse mit. Mit einem souveränen 11:0-Sieg über die DJK Traunstein II machte die SG jetzt einen Sprung vom fünften auf den zweiten Tabellenplatz. Mit einem weiteren Sieg im Nachholspiel gegen Surberg würden die Scheffauer bis auf drei Punkte an Tabellenführer SV Taching heranrücken.

Ein Angriff nach dem anderen: Die SG Scheffau-Schellenberg schoss gegen die DJK Traunstein II nicht weniger als elf Tore. (Foto: Kreidler)

In den Anfangsminuten sah es noch nicht nach einer klaren Sache für die SG Scheffau-Schellenberg aus, denn die Traunsteiner spielten gut mit und kamen zu einigen gefährlichen Aktionen. Doch nach einer Viertelstunde war die SG im Match und Toni Angerer, Marc Alpiger und Markus Lenz sorgten als Sturmspitzen für großen Wirbel in der Gästeabwehr. In der 20. Minute erzielte Alpiger mit einem gekonnten Heber das 1:0. Traunstein hielt dagegen und Schlussmann Stefan Plenk musste viel Können aufbieten, um per Fußabwehr den Ausgleichstreffer zu verhindern (23.). Schussversuche von Gert Müller, Ben Gericke und Markus Lenz aus der zweiten Reihe blockte die Gästeabwehr mit großem Einsatz ab.

Anzeige

Doch nach einer halben Stunde jagte Lenz den Ball zum 2:0 unter die Latte. Nach einem Hammerschuss von Thomas Anfang stand Müller goldrichtig und markierte das 3:0 (33.). Kurz vor der Halbzeitpause wurde Gericke im Strafraum gefoult. Den Elfmeter verwandelte Alpiger sicher (42.) zum 4:0.

Nach der Pause spielte nur noch die SG, die Gäste waren nur mehr um Schadensbegrenzung bemüht. So folgten weitere Treffer durch Alpiger (59., 60.,74.), Lenz (63.), Anfang (65.), Gericke (79.) und König (82.).

»Wir fanden zunächst nicht zu unserem Spiel. Doch nachdem der Knoten geplatzt war, machten wir die Sache klar. Marc Alpiger zeigte sich mit fünf Treffern wieder in Schusslaune. Ein Lob an die gesamte Mannschaft, die durch Zusammenhalt und Siegeswillen keinen Zweifel am erneuten Punktegewinn aufkommen ließ«, fasste Trainer Max Leo die Geschehnisse zusammen.

SG Scheffau-Schellenberg: Plenk, Reitsamer, Spreiter, Müller, Koppenleitner, Anfang, Alpiger, Angerer, Kos, Gericke, Lenz, Schuster, König, Schnell. Christian Wechslinger