weather-image
22°

Deutsches Turnteam verpasst Medaille

London (dpa) - Die deutschen Turner haben im Teamfinale der Olympischen Spiele eine Medaille klar verfehlt. Nach verpatztem Auftakt beendeten sie vor 16 500 Zuschauern in der ausverkauften North Greenwich Arena von London den Wettkampf mit 268,019 Punkten auf dem enttäuschenden siebten Platz.

Unterlegen
Fabian Hambüchen & Co. gingen leer aus. Foto: Friso Gentsch Foto: dpa

In Peking waren sie als Vierte wesentlich knapper an einer Medaille vorbeigeschrammt. Der Titel ging nach 2000 und 2008 zum dritten Mal an die Chinesen, die in der Qualifikation als Sechste noch so enttäuscht hatten. Mit 275,997 Punkten setzten sie sich vor den euphorisch gefeierten Europameistern aus Großbritannien (271,711) durch, die am letzten Gerät noch auf den Silberrang sprangen. Bronze ging an die Ukraine (271,526) vor den auf Rang vier abgestürzten Japanern (271,252).

Anzeige

Die Hoffnung auf deutsches Edelmetall schien schon zum Auftakt am «Zitter»-Pferd gestorben, als Andreas Toba und Philipp Boy schwer patzten. Doch dann setzten die Deutschen zu einer Aufholjagd an, die aber mit dem erneuten Absturz von Philipp Boy ihr Ende fand. Hervorragend präsentierte sich hingegen Fabian Hambüchen an seinen fünf Geräten und krönte seinen Auftritt mit einer perfekten Reck-Übung, die von den Kampfrichtern die Spitzennote 16,166 erhielt.

Die im Vorkampf noch so überlegenen Amerikaner zeigten ungewohnte Nervosität und mussten nach insgesamt schwacher Vorstellung alle Ambitionen zurückschrauben und wurden nur enttäuschende Fünfte.