weather-image
21°

Devisen: Euro leicht erholt im frühen Handel

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Donnerstagmorgen leicht zulegen können. Überraschend robuste Konjunkturdaten aus Japan hätten die Risikobereitschaft im asiatischen Handel erhöht und so Unterstützung für die Gemeinschaftswährung geliefert, sagten Händler. Im Hoch notierte der Euro bei 1,2749 US-Dollar, zuletzt fiel er wieder etwas zurück und wurde bei 1,2738 Dollar gehandelt. Im weiteren Tagesverlauf dürfte die Schuldenkrise jedoch wieder in den Vordergrund rücken.

Im von der Pleite bedrohten Griechenland wird eine Interimsregierung vereidigt, nachdem am Vortag alle Bemühungen scheiterten, eine tragfähige Regierungsmehrheit zu finden. Am 17. Juni finden in Athen Neuwahlen statt. Mit Spanien wagt sich zudem eines der ganz großen Euro-Sorgenkinder mit Schuldverschreibungen an den Markt, was zu erhöhter Nervosität führen dürfte. In Madrid werden Anleihen mit Restlaufzeit bis 2015 und 2016 aufgestockt. Zuletzt hatten die Zinsen, die das Land bieten musste, um sich Geld bei Investoren zu leihen, ein bedenklich hohes Niveau erreicht.

Anzeige