weather-image
20°

Devisen: Eurokurs setzt Höhenflug vom Vortag fort - Hoffnung auf EZB

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro <EURUS.FX1> hat seinen Höhenflug vom Vortag aufgrund von Hoffnungen auf ein entschlossenes Eingreifen der Europäischen Zentralbank (EZB) in der Euro-Schuldenkrise fortgesetzt. Nach den Signalen von EZB-Präsident Mario Draghi vom Vortag gab es am Freitag weitere Hinweise für Maßnahmen von Notenbanken und Regierungen. Die europäische Gemeinschaftswährung stieg am Nachmittag bis auf 1,2374 US-Dollar, nachdem sie im Mittagshandel nur 1,2242 Dollar gekostet hatte. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,2317 (Donnerstag: 1,2260) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8119 (0,8257) Euro.

"EZB-Präsident Draghi ist es gelungen, mit seinen klaren Ankündigungen die Märkte zunächst zu beruhigen", sagte Sebastian Sachs, Devisenexperte beim Bankhaus Metzler. Draghi hatte am Donnerstag klar gemacht, dass die EZB alles tun werde, um den Euro zu retten und auch Käufe von Anleihen der Krisenländer signalisiert. Die Aussagen von Draghi wurden am Freitag zudem von Paris und Berlin aus unterstützt. "Deutschland und Frankreich sind der Integrität der Eurozone zutiefst verpflichtet. Sie sind entschlossen, alles zu tun, um die Eurozone zu schützen", hieß es in einer am Freitag in Berlin verbreiteten Erklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Staatspräsident Francois Hollandes.

Anzeige

Laut Sachs waren die Aussagen der beiden "ein starkes Signal, dass den Euro zusätzlich unterstützt hat". Die weiterhin ablehnende Haltung der Deutschen Bundesbank habe den Euro hingegen nur kurzzeitig belastet. "Die EZB muss jetzt auch wirklich handeln, da ein nur verbales Eingreifen nicht reichen wird", sagte Sachs. Schließlich habe sich an der schwierigen wirtschaftlichen Lage der Eurozone nichts geändert.

Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,78295 (0,78280) britische Pfund <GBPVS.FX1>, 96,29 (95,79) japanische Yen <JPYVS.FX1> und 1,2010 (1,2010) Schweizer Franken <CHFVS.FX1> festgelegt. In London wurde der Preis für die Feinunze Gold am Nachmittag mit 1.618,25 (1.618,00) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 41.750,00 (41.750,00) Euro.