weather-image
18°

Devisen: Eurokurs steigt zeitweise über die Marke von 1,23 US-Dollar

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> ist am Dienstag zeitweise über die Marke von 1,23 US-Dollar gestiegen. Im Mittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,2285 Dollar. Zeitweise war der Euro zuvor bis auf 1,2317 Dollar gestiegen, nachdem er im frühen Handel noch 1,2265 Dollar gekostet hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagmittag noch auf 1,2177 (Freitag: 1,2185) Dollar festgesetzt.

Die Erwartung, dass US-Notenbankchef Ben Bernanke weitere Hinweise auf eine konjunkturelle Stimulierung geben könnte, habe den Dollar belastet, sagten Händler. Bernanke spricht am Nachmittag vor dem US-Senat. Vor allem die Risiken, die von der europäische Schuldenkrise für die US-Wirtschaft ausgehen, hätten die Spekulationen beflügelt. Zuletzt hatten eine Reihe von US-Konjunkturdaten enttäuscht. Erst am Montag waren die US-Zahlen zu den Einzelhandelsumsätzen schwächer als erwartet ausgefallen.

Anzeige

In der Eurozone hat sich Spanien problemlos und zu günstigeren Konditionen am Geldmarkt refinanziert. Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland trübten sich im Juli nur leicht ein und zeigten damit erste Anzeichen einer Stabilisierung. Deutlich zurück ging jedoch die Beurteilung der aktuellen Lage. Eine nachhaltige Wirkung auf den Devisenmarkt hatten die Daten jedoch nicht.