weather-image
12°

Die Gemeinden Bergen und Siegsdorf bieten noch bis zum 30. Oktober zahlreiche Veranstaltungen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die »Quadrophoniker + Plus« mit Pianist Stefan Weisleder (von links), Dirk Wnendt, Toni Morawietz, Dr. Andreas Novak, Thomas Kamm und Franz Wögerbauer eröffneten im Siegsdorfer Festsaal den zweiten »Kulturgenuss«. (Foto: Krammer)

Ein perfekter Auftakt war die Eröffnungsveranstaltung zum zweiten »Kulturgenuss« in Bergen und Siegsdorf, zu der im sehr gut besuchten Siegsdorfer Festsaal die »Quadrophoniker + Plus« mit ihrem Programm »Frühlingsgefühle« konzertierten.


Die Eröffnung übernahm Bergens Bürgermeister Stefan Schneider und lud dabei alle Anwesenden herzlich ein, die 15 Tage »Kulturgenuss in Bergen und Siegsdorf« mit über 50 Angeboten rege zu nutzen. »Kultur ist alles, was der Mensch denkt und gestaltet. Musik, Sprache, Religion, Brauchtum oder Wissenschaftliches sind aber durch die örtliche Kulturszene leichter begreifbar als durch die Medien«, betonte Schneider und freute sich auf »Vielfältiges von vielen verschiedenen Menschen aus den beiden Gemeinden«.

Anzeige

Schneider hatte auch das Vergnügen, die von den beiden Gemeinden gestifteten »Kultur-Bambis« an die anwesenden Künstler und Veranstalter zu übergeben. Die geschmackvolle Trophäe wollte er als »Dank für die Bemühungen um vielfältiges kulturelles Engagement und als Erinnerung an erlebnisreiche Tage beim Kulturgenuss 2016« verstanden wissen. Mit einem Augenzwinkern übergab er dann an seinen Bürgermeisterkollegen Thomas Kamm, »der heute mit dem feineren Anzug, der besseren Stimme und der Unterstützung von Pfarrer, Arzt, Therapeut und Lehrer seinen Heimvorteil auszunutzen weiß«.

Thomas Kamm (Bürgermeister), Dirk Wnendt (ev. Pfarrer), Anton Morawietz (Physiotherapeut) und Franz Wögerbauer (Konrektor), die Gründer der »Quadrophoniker« haben sich vor einigen Jahren mit Dr. Andreas Novak und dem Pianisten Stefan Weisleder zu »Quadrophoniker + Plus« erweitert.

Die sechs Herren, die an diesem Abend augenscheinlich nichts anderes im Kopf und der Kehle hatten, als die verzwickte Gefühlswelt zwischen Mann und Frau und den Gesang, boten ein fast zweistündiges Feuerwerk mit Liedern der »Comedian Harmonists« und bekannten Klassikern des 20. Jahrhunderts, die sie vielfach in eigenen Arrangements verarbeitet haben. Abwechselnd kündigten sie ihre Themen und Lieder an und beanspruchten dabei mit witziger Choreografie und hintergründigen Formulierungen die Lachmuskeln ihrer begeisterten Gäste.

Ihr Programm unter dem Titel »Frühlingsgefühle« thematisierte besonders die oft nicht nachvollziehbare Veränderung der Männer bei »Frühlingsgefühlen«. Altbekanntes und Neues verpackten die im schwarzen Frack gekleideten Herren mit humorvoller Theatralik, ohne dabei die hohe Qualität ihres Gesangvortrages zu mindern. »Veronika, der Lenz ist da«, »Wochenend und Sonnenschein« oder »Ich breche die Herzen der stolzesten Frauen« als bekannte Klassiker der »Quadrophoniker« wechselten sich ab mit neu interpretierten Liedern wie »Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett«, »Only You« oder »For the longest Time«. Besonderen Applaus erntete Pianist Stefan mit seiner grandiosen »One-Man-Body-Percussion« zur Begleitung des bekannten Lieds von Herbert Grönemeyer »Wann ist ein Mann ein Mann«. Bei den vehement geforderten Zugaben gab es endlich auch das berühmte Lied »Mein kleiner grüner Kaktus«, das die »Quadrophoniker« schon von Anfang begleitet.

Alles in allem ein äußerst vergnüglicher und vielversprechender Auftakt für zwei Wochen »Kulturgenuss in Bergen und Siegsdorf«, die mit Ausstellungen, Lesungen, Konzerten, Kabarett, Chor- und Volksmusik sowie musikalisch gestalteten Gottesdiensten für jeden Geschmack etwas zu bieten haben. Informationen gibt es in den Tourist-Informationen Bergen und Siegsdorf, auf den vorbereiteten Broschüren und natürlich auch auf den Internetseiten der beiden Gemeinden. Franz Krammer