weather-image
26°

Die größere Cleverness gab den Ausschlag

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Im Strafraum des FC Bischofswiesen herrschte in der Anfangsphase der Begegnung dichtes Gedränge. Die Ramsauer konnten sich jedoch im gesamten Spiel nur wenige zwingende Chancen erarbeiten. (Foto: Wechslinger)

Beim Lokalderby zwischen dem zuletzt aufstrebenden FC Ramsau und den wankelmütigen Kickern des FC Bischofswiesen II erwiesen sich die Gäste aus Bischofswiesen als die insgesamt bessere Mannschaft. Der FCB profitierte beim 2:0-Sieg allerdings von einem Torwartfehler, der die Platzherren aus dem Konzept brachte.


100 Zuschauer kamen zum Lokalderby, das für beide Mannschaften sehr wichtig war. Der FC Ramsau hoffte darauf, mit einem Sieg Anschluss an die Spitzengruppe herzustellen, und der FCB wollte nicht noch weiter zurückfallen. So entwickelte sich vom Anpfiff an ein von beiden Seiten sehr engagiert geführtes Spiel. Alle 22 Akteure kämpften um jeden Ball und jeden Zentimeter Raumgewinn.

Anzeige

Zunächst hatte der FC Ramsau etwas mehr vom Spiel, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Als eigentlich niemand mit einem Treffer rechnete, machte der Ramsauer Schlussmann Michael Wagner einen folgenschweren Fehler, als er den Ball fallen ließ und Routinier Sebastian Parma zum 1:0 einspitzelte.

In der 20. Minute fischte FCB-Schlussmann Christoph Renoth einen Freistoß von Joseph Wagner aus der Ecke. Kurze Zeit später machte FCR-Torhüter Michael Wagner seinen Fehler beim 0:1 wieder gut, als er einen Schuss von Michael Ottmann glänzend abwehrte. Im direkten Gegenzug zielte Franz Piatke knapp daneben. Wenig später zeigte sich FCB-Schlussmann Renoth bei einem Schuss von Joseph Wagner neuerlich glänzend auf dem Posten. Die Ramsauer drängten jetzt mächtig auf den Ausgleich, doch die Gästeabwehr verteidigte erfolgreich. Auch beim 2:0 des FC Bischofswiesen in der 40. Minute sah die Ramsauer Abwehr nicht gut aus. Martin Strauch leitete die Aktion ein, als er Parma bediente und dieser wiederum auf Benjamin Fegg passte, der den Ramsauer Torhüter zu weit vor seinem Tor sah und den Ball in einer Bogenlampe über Wagner ins Tor beförderte. Die Ramsauer versuchten danach, mit Weitschüssen zum Erfolg zu kommen. Doch Bischofswiesen nahm die komfortable Führung mit zum Pausentee.

Mit Beginn des zweiten Abschnitts erkannte man die Entschlossenheit der Ramsauer, das Ding noch zu drehen. Piatke zog in der 48. Minute ab, doch der Ball ging übers Tor. Wenig später klärte Renoth einen Schuss mit einer gekonnten Faustabwehr. Nach gut einer Stunde zielte Piatke wiederum nur knapp neben das Tor. Die Ramsauer hatten an diesem Tag einfach kein Schussglück. Auch nicht, als Renoth einmal der Ball durchrutschte und er die Situation kurz vor der Torlinie gerade noch klären konnte.

In der 79. Minute holte der FCB-Schlussmann einen Freistoß von Piatke sensationell aus der Kreuzecke und war weiterhin sicherer Rückhalt seines Teams. In den letzten Spielminuten geriet Bischofswiesen noch einmal in große Gefahr, doch neuerlich erwies sich Renoth als Fels in der Brandung und hielt seinen Kasten bis zum bitteren Ende für die enttäuschten Ramsauer sauber. Schiedsrichter Anton Feil vom TSV Bad Reichenhall hatte mit dem harten, aber dennoch recht fairen Spiel keine Probleme.

FC Ramsau: Michael Wagner; Vinzenz Weber, Korbinian Stöckl, Andreas Zörner, Franz Piatke, Andreas Hackl, Korbinian Dieterich, Sebastian Votz (58. Niklas Lochner), Maximilian Rehlegger, Joseph Wagner (70. Stefan Votz), Marcel Stifter.

FC Bischofswiesen: Christoph Renoth; Martin Strauch, Christoph Strauch, Tobias Kosch, Peter Seidinger, Markus Damböck, Bernhard Sauer (70. Christian Gruber), Benjamin Fegg, Sebastian Parma, Michael Ottmann, Julius Petzi (78. Kevin Jansing), Lukas Moralis. Christian Wechslinger