weather-image

Die Leistung reicht nicht

0.0
0.0
FC Bischofswiesen verliert beim SV Ruhpolding mit 4:6 – Die Leistung reicht nicht
Bildtext einblenden
Der Trainer des FC Bischofswiesen, Sebastian Parma, ist zurzeit etwas ratlos. Er weiß nicht, warum seine Mannschaft so unterschiedliche Leistungen zeigt. (Archivfoto: Wechslinger)

Nachdem der FC Bischofswiesen sein Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht SV Ruhpolding nach einer schwachen ersten Halbzeit noch mit 4:1 gewonnen hat, geriet die Elf vom Riedherrn im Ruhpoldinger Waldstadion in das Dilemma einer 4:6-Niederlage.


Bereits in der dritten Minute nahm das Unheil seinen Lauf, als die Bischofswieser Abwehr erstmals nicht im Bilde war und Thomas Nawratil die Ruhpoldinger vor 100 Zuschauern in Führung schoss.

Anzeige

Ebenso unglücklich passierte der zweite Treffer, den Felix Daburger am zu spät aus dem Tor eilenden FC-Schlussmann Stefan Schnitzlbaumer zum 2:0 vorbei spitzelte.

Hoffnung beim FC Bischofswiesen kam auf, als Markus Huthöfer nach Vorarbeit von Fabian Motz und Mario Rechtenbach der Anschlusstreffer mit einem Schuss aus 16 Metern gelang. Obwohl Bischofswiesen danach die Begegnung diktierte, nahm Ruhpolding die 2:1-Führung mit in die Kabine.

Nach drei Minuten stellte Bernhard Braun auf 3:1. Der Doppelschlag folgte, als Stefan Brügmann nach einer Ecke zum 4:1 traf. Hoffnung gab es, als ein Ruhpoldinger nach einer Flanke von Fabian Motz ein Eigentor erzielte (58.). Doch nach gutem Spiel der Gäste vom Riedherrn führte ein weiterer Abwehrfehler in der 78. Minute zum 5:2 durch Stefan Brügmann. Der Torreigen setzte sich aber schon in der 82. Minute fort.

Nach einem Foulspiel an Stefan Sontheimer erzielte Fabian Motz das 5:3. Nur wenig später verkürzte der FC Bischofswiesen durch einen verwandelten Handelfmeter von Stefan Schnitzlbaumer auf 5:4. Mario Rechtenbach fälschte in der letzten Spielminute einen Schuss ins eigene Tor ab. Trainer Sebastian Parma ist ratlos. Denn die Abwehr steht gut und im Sturm sind einige Könner dabei.

FC Bischofswiesen: Stefan Schnitzlbaumer; Felix Tschischke (70. Tobias Botzenhard), Christoph Fischer, Christoph Heindl (76. Tobias Kosch), Michael Geisler, Reinhard Frick (70. Fabian Jung), Sebastian Koller, Markus Huthöfer, Mario Rechtenbach, Stefan Sontheimer. cw