weather-image
14°

Die Lochis: Ein guter Song klingt auch aus dem Handy gut

0.0
0.0
Die Lochis
Bildtext einblenden
Die Lochis singen über Dinge, die sie kennen - etwa Dates und Partys. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa Foto: dpa

Videos drehen und singen: Die Lochis können viele Dinge. Gerade haben sie ein neues Album rausgebracht. Im Interview verraten sie, was man braucht, um berühmt zu werden.


Mit ihren YouTube-Videos sind die Lochis wahnsinnig berühmt geworden. In letzter Zeit verbringen Heiko und Roman Lochmann aber viel Zeit mit ihrer Musik. Auf ihrem zweiten Album «#whatislife» singen sie von Dates, Party und Handynummern tauschen - Dingen, die sie selbst kennen. Was einen guten Song ausmacht, erzählen sie den dpa-Nachrichten für Kinder. Und auch, ob sie als Zwillinge in Hotels zusammen in einem Bett schlafen.

Anzeige

Welche YouTuber schaut ihr euch momentan an? Heiko: «Ich finde das Y-Kollektiv super, die machen super Reportagen.»

Also ihr verfolgt schon die Szene...?

Heiko: «Ja, wir sind selbst nicht mehr so aktiv auf YouTube. Es reizt mich weniger als damals, vielleicht liegt es am Inhalt, vielleicht auch einfach, weil wir zu wenig Zeit dafür haben. Es gibt coole Sachen, die gucke ich mir dann auch an. Es gibt auch Sachen, die muss man sich einfach nicht angucken.»

Was sollte man machen, wenn man auf YouTube bekannt werden will?

Heiko: «Man sollte nie mit YouTube anfangen, weil man irgendwie erfolgreich sein will. Also Erfolg ja, aber man sollte nicht auf die Klicks gucken, sondern man darf nie vergessen: Das Internet, YouTube, Instagram, Facebook, die ganzen Sachen, das sind im Endeffekt alles Plattformen. Aber das, was im Fokus liegt, ist die Kreativität, die Kunst! Ob das Musik ist oder Schauspiel oder Entertainment. Wo es stattfindet, ist dann eigentlich egal.»

Roman: «Also seid kreativ, macht das, auf was ihr wirklich Bock habt und werdet die besten in diesem Fach.»

Heiko: «Und ihr müsst dafür brennen - das ist das Allerwichtigste. Man muss immer diese extra Meter gehen, selbst dann, wenn ihr nicht mehr könnt. Selbst wenn ihr merkt, dass es nicht läuft, müsst ihr weitermachen. Nur so findet man zu dem, was man vielleicht sein Leben lang machen möchte.»

Ist die Technik wichtig?

Heiko: «Also im Vordergrund steht eigentlich immer die Story, die Idee und der Charakter. Wie professionell das alles aufgenommen ist, das ist auch eine Komponente, die kommt noch dazu. Aber die ist weniger wichtig als der Inhalt. Einen Song beurteilt man ja auch nicht nur anhand dessen, wie gut er produziert ist und wie mega genau er klingt, sondern wie er sich anhört auf einer billigen Box oder aus einem Handylautsprecher. Wenn er da gut klingt, dann klingt er aus den großen Boxen erst recht gut.»

Ihr tretet immer zu zweit auf. Seid ihr privat auch mal alleine?

Roman: «Bei Hobbys teilen wir echt viel. Ich glaube, auch privat verbringen wir viel Zeit miteinander, auch weil wir Berufliches und Privates schwer trennen können. Wir haben auch unsere Phasen, wo wir quasi nur wir sind und auch mal alleine sind, das ist auch schön so. Wir sind zwei eigenständige Menschen und haben auch unser eigenes Leben und es kommt auch oft vor, dass wir einfach mal alleine sind. Wir pennen auch in getrennten Hotelzimmern und das ist auch wichtig.»

YouTube-Kanal der Lochis

Neues Album auf offizieller Internetseite der Lochis

Heiko auf Instagram

Roman auf Instagram