Gartenbauverein Grassau: Die »Wühlmäuse« haben eine neue Leitung

Bildtext einblenden
Sie sind die neuen Leiterinnen der »Wühlmäuse«: Ursula Kraus (links) und Barbara Leitner, umringt von Kindern, die mit Begeisterung an der Aktion teilnahmen. (Foto: Eder)

Grassau – Viele Jahre kümmerten sich Petra Reiter und Irmi Zillner um die kleinen Gartenfreunde des Grassauer Gartenbauvereins. Nun verabschiedeten sich die engagierten Damen mit einem Aktionsnachmittag und kleinem Fest von ihren »Wühlmäusen«. Gleichzeitig übergaben die beiden erfahrenen Jugendleiterinnen ihre Aufgabe an Ursula Kraus und Barbara Leitner.


Mit viel Ideenreichtum und sehr engagiert, leiteten Petra Reiter und Irmi Zillner die Kinder- und Jugendgruppe. Ein bisschen Wehmut schwingt bei den beiden Damen schon mit, wenn sie nun ihre Aufgabe abgeben. »Es hat mir viel Freude bereitet«, sagt Petra Reiter. »Das Besondere ist, dass es bei uns nicht darum geht, der beste zu sein, sondern jedes Kind mitmachen und ohne Druck Spaß haben kann«, betont sie.

Bereits vor zehn Jahren war die Kindergruppe mit Petra Reiter und Irmi Zillner aktiv und bemalte rund 500 Eier. Diese dienten dem Schmücken des Brunnens vor dem Rathaus und so konnte damals der erste Osterbrunnen mit Girlanden und den bunten Eiern aus Kinderhand bestaunt werden.

In den vergangenen zehn Jahren durften die Kinder viel über die Aufzucht von Gemüse lernen und legten sogar beim Hefter-Parkplatz ihr eigenes kleines Beet an. Ob Kartoffel, Mais oder Kürbis, immer wieder gab es neue Ideen, um den kleinen Wühlmäusen das Garteln näherzubringen. Es wurden aber auch Blumen, wie Sonnenblumen selbst gezogen. Je nach Jahreszeit warteten die beiden Damen mit besonderen Bastelaktionen auf, stellten mit den Kindern Salben und Hustensaft aus Kräutern her und zeigten, wie Palmbuschen und Adventskränze gebunden werden.

Ein besonderer Höhepunkt war der Weidenflechtkurs, der für die Kinder organisiert wurde. Meist waren über 30 Kinder bei den Aktionen der »Wühlmäuse« mit Begeisterung dabei. Die Aktionen waren immer perfekt vorbereitet und die kleinen Gartenfreunde erfreuten sich an den besonderen selbstgefertigten Werkstücken. 2018 erhielten die »Wühlmäuse« den Jugendförderpreis der Gemeinde.

Selbst während der Pandemie wurde an die kleinen »Wühlmäuse« gedacht und Starterpakete zum Züchten von Zuckermais kontaktlos hinterlegt und per Mail immer wieder Pflegetipps gegeben. Nach über zehn Jahren ist nun die Ära Irmi Zillner und Petra Reiter beendet.

Mit weiteren schönen Aktionen verabschiedeten sich die beiden Damen von den »Wühlmäusen«. So wurden an diesem Tag Vogeltränken aus Gips gefertigt und alte Gefäße, die die Kinder mitbrachten mit Hauswurzen bepflanzt. Verziert mit kleinen Steinmännchen, bemalten Steinen und Stroh wurden kleine dekorative Pflanzschalen erstellt.

An die 50 Kinder, bastelten im Freien, freuten sich an den Aktionen und an den fertigen Bastelarbeiten. Schließlich gab es auch noch eine Tombola und zum Ende der Veranstaltung konnten sich beim Grillen auch die Eltern kennenlernen.

Die neuen »Wühlmausleiterinnen« Barbara Leitner und Ursula Kraus freuen sich auf die neue Aufgabe und haben auch schon einige Ideen für die Gruppe. Beim Aktionsnachmittag konnten sie sich vorstellen und bereits mit den Kindern in Kontakt treten. Durch das Engagement der beiden jungen Mütter wird die »Wühlmausgruppe« übergangslos fortgeführt. Die kleinen Gartenfreunde dürfen sich schon jetzt auf spannende Aktionen freuen. Mitmachen können alle Kinder ab drei Jahren mit Begleitung und ab sechs Jahren auch ohne Begleitung.

tb