Die Zerstörung der Wälder soll ein Ende haben

Regenwald
Bildtext einblenden
100 Staaten möchten gemeinsam die Zerstörung der Wälder stoppen. Foto: Fernando Souza/ZUMA Press Wire/dpa Foto: dpa

27 Fußballfelder: Etwa so groß ist die Fläche, die jede Minute von den Wäldern der Welt verloren geht. Die Wälder werden von Menschen zerstört. Zum Beispiel, um auf dem Boden Tiere zu halten. Doch wenn weiterhin so viel Wald verschwindet, kriegen wir Menschen ein Problem.


Denn Wälder sind sehr wichtig für die Erde. Darüber berichten Forscherinnen und Forscher immer wieder. Bäume speichern ein Gas aus der Luft. Dieses Gas heißt CO2 und wird unter anderem von Flugzeugen und Fabriken in die Luft gepustet. Wenn zu viel von diesem Gas in der Luft ist, heizt sich die Erde auf. Und das ist nicht gut.

100 Staaten wollen die Zerstörung der Wälder deshalb stoppen. Das haben sie gerade auf einer wichtigen Klimakonferenz angekündigt. Das Ziel der Länder ist, die Zerstörung der Wälder bis zum Jahr 2030 zu beenden. Deutschland und die anderen Staaten der Europäischen Union zum Beispiel sind dabei. Aber auch Länder wie Brasilien und Russland, die besonders viele Wälder haben.