weather-image

Diese Kreise dürfen auch mal eckig sein

0.0
0.0
Wahlkreise in Niedersachsen
Bildtext einblenden
Bei Wahlen werden die Wähler in Deutschland in Wahlkreise aufgeteilt. Foto: Sebastian Kahnert/dpa Foto: dpa

Wahlen, Wahlen, Wahlen! Erst die Wahl zum Bundestag - und nun sind die Leute im Bundesland Niedersachsen noch mal dran. Sie sollen einen neuen Landtag wählen - und zwar am 15. Oktober. In so einem Landtag treffen Politiker wichtige Entscheidungen für das Bundesland, etwa für Schulen oder für die Polizei.


Wie bei der Bundestagswahl ist auch bei dieser Abstimmung oft von Wahlkreisen die Rede. Vielleicht hast du diese seltsamen Kreise schon mal auf einer Karte gesehen. Sie sind nicht rund, sondern krumm und schief und verschieden groß. In solche Kreise ist jedes Bundesland für eine Landtagswahl aufgeteilt: also auch Niedersachsen.

Anzeige

Übrigens: Auch Deutschland war für die Bundestagswahl in Wahlkreise aufgeteilt - aber anders! Schließlich ist Deutschland viel größer als Niedersachsen. In Wahlkreisen stimmen Wähler ab, welche Politiker sie künftig vertreten sollen: bei der Bundestagswahl im Bundestag und bei einer Landtagswahl im Landtag.

Dass die Wahlkreise auf der Karte so seltsam aussehen, hat einen Grund: In jedem Wahlkreis sollen ungefähr gleich viele Leute leben. In Städten leben die Menschen jedoch eher enger beieinander. Dort sieht der Wahlkreis auf der Karte klein aus. Auf dem Land, wo weniger Leute wohnen, sind die Kreise meist größer.

Für die Wahl in Niedersachsen gibt es insgesamt 87 Wahlkreise. So ist jede Region im Landtag in Hannover vertreten. Hannover ist die Hauptstadt von Niedersachsen. In jedem Wahlkreis kann ein Politiker für das Parlament bestimmt werden. Sieger ist der, den die meisten Leute dort gewählt haben. Fachleute nennen ihn Direktkandidat, weil er direkt von seinem Wahlkreis ins Parlament gewählt wird.

Nach der Wahl bekommen also 87 Politiker aus den Wahlkreisen einen Platz im Parlament in Hannover. Im Landtag sind jedoch mehr Plätze zu vergeben, mindestens 135. Die restlichen Sitze werden nach Listen an die Parteien verteilt. Je mehr Menschen eine Partei wählen, desto mehr Plätze bekommt sie. Wie viele es genau sind, rechnen Experten hinterher aus. Ziemlich kompliziert!