weather-image
21°

DJV fordert Gesetzesänderung für Videoübertragung bei Gericht 

Berlin (dpa) - Nach dem Streit um eine Videoübertragung beim Münchner NSU-Prozess fordert der Deutsche Journalisten-Verband eine Gesetzesänderung. Damit soll die Übertragung in einen Nebenraum für Journalisten ausdrücklich ermöglicht werden. «Das ist bisher nicht eindeutig geregelt», kritisierte der DJV-Bundesvorsitzende Michael Konken. Bei dem Vorschlag gehe es nicht um einen Dammbruch für Schauprozesse, sondern um faire Arbeitsbedingungen für Journalisten. Das Oberlandesgericht München war wegen der Zuteilung der Journalistenplätze beim NSU-Prozess in die Kritik geraten.

Berlin (dpa) - Nach dem Streit um eine Videoübertragung beim Münchner NSU-Prozess fordert der Deutsche Journalisten-Verband eine Gesetzesänderung. Damit soll die Übertragung in einen Nebenraum für Journalisten ausdrücklich ermöglicht werden. «Das ist bisher nicht eindeutig geregelt», kritisierte der DJV-Bundesvorsitzende Michael Konken. Bei dem Vorschlag gehe es nicht um einen Dammbruch für Schauprozesse, sondern um faire Arbeitsbedingungen für Journalisten.
Das Oberlandesgericht München war wegen der Zuteilung der Journalistenplätze beim NSU-Prozess in die Kritik geraten.

Anzeige