weather-image
10°

Dokumentarischer Katalog zu »Feldversuche«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Im Gewölbe der Traunsteiner Festung wurde bei Kerzenlicht und der Präsentation von Eindrücken aus der vergangenen Jahresausstellung der neue dokumentarische Katalog dazu vorgestellt. (Foto: Giesen)

187 Mitglieder zählt der Kunstverein Traunstein derzeit. Die meisten davon beteiligten sich an der diesjährigen – mit gut 900 interessierten Besuchern – sehr erfolgreichen Jahresausstellung im alten Edeka-Markt in Chieming. Nun brachte der Verein einen aufwändigen, bunt bebilderten Katalog heraus, in dem diese Jahresausstellung dokumentiert wird.


Besonders erfolgreich war neben vielem anderen das Projekt »Kinder führen Kinder – und Erwachsene ebenso«, bei denen Kinder aus einer ersten Klasse der Chieminger Grundschule ihre eigene – oft ausgesprochen tiefgründige und wahre – Interpretation der Kunstwerke formulierten. Ein weiteres Projekt wurde mit der Theaterwerkstatt in Traunstein unter dem Motto »Textfläche: Aufbruch« auf dem Campus St. Michael realisiert.

Anzeige

Bei der Vorstellung des Katalogs im Gewölbe der Festung bei Kerzenlicht und leiser Musik freute sich der Vorsitzende des Kunstvereins, Herbert Stahl, über rund 45 Besucher. Im Hintergrund wurden auf einer großen Leinwand Impressionen aus der vergangenen dreiwöchigen Jahresausstellung gezeigt. Wie Stahl mitteilte, betrug die Auflage des Katalogs 8000 Exemplare, wobei für Druck und Grafik Daniela und Amelie Niederbuchner verantwortlich zeichnen, für die Redaktion Judith Bader und Herbert Stahl.

Die Kosten für die große Ausstellung beliefen sich auf 22 000 Euro, wobei rund 10 000 Euro vom Kunstverein durch Spenden und den Verkauf der Taschen – allesamt Unikate – finanziert wurde. Die restlichen Kosten konnten durch die Rücklagen und die großzügige Unterstützung der Stadt Traunstein für die Ausstellung im vergangenen Jahr gedeckt werden. Der Verkauf der eigens für die Jahresausstellung angefertigten Taschen, von denen etwa 70 verkauft wurden, war ein voller Erfolg, berichtete der Vorsitzende. Die Taschen waren aus den für die Jahresausstellung 2018 künstlerisch gestalteten Bauzaunplanen rund um die große Baustelle der Klosterkirche von den Mitarbeitern der Lebenshilfe in Bruchsal genäht worden, so dass jede einzelne der Taschen ein echtes Unikat war. Auch aus den vielfältigen Bannern der diesjährigen Jahresausstellung sollen wieder Taschen dieser Art gefertigt werden. Wie Herbert Stahl weiter berichtete, war das Coaching-Wochenende im September ein großer Erfolg mit einem durchweg positiven Feedback gewesen.

Das Thema für die Jahresausstellung in 2020 steht bereits fest und wird den Titel »body-scan« tragen. Im Jahr 2021 werden die Kunstvereine Traunstein und Rosenheim zusammenarbeiten und unter dem Titel »Götterdämmerung« in Städtischer Galerie Rosenheim und dem Kulturforum Traunstein jeweils eine Jahresausstellung mit gemeinsamem Unterthema haben, freute sich Herbert Stahl. Der neu erschienene Katalog und restliche Taschen sind beim Kunstverein zu haben. gi