weather-image
32°

Doppelerfolg für den SB Chiemgau

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Michael Fenninger von der Brauerei Wieninger (links) und Organisationsleiter Stefan Fritzenwenger (rechts) gratulierten den Siegern mit (hinten von links) Co-Trainer Klaus Niederlechner, Patrik Hacker, Rejan Kryezi, Tobias Christofori, Fabian Furch, Trainer Nico Schmidmeyer sowie (vorne von links) Endrit Sllamniku, Sandro Discetti, Johannes Hosp, Alexander Dreßl, Vincent Hahn, Felix Brandner und Philip Hosp.
Bildtext einblenden
Szene aus dem Halbfinale der B-Junioren: Am Ende hatte die SG Siegsdorf (blaue Trikots) gegen den späteren Turniersieger SBC Traunstein II das Nachsehen. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein hat in der Landkreishalle in Traunstein einen Doppelerfolg gefeiert: Die Zweite Mannschaft der B-Junioren und die C-Junioren haben ihre Endrunde bei den Wieninger-Libella-Hallenturnieren gewonnen. Damit waren die Traunsteiner in allen drei bisher ausgetragenen Endrunden die Sieger.


Bei den B-Junioren hatten sogar gleich zwei Traunsteiner Mannschaften den Sprung in die Endrunde geschafft – und beide belegten in ihrer Gruppe den 2. Platz und traten damit im Halbfinale an. Dort setzte sich der jüngere Traunsteiner Jahrgang mit 2:1 gegen die SG Siegsdorf/Bergen durch, während sich die ältere Mannschaft der JFG Salzachtal mit 1:3 geschlagen geben musste.

Anzeige

Im Spiel um Platz 3 revanchierte sich der SBC Traunstein bei der SG Siegsdorf/Bergen mit einem deutlichen 4:1 für die Niederlage im Vorrundenduell, das die SG mit 3:1 gewonnen hatte.

Der SBC Traunstein II geht früh in Führung

Im Endspiel zwischen dem SBC Traunstein II und der JFG Salzachtal gingen die Gastgeber in der 2. Spielminute durch einen verdeckten Distanzschuss mit 1:0 in Führung. In der Folge entwickelte sich ein sehr zerfahrenes, vom Kampf und intensiven Zweikämpfen geprägtes Spiel. Die Salzachtaler versuchten, mit Gewalt den Ausgleich zu erzielen, und die Traunsteiner verteidigten mit allen Mitteln – so blieb es bis zum Schluss beim 1:0 für den SB Chiemgau Traunstein II.

Traunsteins U-16-Trainer Bastian Buchner war »mächtig stolz« auf seine Mannschaft: »Als jüngerer Jahrgang haben wir uns gegen starke Gegner erfolgreich durchgesetzt. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man vor heimischen Publikum auflaufen und sich in der Endrunde des größten Hallenturniers in der Region mit den besten Teams messen darf. Wir wollten natürlich für das Nachwuchsleistunszentrum Werbung machen und deshalb war uns der Turniersieg sehr wichtig.«

Die Erste Traunsteiner Mannschaft gewann den Libella-Trikotsatz, der unter allen Teilnehmern verlost wurde, und hat angekündigt, diesen zu versteigern – der Erlös soll an eine soziale Einrichtung gespendet werden. Der TSV Petting gewann Eintrittskarten für das Salzbergwerk Berchtesgaden.

Die Traunsteiner C-Junioren setzten sich in ihrer Endrunden-Gruppe als klare Sieger durch. Die Mannschaft von Trainer Nico Schmidmayer gewann alle drei Gruppenspiele deutlich und ließ auch der SG Schönau im Halbfinale mit einem 5:0 keine Chance.

Schönau hatte den Einzug ins Halbfinale nur knapp geschafft: Punktgleich (4) mit der SG Übersee belegte Schönau den 2. Platz in der Gruppe A, weil die Mannschaft den direkten Vergleich mit Übersee mit 2:1 gewonnen hatte. Noch knapper war die Entscheidung in der Gruppe B: Sowohl die JFG Salzachtal als auch der SV Leobendorf holten 4 Punkte, ihr direktes Duell endete mit einem 1:1-Unentschieden und beide Mannschaften schlossen die Gruppe mit einem Torverhältnis von 5:5 ab. So musste ein Neunmeterschießen die Entscheidung bringen, wer ins Halbfinale einzieht und wer das Spiel um Platz 5 bestreitet. Bei der JFG verwandelten alle fünf Spieler, während bei Leobendorf der erste Schütze übers Tor schoss.

Im Halbfinale zwischen der SG Weildorf/Petting und der JFG Salzachtal fiel die Entscheidung wieder erst im Neunmeterschießen, nachdem das Spiel mit einem 1:1 geendet war. Weil bei der JFG alle Schützen verwandelten, musste sich Weildorf mit 5:6 geschlagen geben.

Im Spiel um Platz 3 sah es lange nach einem Erfolg der SG Schönau aus, die klar mit 2:0 in Führung lag. Gegen Ende des Spiels drehten die Weildorfer/Pettinger allerdings das Spiel, erzielten innerhalb von weniger als drei Minuten vier Tore und sicherten sich mit dem 4:2-Sieg den 3. Rang.

»Das war einfach perfekt an diesem Tag«

Im Finale kam es erneut zum Duell zwischen dem SB Chiemgau Traunstein und der JFG Salzachtal. Das Gruppenspiel der beiden Mannschaften hatte der SBC mit 4:2 gewonnen und er behielt auch im Finale die Oberhand. Mit 3:0 setzten sich die Traunsteiner durch. »Meine Jungs haben das sehr gut umgesetzt, was wir ihnen vorgegeben haben«, lobte SBC-Trainer Nico Schmidmayer. »Sie haben sehr souverän gespielt. Das war einfach perfekt an diesem Tag.«

Für die JFG war der 2. Platz auch ein Erfolg, schließlich hatte sich die Mannschaft eigentlich gar nicht für die Endrunde qualifiziert, sondern war durch den Verzicht des TuS Traunreut nachgerückt. Der SV Leobendorf gewann den Libella-Trikotsatz, Eintrittskarten für das Salzbergwerk in Berchtesgaden gingen an die SG Übersee/Grassau.

Der kommissarische Fußball-Abteilungsleiter des SBC Traunstein, Michael Wirth, freut sich über die drei Erfolge von SBC-Mannschaften bei den Hallenturnieren: »Das unterstreicht, dass wir mit dem Nachwuchsleistungszentrum auf einem guten Weg sind. Man sieht die Qualität, die wir hoffentlich Jahr für Jahr präsentieren können.«

Komplett ist nun auch die Endrunde der E-Junioren: In der Zwischenrunde II in Ruhpolding hat sich am Wochenende die SG Schönau als Sieger durchgesetzt – im direkten Vergleich mit dem punktgleichen (13) ASV Piding (8:4 Treffer) verhalf Schönau (9:1) das bessere Torverhältnis zum 1. Platz, nachdem das Duell der beiden Mannschaften mit einem 0:0 geendet war. Der SV Saaldorf hat ebenfalls noch den Sprung in die Endrunde geschafft. Der SVS holte in Ruhpolding 10 Punkte und ist damit der beste Dritte der drei Zwischenrunden.

Einen weiteren Erfolg feierte die SG Schönau in der Zwischenrunde II der F-Junioren in Piding, die Schönau ebenfalls gewann. Den 2. Platz – und damit auch ein Ticket für die Endrunde – sicherte sich der FC Hammerau. Der FC hatte durch das bessere Torverhältnis (12:3) die Nase vor dem SC Anger (10:3). Beide Mannschaften hatten 13 Punkte geholt und sich mit einem 0:0 im direkten Duell getrennt. Anger schaffte als bester Dritter der drei Zwischenrunden auch den Einzug in die Endrunde der F-Junioren.

Sie wird vom SV Surberg, dem TSV Bad Reichenhall und dem WSC Bayerisch Gmain komplettiert, die in der Zwischenrunde III am Wochenende in Ruhpolding die ersten drei Plätze belegten. Surberg wurde vor dem punktgleichen TSV (13) Erster, weil die Surberger ihr Spiel gegen Bad Reichenhall mit 3:1 gewonnen hatten.

In den abgeschlossenen Turnieren der Zweiten Mannschaften holte sich die SG Siegsdorf II in Chieming den Sieg in der Gruppe I der C-II-Junioren, der TSV Chieming II gewann die Gruppe I der D-II-Junioren und die Ausrichter waren auch in der Gruppe I der E-II-Junioren erfolgreich: Der TSV Chieming II gewann alle fünf Spiele und sicherte sich damit den Sieg. Hier traten nur sechs Mannschaften an, weil der SC Inzell aus Spielermangel zurückgezogen hatte. Abgeschlagener Letzter wurde der SV Ruhpolding II, dem in fünf Spielen kein einziges Tor gelang. jom/fb