Bildtext einblenden
Er holte sich am Arber gleich zwei Siege: Jonas Dobler vom SC Traunstein. (Foto: DSV)

Doppelsieg für Dobler

Skilangläufer Jonas Dobler vom SC Traunstein ist Deutscher Meister im Ski-Marathon. Beim Skadi Loppet am Arber holte sich der 30-Jährige den Gesamtsieg und setzte sich in 1:44:53,3 Stunden vor dem Tschechen Fabian Stocek (1:45:02,9) und Lucas Bögl (SC Gaißach/Stützpunkt Ruhpolding/1:45:05,8) durch, womit Bögl Vizemeister wurde. Vize bei den Damen wurde Alexandra Danner /SC Lenggries) vom Stützpunkt Ruhpolding. Sie musste sich in 2:08:08,8 Stunden nur Jessica Löschke (TSV Leuna/2:06:16,5) geschlagen geben. Dobler entschied zudem auch noch den 32-km-Wettbewerb im Freistil zu seinen Gunsten. 


Im Skimarathon beherrschten bis auf den Tschechen Stocek die Männer des Stützpunkts Ruhpolding das Geschehen. Denn auch die Ränge hinter Bögl wurden von heimischen Athleten belegt: Gesamtvierter und damit DM-Dritter wurde Albert Kuchler (SpVgg Lam/1:47:00,1) vor Paul Gräf (WSV Asbach/1:47:01,0) und Anian Sossau (SC Eisenärzt/1:52:03,5). Rang sieben erreichte Daniel Herzog (SpVgg Oberkreuzberg/1:52:04,7).

Rang 26 der DM-Wertung verbuchte Robin Frost (2:07:24,4). Als 41. in diesem Klassement wurde Herbert Daschiel (TSV Stein/St. Georgen/2:18:17,8) zugleich Zweiter der Altersklasse Herren 46. Sogar den Sieg in seiner Klasse holte der Teisendorfer Ferdinand Kraller (2:28:34,3) in der H 71 mit seinem 60. Gesamtrang. Auf Rang 62 wurde zudem Hermann Hoppe (SC Rosenheim/2:29:35,7) Dritter der Klasse Herren 56. Insgesamt kamen 135 Teilnehmer in die deutsche Wertung.

Über 32 km Freistil setzte sich Jonas Dobler in 1:16:01,6 Stunden knapp vor Lucas Bögl (1:16:02,9) durch. Dritter wurde Biathlet Matthias Dorfer vom SV Marzoll /(1:16:55,1) vor Daniel Herzog (1:17:11,6). Hermann Hoppe (1:41:16,5) erreichte in der Klasse H 56 den 10. Platz.

Über 24 km in klassischer Technik holte sich Ludek Seller aus Liberec (Tschechien/1:05:29,0) den Sieg. Matthias Dorfer wurde hier Dritter und war nur um eine Zehntelsekunde hinter Moritz Waidelich (SV Enzklösterle/1:05:58,4) zweitbester Deutscher.

Sogar einen Sieg verbuchte Dorfers Biathlon-Kollegin Hanna Kebinger (SC Partenkirchen): Sie entschied den Wettbewerb über 32 km Freistil bei den Damen in 1:25:12,9 Stunden zu ihren Gunsten. Neunte und damit Siegerin der Damen 51 wurde Liudmila Uzick (1:41:13,4) vom WSV Reit im Winkl.

who