Doppelsieg für Franziska Hildebrand

Bildtext einblenden
Sie gewann sowohl den zweiten Sprint als auch den Verfolgungslauf: Franziska Hildebrand vom Stützpunkt Ruhpolding. (Foto: DSV)

Mit einem Doppelsieg für Biathletin Franziska Hildebrand (WSV Clausthal-Zellerfeld) vom Stützpunkt Ruhpolding endete der IBU-Cup in Idre (Schweden). Sie gewann sowohl den zweiten Sprint als auch den Verfolgungslauf. Die 34-Jährige hatte noch im ersten 7,5-km-Wettbewerb mit vier Schießfehlern Rang 39 belegt, doch im zweiten Sprint gewann Hildebrand vor Caroline Colombo (Frankreich/+ 17,8 Sekunden/ 1 Schießfehler) und Irene Cadurisch (Schweiz/+ 35,3/1) sowie Darja Blaschko (Ukraine/+ 35,3/0), die zeitgleich Dritte wurden.


Bei den Männern überzeugte im zweiten Sprint abermals Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl). Der Auftakt-Dritte wurde diesmal Vierter (+ 36,4 Sekunden/2 Schießfehler) – bester Deutscher war er allerdings nicht. Denn Auftakt-Gewinner Lucas Fratzscher (WSV Oberhof/+ 4,6/0 wurde Zweiter hinter dem Norweger Alexander Fjeld Andersen (24:16,9/0). Dritter wurde der Russe Wassili Tomschin (+ 15,7/0). Auch David Zobel (SC Partenkirchen) überzeugte als Fünfter (+ 36,6/1). Auf Rang 28 landete Johannes Donhauser (SC Ruhpolding/ + 1:48,5 Minuten/3), auf Rang 37 der 134 Teilnehmer Danilo Riethmüller (WSV Clausthal-Zellerfeld/ + 2:05,0/1).

Deutsches Triomischt vorne mit

Im Verfolgungslauf über 12,5 km überzeugte abermals das Trio Kühn, Fratzscher und Zobel. Kühn (+ 1:12,6/4) wurde Vierter vor Zobel (+ 1:16,7/4) sowie Fratzscher (+ 1:20,8/5). Schneller waren nur Wassili Tomschin (Russland/31:35,4/0), Andersen (+ 1:01,7/4) und Alexander Powarnitsyn (Russland/ + 1:01,7/1). Doch auch Danilo Riethmüller (16./ +2:17,9/0) und Johannes Donhauser (20./ + 2:53,5/2) verbesserten ihre Platzierungen.

Im 10-km-Verfolgungslauf der Damen hatte sich Hildebrand (30:12,7/2) den Sieg nicht mehr nehmen lassen und verwies Jewgenija Burtasowa (Russland/+ 11,6/0) sowie Paula Botet (Frankreich/+ 52,5) auf die weiteren Podestplätze. Vom 20. Platz nach dem Sprint (+ 1:19,5/2) rückte Maren Hammerschmidt (SK Winterberg/Stützpunkt) in der Verfolgung (+ 1:22,2/3) auf den 10. Platz vor. Auf Rang 13 lief Hanna Kebinger (SC Partenkirchen/+ 1:40,0/2) nach vorne (31. Sprint /+ 1:37,2/1).

Wiesensarter mitstarker Aufholjagd

Die zweitbeste Deutsche des 7,5-km-Wettkampfs, Karolin Horchler (WSV Clausthal-Zellerfeld/Stützpunkt) fiel vom 13. Rang (+ 48,9/0) auf den 21. Rang in der Verfolgung (+ 2:15,2/3) zurück. Auftakt-Siegerin Marion Wiesensarter (SV Oberteisendorf/+ 3:11,0/3) schaffte im zweiten Sprint als 56. (+ 2:25,2/3) gerade noch den Sprung unter die besten 60 für den 10-km-Wettkampf. In diesem landete sie nach starker Aufholjagd auf dem 28. Platz (+ 3:11,0/3).

Dagegen blieb der noch bei den Juniorinnen startberechtigten Lisa Spark (SC Traunstein) der Verfolgungslauf diesmal verwehrt: Die 21-Jährige kam nach fünf Schießfehlern mit 3:48,0 Minuten Rückstand auf den 82. Platz. Der nächste IBU-Cup findet ab diesem Donnerstag in Sjusjöen (Norwegen) statt.

who