weather-image
17°

Dorf-Drama mit surrealistischem Ende

0.0
0.0
«Gutland»
Bildtext einblenden
Lucy (Vicky Krieps) ist ein frohsinniges Mädel vom Lande. Foto: déjà vu Film Foto: dpa

In «Gutland» mimt Frederick Lau einen Neuankömmling in einem Dorf. Dieses entpuppt sich als eine abgeschottete Welt, in der es ein finsteres Geheimnis gibt.


Berlin (dpa) - Im Dorf gibt es Kühe, Dirndl und Blasmusik - das trifft zumindest auf den luxemburgischen Schauplatz von «Gutland» zu, dem Spielfilmdebüt von Filmemacher Govinda Van Maele (34).

Anzeige

Doch in den Güllegruben und Maisfeldern des Ortes verbirgt sich ein finsteres Geheimnis - in das ein flüchtiger Spielcasino-Räuber hineingesogen wird. Frederick Lau («Victoria») spielt dabei wunderbar stirnrunzelnd den Neuankömmling in der abgeschotteten Dorfwelt. Vicky Krieps («Der seidene Faden») gibt eindrucksvoll das frohsinnige Mädel vom Land.

Was als Drama beginnt, entwickelt sich zu einem Thriller, der ins Fantastische und Surrealistische abgleitet.

Gutland, Luxemburg/Belgien/Deutschland 2017, 107 Min., FSK o.A., von Govinda van Maele, mit Frederick Lau, Vicky Krieps

Gutland