weather-image
19°

Dortmund siegt mit B-Elf: Fortuna nach 1:2 in Not

0.0
0.0
Fortuna Düsseldorf - Borussia Dortmund
Bildtext einblenden
Sebastian Kehl und Mats Hummels (l) feiern mit BVB-Torschütze Nuri Sahin (M) das 1:0 in Düsseldorf. Foto: Kevin Kurek Foto: dpa

Düsseldorf (dpa) - Glanzvoll in der Champions League, abgeklärt in der Bundesliga - Borussia Dortmund hat Fortuna Düsseldorf in noch größere Abstiegsnöte gestürzt.


Obwohl Trainer Jürgen Klopp vier Tage nach der berauschenden Gala gegen Real Madrid (4:1) gleich zehn Stammkräfte für das Halbfinal-Rückspiel in Spanien schonte, gelang seiner B-Elf beim 2:1 (1:0) gegen den Aufsteiger der sechste Bundesliga-Erfolg in Serie. «Die Jungs haben das toll gemacht. Stolz ist das richtige Wort, weil das nicht selbstverständlich ist», sagte Klopp im TV-Sender Sky.

Anzeige

Vor 54 000 Zuschauern in der ausverkauften Esprit-Arena sorgten Nuri Sahin (19.) und Jakub Blaszczykowski (70.) für den verdienten Arbeitssieg der Borussia, die damit den zweiten Tabellenrang in der Abschlusstabelle bereits drei Spieltage vor Saisonende so gut wie sicher hat.

Dagegen muss die Fortuna mehr den je um den Klassenverbleib bangen. Adam Bodzek gelang zwar noch der Anschlusstreffer (88.), nach zuletzt neun sieglosen Spielen ist der Vorsprung auf den Tabellen-16. aus Augsburg aber dahin. Nur aufgrund der besseren Tordifferenz rangiert der Aufsteiger noch auf einem Nicht-Abstiegsplatz. «Wir haben wieder einen großen Fight geliefert, aber es ist wie 'Täglich grüßt das Murmeltier'», sagte Axel Bellinghausen. Sein Trainer Norbert Meier glaubt noch an die Rettung: «Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass wir mit einem guten Ergebnis nach Hause gehen.»

Für die Borussia blieb die von BVB-Trainer Jürgen Klopp verordnete XXL-Rotation folgenlos. «Die Jungs haben das heute sehr sehr gut gemacht, auch wenn es etwas ungewohnt war», sagte Kapitän Sebastian Kehl. Ohne Kreativkräfte wie Ilkay Gündogan, Mario Götze und Marco Reus tat sich die Borussia nur in der Anfangsphase schwer. Nicht zuletzt deshalb war die zunächst spielbestimmende Fortuna, die nach dem Sieg von Augsburg wenige Stunden zuvor mächtig unter Zugzwang stand, bei einer Chance von Dani Schahin (10.) der Führung nahe.

Nach und nach übernahm jedoch der BVB die Regie. Nur eine Minute nach einem Kopfball von Lewandowski-Ersatz Julian Schieber an den Pfosten (19.) sorgte Sahin für die Führung: Der von Real Madrid ausgeliehene Mittelfeldspieler nutzte einen Stellungsfehler des zu weit vor seinem Tor postierten Gäste-Torhüters Fabian Giefer und traf mit einem platzierten Schuss aus 25 Metern ins Tor - zum bereits dritten Mal seit seiner Rückkehr zum BVB in der Winterpause.

Der Gegentreffer hinterließ beim Gastgeber Wirkung. Bei allem Engagement blieben klare Möglichkeiten bis zur Pause Mangelware. Nur bei einem von Mats Hummels in höchster Not geklärten Schuss von Ken Ilsö war Torgefahr erkennbar.

Auch nach Wiederanpfiff agierte Düsseldorf über weite Strecken zu mutlos, erspielte sich aber zwei gute Möglichkeiten. Bei seinem Schuss aus kurzer Distanz fand Ilsö (47.) seinen Meister in BVB-Torhüter Mitch Langerak. 17 Minuten später konnte Andreas Lambertz einen Fehler von BVB-Innenverteidiger Felipe Santana nicht nutzen und verfehlte das Tor nur knapp.

Dem schwachen Niveau der Partie passten sich auch die Dortmunder an. Erst mit der Einwechslung von Blaszczykowski und Robert Lewandowski gewann das Offensivspiel an Fahrt. So leitete Lewandowski den Treffer zum entscheidenden 2:0 seines polnischen Landsmanns Blaszczykowski ein. Am Ende musste der BVB nochmals zittern, mehr als Bodzeks 1:2 gelang der Fortuna aber nicht mehr.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 47,9 - 52,1

Torschüsse: 8 - 9

gew. Zweikämpfe in %: 48 - 52

Fouls: 15 - 11

Ecken: 6 - 3

Quelle: optasports.com