weather-image
13°

dpa-Nachrichtenüberblick Politik

0.0
0.0

Boeing über Ukraine laut US-Diensten wohl abgeschossen


Moskau (dpa) - Die über der Ostukraine abgestürzte Maschine der Malaysia Airlines mit 298 Menschen an Bord ist nach Erkenntnissen der USA vermutlich abgeschossen worden. Unter den Opfern sind auch vier Deutsche. Niemand der 283 Passagiere und 15 Besatzungsmitglieder überlebte. Russlands Präsident Wladimir Putin gab der Ukraine die Schuld. Sein ukrainischer Kollege Petro Poroschenko machte prorussische Kämpfer verantwortlich. Die Lufthansa und andere Fluggesellschaften änderten jetzt ihre Flugrouten nach Asien.

Anzeige

Aufständische sichern Experten freien Zugang zum Wrack zu

Wien (dpa) - In der Ostukraine haben prorussische Separatisten Einsatzkräften und Ermittlern freien Zugang zum Wrack der mutmaßlich abgeschossenen Boeing zugesichert. Das teilte die OSZE in Wien mit. Ukrainischen und internationalen Einsatzkräften sei garantiert worden, dass sie sich gefahrlos am Absturzort bewegen könnten, um unter anderem die Leichen zu bergen. Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko beschuldigte die Rebellen, die Maschine abgeschossen zu haben. Die Aufständischen bestritten das.

Israel beginnt Bodenoffensive in Gaza

Gaza (dpa) - Krieg statt Entspannung im Nahen Osten: Nach einer humanitären Feuerpause hat Israel eine Bodenoffensive gegen den Gazastreifen eingeleitet. Der Befehl kam von Regierungschef Benjamin Netanjahu. Schon kurz zuvor hatte Israel die Angriffe auf den Gazastreifen massiv verstärkt. Artillerie, Kampfhubschrauber und Kriegsschiffe feuerten auf Ziele im nördlichen Gazastreifen, berichtete die Webseite «ynetnews». Palästinensische Rettungsdienste sprachen von mindestens drei Toten, darunter ein Kind.

Oberster US-Geheimdienstler hat Deutschland verlassen

Berlin (dpa) - Der oberste US-Geheimdienstler in Deutschland ist der Aufforderung der Bundesregierung zur Ausreise gefolgt - er verließ das Land. Entsprechende Informationen der «Süddeutschen Zeitung» wurden der dpa bestätigt. Der Top-Spion war vor einer Woche zur Ausreise aufgefordert worden. Zuvor hatte der Generalbundesanwalt Ermittlungen gegen zwei mutmaßliche Spione der USA beim BND und im Verteidigungsministerium eingeleitet. Ob der CIA-Vertreter die beiden mutmaßlichen Spione tatsächlich geführt hat, ist aber unklar.

Ruhani hätte kein Problem mit Verlängerung der Atomverhandlungen

Teheran (dpa) - Der iranische Präsident Hassan Ruhani hätte kein Problem mit einer Verlängerung der Atomverhandlungen mit den fünf UN-Vetomächten und Deutschland. Die Gespräche sollten letztendlich für alle Beteiligten zu einer Win-Win-Situation führen, sagte Ruhani. Um dieses Ziel zu erreichen, könnten die Unterhändler die Verhandlungszeit auch über die vom 20. Juli hinaus verlängern.Der Erfolg der Verhandlungen werde Stabilität und Frieden in der Region und auch der ganzen Welt dienen.

Islamischer Staat erobert in Syrien Gasfeld

Homs (dpa) - Nach blutigen Kämpfen mit mehr als 100 Toten hat die Terrorgruppe Islamischer Staat in Syrien ein weiteres Gasfeld erobert. Bei den Gefechten mit regierungstreuen Sicherheitskräften und Soldaten um das Gasfeld Schaar östlich der Stadt Homs seien mindestens 90 Anhänger des Regimes von Präsident Baschar al-Assad getötet worden, berichtete oppositionelle Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Der Überfall gilt als eine der massivsten Attacken von Rebellen auf das Assad-Regime.