weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Politik

Saudis greifen militärisch im Jemen ein - Huthis: Kriegserklärung

Doha (dpa) - Der Konflikt im Jemen verschärft sich dramatisch: Saudi-Arabien hat zusammen mit mehr als zehn Nationen in den blutigen Konflikt im Jemen eingegriffen. Saudische Kampfjets würden Stellungen der schiitischen Huthi-Rebellen bombardieren, sagte der saudische Botschafter in Washington, Adel al-Dschabir, vor Journalisten. Es seien Ziele in der Hauptstadt Sanaa und an anderen Orten des Landes angegriffen worden. Nach Angaben der saudischen Nachrichtenagentur SPA beteiligten sich neben Saudi-Arabien zunächst die Golfstaaten Bahrain, Kuwait, Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Anzeige

USA fliegen erstmals Luftangriffe gegen IS-Terrormiliz in Tikrit

Washington (dpa) - Die USA und ihre Alliierten haben erstmals die irakischen Kräfte beim Kampf gegen die IS-Terrormiliz in der belagerten Stadt Tikrit mit Luftangriffen unterstützt. Der Einsatz habe auf Bitten des irakischen Regierungschefs Haidar al-Abadi begonnen, teilte das US-Verteidigungsministerium mit. Die präzise geführten Angriffe würden nur IS-Stellungen treffen, sagte der kommandierende General James Terry. Irakische Streitkräfte hatten vor vier Wochen eine Offensive zur Befreiung der strategisch wichtigen Stadt 170 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bagdad begonnen.

Kiew kündigt EU-Ukraine-Gipfel am 27. April an

Kiew (dpa) - Ein EU-Ukraine-Gipfel soll nach Informationen aus Kiew am 27. April stattfinden. Das Treffen sei in der ukrainischen Hauptstadt geplant, sagte ein Sprecher des Außenministeriums in Kiew der Agentur Interfax zufolge. Am Tag nach dem Gipfel solle zudem eine internationale Geberkonferenz stattfinden, hieß es. Die vom Krieg mit prorussischen Separatisten im Donbass geschwächte Ukraine steht am Rande eines Staatsbankrotts. Die EU hat heute weitere 1,8 Milliarden Euro Finanzhilfe für die Ex-Sowjetrepublik angekündigt.

Nigeria bestätigt Massenentführung durch Boko Haram

Abuja (dpa) - Nigeria hat die Entführung vieler Frauen und Kinder durch die islamistische Terrorgruppe Boko Haram im Nordosten des Landes bestätigt. Regierungssprecher Mike Omeri sagte, die sunnitischen Fundamentalisten hätten vor der Rückeroberung des Ortes Damasak letzte Woche durch das Militär zahlreiche Menschen entführt. Nach Angaben eines örtlichen Beamten wurden rund 350 Frauen und Kinder als Geiseln genommen. Dorfbewohner sprachen sogar von 500 Entführten.

Gewerkschaften erhöhen vor Länder-Tarifrunde den Druck

Berlin (dpa) - Zwei Tage vor der vierten Verhandlungsrunde im öffentlichen Dienst der Länder erhöhen die Gewerkschaften noch einmal den Druck auf die Arbeitgeber. Mit ganztägigen Warnstreiks in mehreren Bundesländern wollen sie ihren Forderungen für die Angestellten der Länder Nachdruck verleihen. Betroffen seien unter anderem Behörden, Schulen und die Polizei, teilte die Gewerkschaft Verdi mit. In Hamburg werden Tausende zu einer zentralen Kundgebung erwartet. Auch in Schleswig-Holstein, Berlin, Brandenburg, Bayern, Baden-Württemberg und dem Saarland sind Aktionen geplant.

USA und Iran beginnen entscheidende Phase der Atomgespräche

Lausanne (dpa) - Die USA und der Iran haben in Lausanne die entscheidende Phase der Verhandlungen um das umstrittene iranische Atomprogramm begonnen. Am Abend trafen sich die Vizeaußenminister beider Länder zur ersten Gesprächsrunde. Der Westen will sicherstellen, dass der Iran nicht in den Besitz von Atomwaffen gelangt. Teheran, das eine solche Absicht stets bestritten hat, geht es um die Aufhebung von Wirtschaftssanktionen. Morgen wollen dann Außenminister John Kerry und Mohammed Dschawad Sarif versuchen, die noch verbliebenen Differenzen auszuräumen.