weather-image
19°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Löw: Weidenfeller steht gegen England im Tor


London (dpa) - Roman Weidenfeller wird im Test-Länderspiel gegen England sein Debüt im Tor der deutschen Fußball-Nationalmannschaft feiern. Das kündigte Bundestrainer Joachim Löw am Montag bei der Pressekonferenz in London an. «Roman Weidenfeller hat sich die Nominierung verdient. Er hat im Training einen fantastisch guten Eindruck gemacht», sagte Löw. Im Wembleystadion wird beim Klassiker gegen die Three Lions Weidenfellers Dortmunder Teamkollege Sven Bender den schwer am Knie verletzten Sami Khedira im defensiven Mittelfeld vertreten. In die Starformation zurückkehren werden zudem die Dortmunder Marco Reus und Marcel Schmelzer, kündigte Löw an.

Anzeige

FIFA setzt Katar kein Zeitlimit für Reform

Zürich (dpa) - Die FIFA erwartet von Katar eine Verbesserung der Bedingungen für Gastarbeiter, ein zeitliches Limit für Reformen will der Fußball-Weltverband dem WM-Gastgeber 2022 aber nicht vorgeben. «Es gibt keine konkrete Deadline, bis die Veränderungen umgesetzt sein müssen», teilte die FIFA am Montag auf Anfrage mit. Die FIFA reagierte auf den Bericht von Amnesty International, in dem die Menschenrechtsorganisation am Sonntag ein «alarmierendes Ausmaß an Ausbeutung bis hin zu Zwangsarbeit» festgestellt hatte. «Ohne die WM würde kaum jemand über Katar sprechen. Dank der WM nimmt die Weltöffentlichkeit das Problem wahr», hieß es von der FIFA.

Schach-WM: Carlsen verteidigt Vorsprung mit Remis

Chennai (dpa) - Herausforderer Magnus Carlsen hat mit einem Remis in der siebten Partie seinen klaren Vorsprung bei der Schach-WM verteidigt. Durch das Unentschieden am Montag in Chennai führt der 22 Jahre alte Norweger gegen Titelverteidiger Viswanathan Anand aus Indien jetzt mit 4,5:2,5.

UCI begrüßt Armstrongs Bereitschaft zur Doping-Aufklärung

Berlin (dpa) - Der Weltverband UCI begrüßt die Bereitschaft von Lance Armstrong zur Aufklärung der Doping-Vergangenheit im Radsport. «Die Kommission lädt jeden Einzelnen ein, Beweise zur Verfügung zu stellen. Wir fordern alle Beteiligten auf, sich zu melden und der Kommission im Interesse des Radsports zu helfen», teilte die UCI der Nachrichtenagentur dpa mit. Die vom neuen UCI-Präsidenten Brian Cookson und der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA ins Leben gerufene Untersuchungskommission sei dabei, sich aufzustellen und befinde sich in Gesprächen, um «eine vollständige Untersuchung der Anschuldigungen bezüglich Doping und einem Fehlverhalten der UCI zu untersuchen».

Lasersegler Buhl weiter auf WM-Erfolgswelle

Mussanah/Oman (dpa) - Philipp Buhl segelt bei der Laser-Weltmeisterschaft vor Oman weiter auf der Erfolgswelle. Der 23-Jährige verbesserte sich am Montag im Feld der 126 Starter aus 51 Ländern als Dritter des dritten Rennens auf Gesamtplatz acht.