weather-image
27°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Ex-Nationalspieler Hitzlsperger macht Homosexualität öffentlich


Hamburg (dpa) - Der frühere Fußball-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger hat seine Homosexualität öffentlich gemacht. «Ich äußere mich zu meiner Homosexualität, weil ich die Diskussion über Homosexualität unter Profisportlern voranbringen möchte», sagte Hitzlsperger der Wochenzeitung «Die Zeit» (Donnerstag). Er habe das Gefühl, dass jetzt, nach dem Ende seiner Karriere, ein guter Moment dafür gekommen sei. Der ehemalige Spieler des VfB Stuttgart und des VfL Wolfsburg ist der erste prominente deutsche Fußballer, der sein Schwulsein thematisiert.

Anzeige

Staatsanwalt: Schumacher fuhr nicht mit erhöhter Geschwindigkeit

Albertville (dpa) - Michael Schumacher ist bei seinem schweren Skiunfall nicht mit erhöhter Geschwindigkeit gefahren. Das erklärten die Ermittler am Mittwoch bei einer Pressekonferenz zum aktuellen Stand der Ermittlungen. Der Formel-1-Rekordweltmeister befand sich nach Angaben von Staatsanwalt Patrick Quincy bei seinem schweren Sturz am 29. Dezember im Skigebiet oberhalb von Méribel drei bis sechs Meter außerhalb der markierten Piste. Erstmals wurde offiziell bestätigt, dass Schumachers Hekm beim Aufprall zerbrach. Nach bisherigen Erkenntnissen seien die Leih-Skier nicht der Grund für den Unfall, sagte Gebirgsgendarmerie-Kommandant Stephane Bozon.

FIFA: Zeit für Katar-WM wird nach Turnier in Brasilien bestimmt

Berlin (dpa) - Der genaue Zeitpunkt für die umstrittene Fußball-WM in Katar soll nach Angaben des Weltverbands FIFA wie geplant erst nach der Weltmeisterschaft diesen Sommer in Brasilien getroffen werden. «Der Beratungsprozess wird nicht überstürzt und bekommt die notwendige Zeit, alle relevanten Elemente in Betracht zu ziehen», teilte die FIFA am Mittwoch in einer schriftlichen Erklärung mit. Zuvor hatte Generalsekretär Jérôme Valcke erklärt, dass das Turnier in Katar nicht im Sommer 2022 und stattdessen «zwischen dem 15. November und spätestens dem 15. Januar» ausgetragen werde. Ob dies in der Saison 2021/22 oder 2022/23 geschehen soll, ließ Valcke offen.

Deutsche Biathletinnen in Ruhpolding Staffel-Zweite

Ruhpolding (dpa) - 44 Tage vor dem Olympia-Rennen in Sotschi haben die deutschen Biathletinnen beim Heim-Weltcup in Ruhpolding ihre Ambitionen auf eine olympische Staffel-Medaille untermauert. Trotz des Fehlens von Routinier Andrea Henkel wurden Franziska Preuß, Evi Sachenbacher-Stehle, Laura Dahlmeier und Franziska Hildebrand am Mittwoch über die 4x6 Kilometer starke Zweite. Das Quartett musste sich nach einer Strafrunde und fünf Nachladern nur den Russinnen geschlagen geben. Sie hatten nach sieben Nachladern 6,2 Sekunden Vorsprung. Den dritten Platz sicherte sich Norwegen.

Auch Lahm und Neuer zur FIFA-Gala

Doha (dpa) - Neben Franck Ribéry werden auch Kapitän Philipp Lahm und Torhüter Manuel Neuer zur Weltfußballer-Gala am kommenden Montag nach Zürich reisen. Das Trio werde am Sonntagabend oder Montagmorgen direkt aus dem Trainingslager des Club-Weltmeisters in Katar in die Schweiz fliegen, teilte der FC Bayern am Mittwoch in Doha mit. Der Franzose Ribéry ist bei der FIFA-Gala neben dem Portugiesen Cristiano Ronaldo von Real Madrid und dem Argentinier Lionel Messi vom FC Barcelona Kandidat für die Auszeichnung als Weltfußballer 2013. Lahm und Neuer könnten in Zürich in die Weltelf gewählt werden.

Tourneesieger Diethart verzichtet auf Skifliegen am Kulm

Bad Mitterndorf/Tauplitz (dpa) - Der Österreicher Thomas Diethart wird am Wochenende nicht am Skiflug-Weltcup auf der Kulm-Schanze bei Bad Mitterndorf/Tauplitz teilnehmen. Wie das Internet-Fachportal «skispringen.com» am Mittwoch schrieb, entschied sich ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner nach reiflicher Überlegung, dass Diethart seine Skiflug-Premiere noch nicht bei der kommenden Veranstaltung absolvieren soll. Der 21 Jahre alte Überraschungssieger der Vierschanzen-Tournee soll aber am Samstag als Gast zum Kulm kommen.

Nach Mobbing-Vorwurf: DFB ermahnt Chef-Ausbilder Wormuth

Frankfurt/Main (dpa) - Nach einer unüberlegten Aussage sieht sich DFB-Trainerausbilder Frank Wormuth mit Mobbing-Vorwürfen des behinderten Libanesen Mohamad Yassine konfrontiert. «Nachdem uns der Vorgang bekanntwurde, habe ich Frank Wormuth deutlich gemacht, dass ein solcher Satz absolut inakzeptabel ist und im Wiederholungsfall klare Konsequenzen nach sich ziehen würde», erklärte der Generalsekretär des Deutschen Fußball-Bundes, Helmut Sandrock, am Mittwoch. Zuvor hatte die «Sport Bild» darüber berichtet.

Claudia Pechstein attackiert IOC-Präsident Thomas Bach

Berlin (dpa) - Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein hat vier Wochen vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Sotschi die Führung des deutschen Sports und den jetzigen IOC-Präsidenten Thomas Bach kritisiert. In der «Sport Bild» erklärte die Berlinerin, dass sie sich in ihrer Doping-Causa mehr Unterstützung von der Sportführung gewünscht hätte: «Sie alle wissen, dass ich zu Unrecht gesperrt wurde, aber keiner hat den Mut, es öffentlich zu sagen. Sie schützen lieber ihr selbst geschaffenes Sportrecht.» Noch ärgerlicher sei aber, «dass ich nicht mehr Mitglied der Sportförderung der Bundespolizei bin», erklärte die 41-Jährige.

Kerber bei Tennisturnier in Sydney im Halbfinale

Sydney (dpa) - Angelique Kerber hat beim Tennisturnier in Sydney das Halbfinale erreicht. Die 25-Jährige aus Kiel setzte sich am Mittwoch gegen die Spanierin Carla Suárez Navarro mit 6:2, 6:4 durch. Im Kampf um den Einzug ins Endspiel trifft die Weltranglisten-Neunte nun auf Madison Keys aus den USA. Das Vorbereitungsturnier für die am Montag in Melbourne beginnenden Australian Open ist mit 710 000 Dollar dotiert. Beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres ist Kerber an Nummer neun gesetzt, wie die Organisatoren am Mittwoch mitteilten.