weather-image
13°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Ex-Nationaltorwart Wiese verlässt 1899 Hoffenheim


Sinsheim (dpa) - Der ehemalige Nationaltorhüter Tim Wiese verlässt die TSG 1899 Hoffenheim. Wie der badische Fußball-Bundesligist am Dienstag mitteilte, hätten sich beide Seiten «nach offenen und konstruktiven Gesprächen» auf eine Trennung mit sofortiger Wirkung geeinigt. Über Einzelheiten der Vereinbarung könne keine Auskunft gegeben werden. Zu welchem Club der 32 Jahre alte Wiese wechselt, ist offen. Wiese war 2012 von Werder Bremen nach Hoffenheim gewechselt. Seit einiger Zeit spielte der 32 Jahre alte Profi keine Rolle mehr und war in die sogenannte Trainingsgruppe II abgestellt worden.

Anzeige

Schalke, BVB und Polizei einigen sich auf Derby mit Gästefans

Gelsenkirchen/Dortmund (dpa) - Das Fußball-Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 am 25. März in Dortmund findet mit Gästefans statt. Das ist das Ergebnis eines Treffens von Vertretern der beiden benachbarten Bundesliga-Vereine und der Dortmunder Polizei am Dienstag. Allerdings werde ein «entscheidender Fokus auf das Fanverhalten beider Anhängerschaften» gelegt, teilte der FC Schalke am Abend mit. Überlegungen, für das Derby in Dortmund die Schalker Fans komplett oder teilweise auszuschließen, wurden nach intensiven Beratungen wieder verworfen.

WM-Spielort gefährdet: FIFA setzt Curitiba Frist bis 18. Februar

Curitiba (dpa) - Die brasilianische Stadt Curitiba ist als WM- Spielort gefährdet. FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke setzte den lokalen Organisatoren wegen anhaltender Verzögerungen bei den Bauarbeiten am WM-Stadion Arena da Baixada eine Frist bis 18. Februar. Bis dahin müssten die Arbeiten soweit sein, dass es möglich sei, die WM dort durchzuführen, sagte er am Dienstag nach dem Besuch des Stadions, in dem vier WM-Gruppenspiele ausgetragen werden sollen. Valcke betonte, die Situation sei sehr delikat, weil das Projekt außerhalb jedes Zeitplans für die Ablieferung liege. «Wir können keine Spiele ohne Stadion organisieren. Es ist eine Notsituation.»

Spanien mit zwei Debütanten im Davis Cup gegen Deutschland

Madrid (dpa) - Mit zwei Debütanten und ohne seine Stars Rafael Nadal sowie David Ferrer wird Spanien im Erstrundenspiel des Davis Cups in Deutschland antreten. Wie der neue Kapitän Carlos Moyá am Dienstag bekanntgab, werden neben den Routiniers Feliciano López und Fernando Verdasco die Davis-Cup-Debütanten Roberto Bautista und David Marrero das spanische Team bilden. Moyá wird in der Begegnung vom 31. Januar bis zum 2. Februar in Frankfurt am Main sein Debüt als Kapitän des spanischen Davis-Cup-Teams feiern.

Traditionsclub Alemannia Aachen finanziell gerettet

Aachen (dpa) - Der Fußball-Taditionsclub Alemannia Aachen ist nach Zustimmung der Gläubiger zum Insolvenzplan finanziell gerettet. Das zuständige Gericht könne in Kürze das Insolvenzverfahren aufheben, teilten der Club und der Insolvenzverwalter am Dienstag mit. Möglich werde das durch den erklärten Verzicht der Gläubiger auf einen Großteil der Forderungen von 69 Millionen Euro. Der Regionalligist gelte damit als entschuldet und saniert. Laut Insolvenzplan werde den Gläubigern zwischen ein und 25 Prozent ihrer Ansprüche ausgezahlt.

Handball-Olympiasieger Frankreich erreicht EM-Halbfinale

Aarhus (dpa) - Olympiasieger Frankreich hat nach Titelverteidiger Dänemark als zweites Team das Halbfinale bei der Handball-Europameisterschaft in Dänemark erreicht. Die Franzosen behaupteten am Dienstagabend mit einem ungefährdeten 39:30 (20:16) über Weißrussland ihre Tabellenführung in der Hauptrundengruppe 2 und sind am letzten Vorrundenspieltag am Mittwoch nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Um den zweiten Platz in der Vorschlussrunde streiten in dieser Gruppe Kroatien, dass sich gegen Russland mit 33:25 (16:11) behauptete, und Polen nach einem 35:25 (15:12) über den Olympia-Zweiten Schweden.