weather-image
26°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Löw zum Fall Pezzoni: «Inakzeptabel» - Beunruhigung beim DFB


Barsinghausen (dpa) - Die Verantwortlichen der deutschen Nationalmannschaft haben die Gewalt-Drohungen gegen Fußball-Profi Kevin Pezzoni durch Hooligans scharf verurteilt. «Da müssen wir ganz klar dagegen angehen», erklärte Teammanager Oliver Bierhoff am Dienstag im DFB-Quartier in Barsinghausen, wo sich das Nationalteam auf das erste WM-Qualifikationsspiel der Saison gegen die Färöer vorbereitet. «Ich finde das inakzeptabel, dass so etwas überhaupt passieren kann», erklärte Bundestrainer Joachim Löw. Der 1. FC Köln und Pezzoni hatten den Kontrakt aufgelöst, nachdem anonyme «Fans» in Facebook dem Spieler mit physischer Gewalt gedroht hatten.

Anzeige

Titelverteidiger Deutschland im U 20-WM-Finale gegen die USA

Tokio (dpa) - Die deutschen Nachwuchsfußballerinnen haben zum zweiten Mal hintereinander das Finale der U 20-Weltmeisterschaft erreicht. Die Auswahl des Titelverteidigers zog am Dienstag mit einem souveränen 3:0-Erfolg im Halbfinale über Gastgeber Japan in das Endspiel ein und trifft dort am Samstag auf die USA. Die Amerikanerinnen hatten zuvor in Tokio Nigeria im anderen Halbfinale mit 2:0 bezwungen.

Steffen schwimmt weiter - Fokus auf 50 Meter

Berlin (dpa) - Britta Steffen setzt ihre Schwimm-Karriere mindestens bis zur Heim-EM 2014 in Berlin fort. «Ich werde weitermachen und mich vorrangig auf die 50 Meter Kraul konzentrieren, weil die recht erfolgreich waren bei den Olympischen Spielen. Die 100 Meter werden noch mitgeschwommen, aber nicht mehr so fokussiert, wie es sonst der Fall war», sagte Steffen am Dienstag in einem Interview der Nachrichtenagentur dpa. Einen fünften Olympia-Start 2016 in Rio de Janeiro schließt die 28-Jährige nicht aus.

Überraschung: Davis-Cup-Team ohne Haas und Kohlschreiber

Hamburg (dpa) - Das deutsche Davis-Cup-Team tritt im Relegationsspiel gegen Australien ohne seine derzeit besten Spieler Philipp Kohlschreiber und Tommy Haas an. Während Tennis-Routinier Haas nach Aussage vom Teamchef Patrik Kühnen aus «persönlichen Gründen» auf einen Einsatz in Hamburg vom 14. bis 16. September verzichtet, wurde Kohlschreiber nach Differenzen mit Kühnen nicht nominiert. «Irgendwann ist eine Grenze erreicht», sagte Kühnen am Dienstag in Hamburg zum Dauerzwist mit der deutschen Nummer eins.

Keine Strafe für Paralympics-Star Pistorius nach Material-Kritik

London (dpa) - Südafrikas Paralympics-Superstar Oscar Pistorius muss keine Disziplinarstrafe nach seiner Kritik an den langen Stelzen seines Bezwingers Alan Fonteles Cardoso Oliveira aus Brasilien befürchten. Nach der ersten Niederlage über 200 Meter hatte der Südafrikaner die Zulassung der Carbonfedern des Paralympics-Siegers bemängelt. «Die Kommentare werden keine Strafe für Oscar nach sich ziehen», sagte Craig Spence, Kommunikationsdirektor des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC), am Dienstag.

Mainz 05 holt früheren Werder-Stürmer Ivan Klasnic

Mainz (dpa) - Der frühere Bremer Torjäger Ivan Klasnic kehrt in die Fußball-Bundesliga zurück. Der 32 Jahre alte Kroate unterschrieb am Dienstag einen Einjahresvertrag beim FSV Mainz 05. Nach seinem Weggang aus Bremen 2008 spielte der Stürmer eine Saison für den FC Nantes in Frankreich und zuletzt drei Jahre lang für den englischen Club Bolton Wanderers. Die Mainzer konnten ihn auch vier Tage nach dem Ende der Transferfrist noch verpflichten, da der 41-fache kroatische Nationalspieler seit Juli vertragslos war.

Ex-Profi Jaksche: Riis schickte Fahrer zu Doping-Arzt Fuentes

Kopenhagen (dpa) - Im Zuge der Doping-Vorwürfe gegen Lance Armstrong gerät auch der dänische Rennstallchef Bjarne Riis immer mehr unter Druck. Der 2004 bei Riis beschäftigte deutsche Ex-Radprofi Jörg Jaksche sagte am Dienstag der Kopenhagener Zeitung «Ekstra Bladet», nach seiner Kenntnis habe das frühere Riis-Team CSC Fahrer «ab einem bestimmten Niveau» automatisch zu dem mutmaßlichen Dopingarzt Eufemiano Fuentes nach Spanien geschickt. Riis hatte erst am Wochenende ähnliche Angaben seines früheren US-Fahrers Tyler Hamilton bestritten.

Handball-Nationalteam mit Regisseur Haaß gegen Serbien

Schwerin (dpa) - Mit seinem wiedergenesenen Regisseur Michael Haaß starte die deutsche Handball-Nationalmannschaft die Vorbereitung auf die EM-Qualifikation. Bundestrainer Martin Heuberger berief den 28 Jahre alten Göppinger in das Aufgebot für zwei Testländerspiele gegen den Europameisterschaftszweiten Serbien am 22. September in Schwerin und tags darauf in Rostock. Haaß hatte sich bei der EM in Serbien im Januar einen Fußgelenksbruch zugezogen und war seitdem azusgefallen..