weather-image
25°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

VfB Stuttgart trennt sich von Schneider - Stevens Nachfolger


Stuttgart (dpa) - Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat sich von Trainer Thomas Schneider getrennt und Huub Stevens als neuen Trainer verpflichtet. Das gaben die Schwaben am Sonntag bekannt und reagierten damit auf die anhaltende Negativserie. Der VfB kam am Samstag nicht über ein 2:2 gegen Schlusslicht Eintracht Braunschweig hinaus und holte nur einen Punkt aus den vergangenen neun Spielen. Mit 20 Zählern belegt der VfB den 15. Tabellenplatz unmittelbar vor dem punktgleichen Hamburger SV. Der 60-jährige Stevens, der in der vergangenen Woche beim griechischen Erstligisten PAOK Saloniki entlassen worden war, übernimmt am Montag das Training beim VfB.

Anzeige

KSC schlägt Paderborn im Verfolgerduell mit 4:0

Frankfurt/Main (dpa) - Der Karlsruher SC mischt als Außenseiter weiter im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga mit. Die Nordbadener feierten am Sonntag im Verfolgerduell gegen den SC Paderborn einen 4:0 (1:0)-Sieg und verbesserten sich auf den dritten Tabellenplatz. Der FC St. Pauli musste mit einem 0:1 (0:1) beim FSV Frankfurt einen Rückschlag hinnehmen. Abstiegskandidat Dynamo Dresden gab beim 1:1 (0:0) gegen Fortuna Düsseldorf in letzter Minute den Sieg aus der Hand und ist seit acht Spielen ohne Erfolg.

Neureuther gewinnt in Kranjska Gora und übernimmt Slalom-Führung

Kranjska Gora (dpa) - Dank seines vierten Sieges in der Olympia-Saison geht Felix Neureuther als Führender der Slalom-Wertung ins Weltcupfinale. In Kranjska Gora war der 29 Jahre alte Skirennfahrer am Sonntag 0,59 Sekunden schneller als Teamkollege Fritz Dopfer auf Rang zwei. Erstmals seit 1974 standen dadurch zwei deutsche Skirennfahrer gemeinsam auf einem Slalom-Podest. Im Disziplin-Weltcup hat Neureuther nun fünf Zähler Vorsprung auf Weltmeister Marcel Hirscher aus Österreich, der nur Fünfter wurde. Rang drei ging an Henrik Kristoffersen aus Norwegen.

Domratschewa gewinnt Massenstart - Henkel Zwölfte

Pokljuka (dpa) - Die dreimalige Olympiasiegerin Darja Domratschewa hat beim Biathlon-Weltcup in Pokljuka den Massenstart gewonnen. Die von Klaus Siebert trainierte Weißrussin setzte sich am Sonntag in 36:16,4 Minuten mit einem klaren Vorsprung von 22,2 Sekunden vor der Finnin Kaisa Mäkräräinen und der Russin Olga Saitsewa durch. Beste deutsche Skijägerin über die 12,5 Kilometer war Andrea Henkel als Zwölfte. Das Herren-Rennen gewann Björn Ferry. Drei Tage nach seinem Sprint-Sieg setzte sich der Schwede über die 15 Kilometer vor dem zweimaligen Olympiasieger Martin Fourcade aus Frankreich durch. Bester deutscher Skijäger war Daniel Böhm als Achter.

Eisschnellläuferin Claudia Pechstein gewinnt Massenstartrennen

Inzell (dpa) - Claudia Pechstein hat am Sonntag das Massenstartrennen beim Eisschnelllauf-Weltcup in Inzell gewonnen. Nur einen Tag nach dem enttäuschenden siebten Platz über 3000 Meter siegte sie in der zum ersten Mal in dieser Saison ausgetragenen Konkurrenz nach einem gelungenen Ausreißversuch vor den Niederländerinnen Janneke Elsing und Irene Schouten. Es war der 31. Weltcupsieg in der Karriere der 42 Jahre alten Berlinerin. Nico Ihle belegte im 500-Meter-Sprint den zweiten Platz und schaffte die beste Weltcup-Platzierung seiner Laufbahn. Der Chemnitzer musste sich nur dem niederländischen Olympia-Zweiten Jan Smeekens geschlagen geben.

Paralympics: Eskau gibt nach Langlauf-Ausstieg Entwarnung

Krasnaja Poljana (dpa) - Andrea Eskau hat am Sonntag wenige Stunden nach ihrem Ausstieg beim Langlauf-Rennen über 12 Kilometer wegen Atembeschwerden Entwarnung gegeben. Ihren weiteren Starts bei den Paralympics in Sotschi steht nichts im Wege. «Ich kann den nächsten Rennen positiv entgegen sehen. Der Ausstieg war die bessere Alternative gegenüber dem Durchquälen», sagte die 42-Jährige, die sich medizinisch behandeln ließ. Einen Tag nach ihrem Sieg im Biathlon hatte die querschnittsgelähmte Athletin vom USC Magdeburg das Rennen mit dem Ski-Schlitten aufgegeben.

Vettel: Auto in Australien nur äußerlich wie bei den Tests

Berlin (dpa) - Sebastian Vettel wird beim Formel-1-Auftakt in Melbourne am kommenden Wochenende mit einem innen praktisch runderneuerten Red-Bull-Rennwagen antreten. «Das Auto, das wir in Melbourne einsetzen, wird nur von außen das Auto sein, mit dem wir im Winter getestet haben», sagte der Vierfach-Weltmeister in einem Interview der «Welt am Sonntag». «Die technischen Innereien werden andere sein», kündigte Vettel an.