weather-image
28°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Trotz 1:2 gegen St. Petersburg: Auch Dortmund im Viertelfinale

Dortmund (dpa) - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund ist dem FC Bayern München ins Viertelfinale der Champions League gefolgt. Drei Wochen nach dem 4:2 bei Zenit St. Petersburg reichte dem Revierclub im Achtelfinal-Rückspiel am Mittwochabend gegen die Russen selbst eine 1:2 (1:1)-Heimniederlage zum Weiterkommen. Der Brasilianer Hulk (16. Minute) und José Salomon Rondon (73.) trafen für die Gäste, Sebastian Kehl glich für den BVB vor 65 829 Zuschauern im ausverkauften Stadion vor der Pause zum 1:1 aus (38.).

Anzeige

Manchester United zittert sich ins Viertelfinale - 3:0 gegen Piräus

London (dpa) - Robin van Persie hat Englands Fußball-Rekordmeister Manchester United im Alleingang ins Viertelfinale der Champions League geschossen. Drei Wochen nach der überraschenden 0:2-Niederlage bei Olympiakos Piräus traf der niederländische Nationalspieler beim 3:0 (2:0) im Achtelfinal-Rückspiel gegen tapfere Griechen gleich dreimal: Van Persie brachte die Red Devils am Mittwochabend in der 25. Minute per Foulelfmeter in Führung, legte nach Vorarbeit von Wayne Rooney nach (45.+1) und versenkte nach der Pause einen direkten Freistoß (51.).

Basketball-EM 2015 wegen Ukraine-Krise vor Verlegung

Berlin (dpa) - Die Ukraine will wegen der politischen Spannungen im Land auf eine Ausrichtung der Basketball-EM 2015 verzichten. Turnierdirektor Markijan Lubkiwski erklärte am Mittwoch in einer Mitteilung, er könne sich nicht vorstellen, wie «die Ukraine unter den gegenwärtigen wirtschaftlichen und politischen Bedingungen ein solches Turnier vorbereiten könne.» Es würden Ressourcen und Zeit fehlen. Stattdessen wolle die Ukraine die EM 2017 ausrichten. Die Führungsspitze des europäischen Dachverbandes (FIBA Europe) will sich an diesem Wochenende bei ihrer Sitzung in München mit der Thematik befassen und über die nächsten Schritte beraten.

FIFA weist Simunic-Einspruch gegen Zehn-Spiele-Sperre zurück

Zürich (dpa) - Der kroatische Fußball-Nationalspieler und ehemalige Bundesliga-Profi Josip Simunic ist mit dem Einspruch gegen sein WM-Aus gescheitert. Die Berufungskommission des Weltverbandes FIFA wies die Beschwerde des früheren Verteidigers von Hertha BSC am Mittwoch zurück. Wegen diskriminierenden Verhaltens war Simunic von der Disziplinarkommission der FIFA für zehn Pflichtspiele gesperrt worden. Damit fällt der 36 Jahre alte Spieler von Dinamo Zagreb auch für die Weltmeisterschaft in Brasilien aus.

«Alles aufgeblasene Zahlen»: FCK wehrt sich gegen Steuerzahlerbund

Kaiserslautern (dpa) - Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern hat sich bei einer eigens einberufenen Pressekonferenz gegen massive Vorwürfe des Steuerzahlerbundes gewehrt. «Das sind alles aufgeblasene Zahlen. Diese Zahlen entbehren jeglicher seriöser Grundlage», sagte Vorstandschef Stefan Kuntz am Mittwoch. Der rheinland-pfälzische Steuerzahlerbund hatte den FCK am Vortag als «Subventionsfass ohne Boden» bezeichnet und von rund 120 Millionen Euro an indirekten staatlichen Beihilfen durch das Land Rheinland-Pfalz, die Stadt Kaiserslautern und die stadteigenen Stadiongesellschaft gesprochen.

Dienstältester 96-Profi Cherundolo beendet Karriere

Hannover (dpa) - Rekordspieler Steven Cherundolo von Hannover 96 hat seine Fußball-Karriere mit sofortiger Wirkung beendet. Das erklärte der 35 Jahre alte amerikanische Nationalspieler am Mittwoch. Mit dem nicht ganz unerwarteten Schritt zog der dienstälteste 96-Profi die Konsequenzen aus seinem großen Verletzungspech. Wegen erheblicher Knieprobleme absolvierte der Verteidiger in dieser Saison erst zwei Spiele. Cherundolo war 1999 zu den Niedersachsen gekommen, er bestritt 68 Zweitligaspiele und 302 Bundesliga-Partien für Hannover.

DEL: Köln mit zweitem Sieg gegen Mannheim - Hamburg verliert

Köln/Wolfsburg (dpa) - Die Adler Mannheim stehen schon nach dem zweiten Viertelfinal-Spieltag um die deutsche Eishockey-Meisterschaft mächtig unter Druck. Die Mannschaft des früheren Bundestrainers Hans Zach unterlag am Mittwoch mit 2:3 nach Verlängerung bei den Kölner Haien und liegt damit nach dem 0:1 zum Auftakt in der Serie «Best of Seven» mit 0:2 zurück. Einen Rückschlag mussten auch die Hamburg Freezers hinnehmen. Der Hauptrunden-Erste verlor mit 0:3 bei den Iserlohn Roosters; auch der ERC Ingolstadt durch ein 5:1 gegen die Krefeld Pinguine gleich.

Jamaika stellt Anti-Doping-Programm neu auf - WADA zufrieden

Kingston (dpa) - Jamaika hat die Konsequenzen aus Vorwürfen wegen des ungenügenden Doping-Kontrollsystems gezogen. «Sie haben exakt das getan, was wir gefordert haben, um ihr Testprogramm richtig aufzustellen», sagte David Howman, Generaldirektor der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA), am Mittwoch. Die WADA sei «sehr zufrieden» mit den Verbesserungen. Die frühere Direktorin der jamaikanischen Anti-Doping-Agentur JADCO hatte behauptet, dass es fünf Monate vor den Olympischen Spielen 2012 in London für Leichtathleten wie Usain Bolt oder Yohan Blake keine unangemeldeten Trainingskontrollen durch die Agentur gegeben habe.

Auffällige Blutwerte bei kolumbianischem Radprofi Henao

London (dpa) - Der britische Rennstall Sky nimmt den kolumbianischen Radprofi Sergio Henao wegen auffälliger Blutwerte für acht Wochen aus dem Wettkampfbetrieb. Es gebe Fragen hinsichtlich der Trainingskontrollen in der Höhe, sagte Teamchef Dave Brailsford. «Wir müssen diese Ergebnisse erst besser verstehen.» Henao werde acht Wochen lang keine Wettkämpfe bestreiten. Es sei aber wichtig, keine voreiligen Schlüsse daraus zu ziehen, ergänzte Brailsford.

54:86 im Viertelfinal-Hinspiel: ALBA in Valencia chancenlos

Valencia (dpa) - Basketball-Bundesligist ALBA Berlin hat im Hinspiel des Eurocup-Viertelfinales eine herbe Niederlage kassiert. Bei Valencia Basket verloren die Berliner am Mittwoch wegen eines desolaten zweiten Viertels mit 54:86 (22:51). Im Rückspiel am kommenden Dienstag brauchen die Albatrosse ein kleines Basketball-Wunder, um noch weiterzukommen. David Logan war mit 12 Punkten der beste Werfer des Hauptstadtclubs.

Mona Barthel scheitert erneut in Runde eins

Miami (dpa) - Mona Barthel ist auch beim hochrangig besetzten Tennis-Turnier in Miami in der ersten Runde ausgeschieden. Gegen die Schwedin Rebecca Peterson konnte die 23-Jährige aus Neumünster am Mittwoch ihr Auftaktmatch wegen einer Verletzung nicht beenden. Nach 68 Minuten musste Barthel gegen die Nummer 250 der Weltrangliste beim Stand von 4:6, 2:4 aufgeben. Vor zwei Wochen war sie bereits in der ersten Runde des Turniers im kalifornischen Indian Wells gescheitert.