weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

FC Bayern nach 3:1 gegen Manchester United im Halbfinale


München (dpa) - Der FC Bayern München steht wieder im Halbfinale der Champions League. Der deutsche Fußball-Rekordmeister setzte sich am Mittwochabend gegen Manchester United nach Rückstand mit 3:1 (0:0) durch und kann weiter das Titel-Triple des Vorjahres wiederholen. Mario Mandzukic (59. Minute), Thomas Müller (68.) und Arjen Robben (76.) erzielten vor 67 300 Zuschauern die Tore für die Bayern. Die Engländer waren durch Patrice Evra (57.) in Führung gegangen, konnten diese aber wie beim 1:1 im Hinspiel nicht halten. Damit können die Münchner weiterhin als erste Mannschaft überhaupt den Titel in Europas Königsklasse verteidigen.

Anzeige

Atlético beendet Barça-Serie: 1:0 bringt Halbfinal-Einzug

Madrid (dpa) - Erstmals seit sieben Jahren haben die Fußballkünstler des FC Barcelona um Superstar Lionel Messi das Halbfinale der Champions League verpasst. Atlético Madrid glückte im spanischen Viertelfinal-Duell am Mittwochabend durch das 1:0 (1:0) im Rückspiel gegen die Katalanen zum ersten Mal seit 1974 wieder der Sprung unter die vier Top-Teams der europäischen Eliteklasse. Nach dem 1:1 im Camp Nou sorgte Koke mit seinem ersten Champions-League-Treffer in der fünften Minute für den Erfolg des Spitzenreiters der Primera División.

Hamburger Eishockey-Profi David Wolf für sieben Spiele gesperrt

Hamburg (dpa) - Für seine Prügelattacke im Playoff-Halbfinale gegen den ERC Ingolstadt ist Eishockey-Profi David Wolf von den Hamburg Freezers drastisch bestraft worden. Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) sperrte den Stürmer gleich für sieben Spiele. Wolf fehlt dem vor dem Aus stehenden Hauptrundensieger damit in den entscheidenden K.o.-Spielen. Zudem muss er eine Strafe in Höhe von 2100 Euro zahlen, teilte die DEL am Mittwoch mit. Der Freezers-Profi hatte beim 2:5 in Ingolstadt am Dienstagabend Gegenspieler Benedikt Schopper mit einem gezielten Faustschlag zu Boden gestreckt.

Portugal verlängert vorzeitig mit Nationalcoach Bentó bis 2016

Lissabon (dpa) - Der portugiesische Fußballverband hat den Vertrag mit Nationaltrainer Paulo Bentó vorzeitig bis Mitte 2016 und damit nach der EM-Endrunde in Frankreich verlängert. »Es ist eine Ehre und macht mich enorm stolz, diese Arbeit für mein Land fortzusetzen«, sagte Bentó in einer Mitteilung am Mittwoch auf der Verbandshomepage. Er hatte mit der Mannschaft um Weltfußballer Cristiano Ronaldo in den Playoffs die Teilnahme für die WM-Endrunde im Juni und Juli in Brasilien geschafft. Dort trifft die portugiesische Auswahl in der Gruppe G auf Deutschland, die USA und Ghana.

Hertha-Stürmer Ramos muss weiter pausieren

Berlin (dpa) - Topstürmer Adrian Ramos hat am Mittwoch weiter mit dem Training beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC aussetzen müssen. Am Vormittag unterzog sich der Kolumbianer einer weiteren Behandlung in Berlin. Der Kolumbianer, dessen Wechsel zu Borussia Dortmund zum Saisonende am Mittwoch öffentlich gemacht wurde, hatte im Bundesliga-Spiel gegen Hoffenheim bei einem Zusammenprall mit Torhüter Koen Casteels ein Hämatom am Oberschenkel erlitten. Ramos sollte ursprünglich am Mittwoch mit einem individuellen Programm wieder ins Training einsteigen.

Deutsche U 17 trifft bei EM auf die Schweiz, Schottland und Portugal

Berlin (dpa) - Die deutsche U 17-Nationalmannschaft bekommt es bei der EM in Malta in der Gruppe B mit der Schweiz, Schottland und Portugal zu tun. Das ergab die Auslosung am Mittwoch in Valletta. In der Gruppe A spielen Gastgeber Malta, England, Niederlande und die Türkei. Die Europameisterschaft findet vom 9. bis 21. Mai statt. Titelverteidiger Russland und Spanien hatten die Qualifikation für die Endrunde verpasst. Die von Christian Wück betreute DFB-Auswahl hatte sich in der vergangenen Woche durch ein 1:1 gegen Serbien die 22. Teilnahme an einer EM-Endrunde in diesem Jahrgang gesichert.

IOC: Neuvergabe der Olympischen Spiele in Rio aktuell kein Thema

Belek (dpa) - Trotz der gravierenden Verzögerungen und Probleme bei der Organisation der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro ist für das Internationale Olympische Komitee eine Neuvergabe zum jetzigen Zeitpunkt kein Thema. »Die Uhr tickt. Jeder Tag ist entscheidend, aber wir glauben weiter, dass Rio großartige Spiele abliefern kann«, sagte IOC-Sprecher Mark Adams auf einer Pressekonferenz am Mittwoch in Belek. Zuvor hatten unter anderem die Verbände der olympischen Sommersportarten (ASOIF) große Bedenken wegen der Verzögerungen in Rio geäußert.

IOC bestätigt Sotschi-Dopingfälle sechs und sieben

Belek (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat am Mittwoch die Dopingfälle des österreichischen Skilangläufers Johannes Dürr und des polnischen Bobfahrers Daniel Zalewski bei den Winterspielen in Sotschi nun auch offiziell bestätigt. Die positiven Dopingproben der beiden Athleten waren schon vor Wochen durch die nationalen Verbände bekanntgeworden. Dürr war positiv auf ein Epo-Präparat getestet worden und hatte noch vor Ende der Spiele ein Geständnis abgelegt. Zalewski war ein verbotenes Stimulanzmittel nachgewiesen worden.

Wimbledon-Turnier bis 2018 live bei Sky

Unterföhring (dpa) - Das Wimbledon-Turnier wird auch in den kommenden fünf Jahre live von Sky übertragen. Der Pay-TV-Anbieter hat sich mit dem All England Lawn Tennis Club auf einen neuen Vertrag bis einschließlich 2018 geeinigt. Die Vereinbarung beinhaltet nach Sky-Angaben vom Mittwoch auch die exklusiven Internet-, IPTV- und Mobilrechte.