weather-image
22°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Saisonaus für Wolfsburgs Malanda: Sechs bis acht Wochen Pause


Wolfsburg (dpa) - Fußball-Profi Junior Malanda vom Bundesligisten VfL Wolfsburg fällt für den Rest der Saison aus. Der belgische Mittelfeldspieler zog sich beim 0:2 im Pokal-Halbfinale am Dienstag bei Borussia Dortmund einen Innenbandanriss im Knie und eine Kreuzband-Zerrung zu. Malanda fällt sechs bis acht Wochen aus, kommt aber um eine Operation herum. «Das ist Glück im Unglück», sagte VfL-Coach Dieter Hecking am Mittwoch nach dem Training in Wolfsburg. Zunächst war eine noch schwerere Verletzung befürchtet worden.

Anzeige

Spielmanipulationen: Ermittlungen gegen Gattuso vor dem Ende

Rom (dpa) - Die Ermittlungen gegen den früheren italienischen Fußball-Profi Gennaro Gattuso wegen Spielmanipulationen stehen vor der Einstellung. «Ich hatte die Möglichkeit, einige Dinge zu erklären, und in Kürze wird alles in Ordnung sein», sagte der Weltmeister von 2006 nach seiner Aussage bei der zuständigen Staatsanwaltschaft. Italienischen Medienberichten zufolge hatte Gattuso ausgesagt, die vier festgenommenen Verdächtigen in dem Skandal um manipulierte Spiele nur flüchtig gekannt zu haben. Gattuso war im vergangenen Dezember ins Visier der Ermittler geraten.

Berater bestätigt: Kroos bis mindestens 2015 bei Bayern

München (dpa) - Fußball-Nationalspieler Toni Kroos bleibt nach Aussage seines Beraters «mindestens bis 2015» beim deutschen Rekordmeister FC Bayern. Volker Struth dementierte am Mittwoch in der «Bild»-Zeitung auch einen englischen Medienbericht, wonach Kroos eine Offerte von Manchester United haben soll. «Es liegt kein offizielles Vertragsangebot vor», sagte Kroos-Berater Struth: «Es besteht zudem auch keine Notwendigkeit, ein offizielles Angebot abzugeben. Weil Toni Kroos bis mindestens 2015 beim FC Bayern spielen wird.» Solange läuft der aktuelle Vertrag des 24-Jährigen.

Wechsel von Anelka nach Brasilien geplatzt

Belo Horizonte (dpa) - Der Wechsel des französischen Fußballprofis Nicolas Anelka zum brasilianischen Verein Atlético Mineiro ist geplatzt. Der Erstliga-Club erklärte nur rund zehn Tage nach der verkündeten Einigung über einen Wechsel Anelkas, dass der Vertrag «gecancelt» werde. Zur Begründung verwies Fußballdirektor Eduardo Maluf mit deutlicher Verärgerung auf mehrmalige Verzögerungen bei der Anreise Anelkas. Der Club habe dem Spieler eine Frist bis Montag gesetzt, um sich in Brasilien zu präsentieren. Diese habe Anelka verstreichen lassen.

Verletzter Lasogga fällt für restliche vier Bundesliga-Spiele aus

Hamburg (dpa) - Torjäger Pierre-Michel Lasogga wird dem Hamburger SV auch in den restlichen vier Saisonspielen der Fußball-Bundesliga fehlen. Frühestens in einer eventuellen Relegation am 15. und 18. Mai könnte der 22-jährige Stürmer beim Abstiegskandidaten wieder mitwirken, berichtete das «Hamburger Abendblatt» (Mittwoch). Früher werde sein Muskelfaserriss im Oberschenkel nicht ausheilen. Hamburg ist derzeit Tabellen-16. und würde auf diesem Rang die Relegation mit dem Tabellen-Dritten der 2. Bundesliga bestreiten.

Niederlage für Turn-Verband: CAS kippt Sperre für Kampfrichterinnen

Lausanne (dpa) - Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat den Einspruch von sechs Gymnastik-Kampfrichterinnen gegen ihre Suspendierung durch den Weltturn-Verband FIG bestätigt. Die FIG-Disziplinarkommission hatte die Mitglieder des Technischen Komitees im Juli vergangenen Jahres bis zum Dezember 2014 gesperrt, weil es bei Kampfrichterkursen aus Sicht der FIG zu Manipulationen gekommen war. Der CAS hob diese Sanktionen nun auf.

America's Cup: Lange Sperre für niederländischen Segler

Hamburg (dpa) - Der niederländische America's-Cup-Segler Dirk de Ridder ist nach Informationen der Nachrichtenagenturen dpa und AP vom Weltseglerverband ISAF für fünf Jahre gesperrt worden. De Ridder zählte im vergangenen Jahr zu einer Gruppe von Seglern und Mitarbeitern in Larry Ellisons America's-Cup-Rennstall Oracle Team USA, die in Folge einer unerlaubten Bootsmanipulation bei den Vorregatten für die 34. Cup-Auflage gesperrt oder verwarnt wurden. Zurzeit ist der Fall beim ISAF-Prüfungsausschuss in der Berufung.