weather-image
13°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

HSV versagt auch beim 1:3 in Augsburg - Letzte Hoffnung Relegation


Augsburg (dpa) - Nach der achten Auswärtsniederlage in Serie muss der Hamburger SV mehr denn je den ersten Abstieg aus der Fußball- Bundesliga befürchten. Beim 1:3 (1:3) am Sonntag beim FC Augsburg agierten die Hanseaten phasenweise schon wie ein Zweitligist. Im 100. Augsburger Bundesligaspiel schossen Halil Altintop (7./32. Minute) und André Hahn (43.) vor 30 660 Zuschauern die Tore für den FCA, der sich drei Punkte hinter dem Tabellensiebten Mainz 05 seine kleine Chance auf die Europa League erhielt. Heiko Westermann konnte für den HSV lediglich auf 1:3 verkürzen (44.).

Anzeige

Schalke muss wieder um Königsklasse zittern: 0:1 gegen Gladbach

Gelsenkirchen (dpa) - Beim FC Schalke 04 hat das große Zittern um die Champions League begonnen. Nach dem 0:1 (0:1) gegen Borussia Mönchengladbach am Sonntag ist die direkte Qualifikation für die europäische Fußball-Königsklasse wieder in Gefahr. Patrick Herrmann besiegelte mit seinem Siegtreffer in der 35. Minute zum Abschluss des 32. Spieltages die zweite Niederlage der Gelsenkirchener nacheinander. Die Königsblauen haben nur noch drei Punkte Vorsprung auf den Tabellenvierten Bayer Leverkusen. Den Gladbachern ist nach dem ersten Sieg auf Schalke seit 1992 als Tabellensechster die Europa-League-Teilnahme nur noch theoretisch zu nehmen.

Wolfsburger Fußballerinnen im Champions-League-Finale - Turbine raus

Wolfsburg (dpa) - Die Fußball-Frauen des VfL Wolfsburg sind erneut in das Finale der Champions League eingezogen. Im deutschen Halbfinal-Duell mit Turbine Potsdam setzte sich der Triplesieger der vergangenen Saison mit 4:2 (3:2) durch und spielt am 22. Mai wie im vergangenen Jahr um den Titel. Endspiel-Gegner in Lissabon ist das schwedische Team Tyresö FF. Nach dem 0:0 im Hinspiel erzielten vor 10 791 Zuschauern in der Wolfsburger Arena die Nationalspielerinnen Nadine Keßler (17.), Alexandra Popp (35./41.) und Martina Müller (79.) die Treffer für den VfL. Turbine war durch Julia Simic (7.) und Genoveva Anonma (34.) zwischenzeitlich zweimal in Führung gegangen.

Titelverteidiger in Zugzwang: Berlin unterliegt Friedrichshafen

Berlin (dpa) - Titelverteidiger Berlin Volleys hat zum Auftakt des Playoff-Finals um die deutsche Volleyball-Meisterschaft in eigener Halle gegen den VfB Friedrichshafen mit 2:3 (25:14, 21:25, 21:25, 28:26, 13:15) verloren. Beide Teams lieferten sich am Sonntag vor 7247 Zuschauern wie schon so oft in den bisherigen 90 Duellen beider Clubs gegeneinander einen attraktiven Schlagabtausch auf Augenhöhe. Am Ende gab die größere Angriffswucht der Gäste den Ausschlag für den ersten von drei nötigen Siegen auf dem Weg zum Titel 2014. Das zweite Spiel der Serie »Best of Five« steigt am Mittwoch in Friedrichshafen.

HC Leipzig gewinnt zum sechsten Mal den DHB-Pokal der Frauen

Leipzig (dpa) - Die Handball-Frauen des HC Leipzig haben zum sechsten Mal den DHB-Pokal gewonnen. Der Bundesliga-Zweite besiegte am Sonntag im Finale in eigener Halle die HSG Blomberg-Lippe mit 36:26 (17:10). Vor 5369 Zuschauern in der Arena Leipzig warfen Saskia Lang und Luisa Schulze je acht Tore für den Gastgeber. Aufseiten von Blomberg traf Isabelle Jongenelen elfmal. Beim Endrunden-Turnier hatte Leipzig das Halbfinale gegen den Buxtehuder SV mit 33:23 (17:11) gewonnen, Blomberg hatte sich gegen Bayer Leverkusen mit 27:26 (14:14) durchgesetzt.

DEL-Entscheidung vertagt - Kölner Haie erzwingen siebtes Spiel

Ingolstadt (dpa) - Der Meister der Deutschen Eishockey Liga wird erst im entscheidenden siebten Spiel am Dienstag gekürt. Die Kölner Haie gewannen am Sonntag beim ERC Ingolstadt 1:0 nach Verlängerung und verhinderten so vorerst einen möglichen Titelgewinn des bayerischen Außenseiters. Mirko Lüdemann ermöglichte mit seinem Treffer (64.) vor 4815 Zuschauern in der ausverkauften Ingolstädter Arena den 3:3-Ausgleich in der Best-of-Seven-Serie. Vor eigenem Publikum hat der Vorjahresfinalist damit doch noch die Chance auf die neunte Meisterschaft, Ingolstadt will sich zum ersten Mal zum Champion küren.

Scharapowa schafft Titel-Hattrick in Stuttgart - Sieg gegen Ivanovic

Stuttgart (dpa) - Die ehemalige Weltranglisten-Erste Maria Scharapowa hat den Titel-Hattrick beim WTA-Turnier in Stuttgart geschafft. Die 27 Jahre alte Tennisspielerin aus Russland entschied am Sonntag das teilweise hochklassige Endspiel gegen die frühere French-Open-Siegerin Ana Ivanovic mit 3:6, 6:4, 6:1 für sich. Nach 2:03 Stunden feierte die viermalige Grand-Slam-Turniersiegerin ihren 13. Sieg in Serie bei der prestigeträchtigen Sandplatz-Veranstaltung. Scharapowa erhält für den 30. Titel ihrer Karriere ein Preisgeld von rund 96 000 Euro und zum dritten Mal nach 2012 und 2013 einen Sportwagen des Titelsponsors.

Dritter Sieg im dritten Rennen: Marquez unangefochten - Bradl Fünfter

Termas de Rio Hondo (dpa) - MotoGP-Weltmeister Marc Marquez fährt auch in der neuen Saison in einer anderen Liga. Der spanische Honda-Pilot gewann am Sonntag im argentinischen Termas de Rio Hondo auch den dritten Motorrad-Grand-Prix dieser Saison. Er setzte sich vor seinem Landsmann und Teamkollegen Daniel Pedrosa durch. Dritter wurde mit Jorge Lorenzo ein weiterer spanischer Yamaha-Pilot. Stefan Bradl zeigte ein sehenswertes Rennen. Nach einem schweren Sturz im Qualifikations-Training am Samstag verbesserte sich der Zahlinger auf Honda vom neunten auf den fünften Platz.