weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Guardiola grübelt über Final-Plan - Robben: Müssen Tore schießen


München (dpa) - Bayern-Trainer Pep Guardiola grübelt noch über seinen Final-Plan im Halbfinal-Rückspiel der Champions League gegen Real Madrid. Er müsse noch eine Nacht darüber schlafen, was er verändern werde, um nach der 0:1-Niederlage in Madrid am Dienstagabend doch noch ins Endspiel am 24. Mai in Lissabon einzuziehen, sagte Guardiola am Montag. Er forderte bei einer Pressekonferenz in der Münchner Fußball-Arena mehr Effektivität und mehr Aggressivität im Strafraum, dies aber nicht auf Kosten der defensiven Stabilität. Bayern-Star Arjen Robben verlangte, nach vorne zu spielen und Tore zu schießen.

Anzeige

DFB-Chef Niersbach: Exzellente EM-Chancen für München 2020

Berlin (dpa) - DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sieht beste Aussichten für München als Final-Spielort bei der Fußball-Europameisterschaft 2020, die in 13 Ländern ausgetragen wird. Man rechne sich exzellente Chancen für München 2020 aus und bleibe glasklar bei der Bewerbung für 2024, sagte der Chef des Deutschen Fußball-Bundes der »Bild«-Zeitung. Im Wettstreit um das Finale beim Kontinental-Turnier in sechs Jahren konkurriert München nach dem Verzicht der Türkei nur noch mit dem Londoner Wembley-Stadion. Die Türken wollen sich stattdessen nun um die komplette EM 2024 bewerben, die auch der DFB ausrichten möchte.

Freispruch für Lieberknecht vor DFB-Sportgericht

Frankfurt/Main (dpa) - Trainer Torsten Lieberknecht von Eintracht Braunschweig hat vor dem DFB-Sportgericht einen Erfolg erzielt. Der Fußball-Lehrer wurde am Montag vom Vorwurf des »ungebührlichen Verhaltens« gegenüber dem Schiedsrichter während des Bundesliga- Spiels bei Bayer Leverkusen freigesprochen. In der mündlichen Verhandlung in Frankfurt hatte der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes in Anwesenheit von Lieberknecht eine Geldstrafe von 4000 Euro gefordert. Die Richter entschieden, dass der 40-Jährige während der Partie am 29. März zu Unrecht auf die Tribüne geschickt wurde. Eine Beleidigung oder Ähnliches sei ihm nicht nachzuweisen.

Kreuzer rügt HSV-Mannschaft: Sie hat es auf die Spitze getrieben

Hamburg (dpa) - Sportchef Oliver Kreuzer hat die Profis des Hamburger SV gerügt. Er warte schon seit Wochen auf eine Reaktion der Mannschaft. Sie habe es auf die Spitze getrieben, klagte der Sportchef des akut abstiegsgefährdeten Fußball-Bundesligisten nach der 1:3-Pleite beim FC Augsburg. Vor allem die Art und Weise ärgere ihn maßlos, sagte Kreuzer am Montag.

Verteidiger Boka verlässt VfB Stuttgart - Wechsel nach Malaga

Stuttgart (dpa) - Bernd Schusters Verein FC Málaga hat Arthur Boka vom VfB Stuttgart verpflichtet. Der 31 Jahre alte Ivorer unterschrieb nach Angaben von »Sport Bild online« einen Vertrag bis 2016 bei dem spanischen Fußball-Erstligisten. Stuttgarts Sportvorstand Fredi Bobic bestätigte der »Bild« den ablösefreien Wechsel. Linksverteidiger Boka war im Sommer 2006 von Racing Straßburg zu den Schwaben gekommen.

Hoffenheim-Stürmer Modeste für zwei Spiele gesperrt

Zuzenhausen (dpa) - Für Stürmer Anthony Modeste von 1899 Hoffenheim ist die Saison in der Fußball-Bundesliga vorzeitig vorbei. Der Franzose wurde vom DFB-Sportgericht für zwei Spiele gesperrt, nachdem er am Samstag beim 0:0 gegen Eintracht Frankfurt die Rote Karte gesehen hatte. Das vermeldete die TSG am Montag. Der Verein hat das Urteil bereits akzeptiert.

Vollmann wird nicht Trainer bei Zweitliga-Absteiger Cottbus

Cottbus (dpa) - Der als Wunschkandidat gehandelte Peter Vollmann wird nicht Trainer beim Zweitliga-Absteiger FC Energie Cottbus. Das bestätigte Pressesprecher Lars Töffling am Montag der Nachrichtenagentur dpa. Vollmann gilt als heißer Anwärter für eine Rückkehr zu Drittligist FC Hansa Rostock. Dass der aktuelle Coach Jörg Böhme in Cottbus bleiben wird, gilt als unwahrscheinlich. Als neuer Sportdirektor steht Roland Benschneider vor der Verpflichtung.

Erfolgreicher WM-Auftakt: Tischtennis-Teams starten mit zwei Siegen

Tokio (dpa) - Deutschlands Tischtennis-Mannschaften haben bei der Team-WM in Tokio einen Start nach Maß hingelegt. Die mitfavorisierten Herren behaupteten sich am Montag mit 3:0 gegen Singapur. Dabei gab das Europameister-Team nur zwei Sätze ab. Die Damen setzten sich in ihrem ersten Gruppenspiel gegen Kroatien gleichfalls mit 3:0 durch.

BBC: Ecclestone sparte Milliardenbetrag dank Steuer-Deal

London/München (dpa) - Der wegen Bestechung in München vor Gericht stehende Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat einem BBC-Bericht zufolge mit Hilfe eines Deals 1,2 Milliarden Pfund Steuern vermieden. Stattdessen habe er den britischen Behörden nur zehn Millionen Pfund gezahlt, berichtete der Sender am Montag. Entsprechende Unterlagen lägen der BBC-Sendung »Panorama« vor, die am Montagabend ausgestrahlt werden sollte. Die Behörden hatten demnach neun Jahre lang die Steuerangelegenheiten der Familie untersucht, bevor sie 2008 das Geschäft anboten.

Spielergewerkschaft will höchstmögliche Strafe für Sterling

Oakland (dpa) - Die Spielergewerkschaft der NBA-Profis hat die höchstmögliche Strafe für den unter Rassismusverdacht stehenden Clubchef Donald Sterling von den Los Angeles Clippers verlangt und den Druck auf die Basketball-Liga erhöht. Die Spieler wollten sicherstellen, dass Sterling keine Partie der Clippers oder anderer Teams während der Playoffs besuche, sagte der frühere NBA-Profi Kevin Johnson am Sonntag während des Playoffspiels der Los Angeles Clippers bei den Golden State Warriors. Der Bürgermeister von Sacramento trat als Vertreter der Gewerkschaft auf.

Haas für Michael Stich als DTB-Boss - »Würde keinen Besseren geben«

München (dpa) - Tommy Haas setzt sich für Michael Stich als neuen Präsidenten des Deutschen Tennis Bundes (DTB) ein. Er glaube, dass es keinen Besseren geben würde, sagte der 36 Jahre alte Profi am Montag in München. Der derzeitige DTB-Boss Karl-Georg Altenburg wird sein Amt im November aufgeben. Haas hatte ihm zuletzt indirekt vorgeworfen, sich als Ehrenamtlicher halbherzig nebenher um die Tennisbelange zu kümmern und das Modell als »Bullshit« bezeichnet. Der DTB-Präsident erklärte am Montag in einer Mitteilung, allein diese Wortwahl disqualifiziere die Äußerungen von Haas.

Eisschnelllauf-Neubeginn ohne Bundestrainer Gneupel und Schubert

Liebenberg (dpa) - Rekord-Weltmeisterin Gunda Niemann-Stirnemann wird nicht sofort den ausgeschiedenen Eisschnelllauf-Bundestrainer Stephan Gneupel ersetzen. Dies teilte Gerd Heinze, Präsident der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft DESG, vor der Klausur-Tagung des Verbandes auf Schloss und Gut Liebenberg mit. Dort soll die Neuausrichtung des Verbandes nach dem medaillenlosen Auftritt bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi beraten werden. Neben Gneupel wird auch Sprint-Coach Thomas Schubert nicht mehr als Bundestrainer arbeiten, jedoch weiter am Stützpunkt in Berlin trainieren. Wie Heinze erklärte, will die DESG mittelfristig über die Besetzung der beiden Stellen entscheiden.