weather-image
-1°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

FIFA eröffnet Disziplinarverfahren gegen Uruguays Luis Suárez


Berlin (dpa) - Der Fußball-Weltverband hat ein Disziplinarverfahren gegen Paraguays Nationalspieler Luis Suárez nach dessen Beißattacke bei der Fußball-WM in Brasilien eröffnet. Der Stürmer und Uruguays Verband haben bis Mittwochabend Zeit, »ihre Position und jegliche Beweisdokumente, die sie als relevant erachten, darzulegen«, teilte die FIFA mit. Suárez hatte im Vorrundenspiel gegen Italien (1:0) Giorgio Chiellini in die Schulter gebissen. Dem Stürmer droht als Wiederholungstäter eine lange Sperre. Die Disziplinarkommission wird über eine mögliche Strafe nach Ansicht der TV-Bilder entscheiden.

Anzeige

Löw irritiert über Diskussionen um Kapitän Lahms neue Rolle

Recife (dpa) - Joachim Löw hat vor dem letzten Vorrunden-Match gegen die USA in Recife irritiert auf die Debatten um Philipp Lahm und dessen neue Mittelfeldrolle reagiert. »Diejenigen, die nach dem Portugal-Spiel gesagt haben, wie gut die Lösung mit Philipp im Mittelfeld ist, diskutieren jetzt nach einem schlechteren Spiel: Soll er nicht auf die Außenverteidiger-Position zurück?«, sagte der Bundestrainer im ZDF. Er selbst will sich davon nicht beeinflussen lassen: »Manchmal nimmt man diese Dinge auch wahr, aber als Trainer kann man nicht immer alles über den Haufen werfen.«

Chiles WM-Torwart Bravo wechselt zum FC Barcelona

Barcelona (dpa) - Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen bekommt bei seinem neuen Club FC Barcelona starke Konkurrenz. Der Wechsel von Chiles WM-Keeper Claudio Bravo von Real Sociedad San Sebastian zu den Katalanen ist perfekt, gab Barça in einer Presseerklärung bekannt. Der 31 Jahre alte Bravo unterschrieb einen Vertrag für vier Jahre. Den Ex-Gladbacher ter Stegen hatte Barça schon vor Wochen geholt.

Ghanas Verband: Spieler erhalten WM-Antritts-Gagen in Kürze

Brasilía (dpa) - Für die Spieler des deutschen Gruppengegners Ghana soll das Warten auf ihre WM-Antrittsgagen noch vor der entscheidenden Vorrundenpartie gegen Portugal ein Ende haben. Das teilte der nationale Fußballverband GFA mit und berichtete von einer Zahlung bis Mittwochabend (MESZ). Die GFA bestätigte, Staatschef John Dramani Mahama habe sich persönlich eingeschaltet und eine Eskalation unter den enttäuschten Spielern verhindert habe. GFA und Regierung hatten ihnen vor WM-Beginn eine Festzahlung von 75 000 US-Dollar pro Mann versprochen. Laut Medienberichten erhalten sie nun 100 000 US-Dollar.

Griechenland im WM-Achtelfinale gegen Costa Rica wohl ohne Kone

Fortaleza (dpa) - Griechenland muss im WM-Achtelfinale gegen Costa Rica wohl auf Mittelfeldspieler Panagiotis Kone verzichten. Der Profi vom FC Bologna war gegen die Elfenbeinküste schon nach zwölf Minuten mit einer Muskelverletzung ausgewechselt worden. Große Hoffnung auf ein Comeback in der K.o.-Runde hatte Trainer Fernando Santos nach dem 2:1 am Dienstagabend (Ortszeit) nicht. »Kone wird nicht spielen können.« Zuversichtlicher war er bei Torwart Orestis Karnezis, der nach 24 Minuten vom Platz musste. »Da sieht es besser aus.«

Box-Weltmeister Klitschko lehnt Trainingskontrollen ab

Hamburg (dpa) - Der dreifache Schwergewichtsweltmeister Wladimir Klitschko will sich keinen regelmäßigen Doping-Trainingskontrollen unterziehen. »Wir boxen nach den Regeln des Bundes Deutscher Berufsboxer. Und diese sehen lediglich eine Dopingkontrolle nach dem Kampf vor«, sagte Klitschko-Manager Bernd Bönte am Mittwoch. Der bulgarische IBF-Pflichtherausforderer Kubrat Pulew, der sich aufgrund einer Vereinbarung zwischen dem Sauerland-Boxstall und TV-Partner ARD verschärften Dopingkontrollen unterzieht, hatte dies vor dem WM-Kampf am 6. September in Hamburg auch von Klitschko gefordert.

Formel-1-Juristin widerspricht Anklage in wichtigem Punkt

München (dpa) - Die Formel-1-Juristin Sacha Woodward-Hill hat ihrem Chef Bernie Ecclestone vor dem Landgericht München in einem zentralen Punkt den Rücken gestärkt. Als Zeugin im Bestechungsprozess gegen Ecclestone widersprach sie am Mittwoch dem Vorwurf der Anklage, dass der ehemalige BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky bei einem Treffen am Münchner Flughafen offen mit der Absetzung Ecclestones als Formel-1-Chef gedroht habe. »Wenn Dr. Gribkowsky ihm mit dieser Drohung gekommen wäre, dann wäre er mit Sicherheit in sein Flugzeug gestiegen und nach Hause geflogen«, sagte die Engländerin.

Staatsanwalt: Keine Gewissheit in Affäre um Krankenakte Schumachers

Grenoble (dpa) - Nach dem angeblichen Diebstahl von Teilen der Krankenakte Michael Schumachers suchen die Ermittler in Frankreich nach dem möglichen Leck. »Es gibt im Moment keine Gewissheit in dieser Affäre«, zitierte die Regionalzeitung »La Dépêche du Midi« am Mittwoch den in Grenoble ermittelnden Staatsanwalt Jean-Yves Coquillat. Bei den Unterlagen soll es sich um den Arztbrief handeln, eine Zusammenfassung der Behandlung in der Universitätsklinik von Grenoble. Das Krankenhaus hat bereits Anzeige erstattet und die Datenspeicher mit den Krankenakten gecheckt.

Rekord: Radprofi Jens Voigt vor 17. Tour-de-France-Teilnahme

Berlin (dpa) - Radprofi Jens Voigt steht vor seiner 17. Tour-de-France-Teilnahme und damit vor dem Einzug in den Club der Rekordhalter. Der 42-Jährige ist von seinem Team Trek am Mittwoch in das Aufgebot für die Frankreich-Rundfahrt berufen worden. Ebenfalls 17 Mal bestritten die bereits zurückgetretenen George Hincapie und Stuart O'Grady die Tour. Seine erste Tour de France fuhr Voigt 1998. Der neunköpfige Kader des Teams Trek wird von den Brüdern Fränk und Andy Schleck sowie dem Zeitfahr-Spezialisten Fabian Cancellara angeführt.

Titelverteidiger Murray in Wimbledon problemlos in Runde drei

London (dpa) - Titelverteidiger Andy Murray steht in Wimbledon in der dritten Runde. Der Brite besiegte am Mittwoch Außenseiter Blaz Rola aus Slowenien in einer einseitigen Partie 6:1, 6:1, 6:0. Im Kampf um den Einzug in das Achtelfinale bekommt es der 27-Jährige, der von der Französin Amélie Mauresmo trainiert wird, mit Jan Hernych aus Tschechien oder dem Spanier Roberto Bautista-Agut zu tun. Im vergangenen Jahr hatte Murray als erster Brite seit 77 Jahren an der Church Road triumphiert.

Kieler Woche: Erster Sieg für deutsche Segelnationalmannschaft

Kiel (dpa) - Die 470er-Crew Annina Wagner und Elisabeth Panuschka hat der deutschen Segel-Nationalmannschaft bei der Kieler Woche den ersten Sieg in der olympischen Hälfte der weltgrößten Regatta beschert. Die Berlinerinnen vom Potsdamer Yacht-Club setzten sich am Mittwochmittag gegen die Österreicherinnen Lara Vadlau/Jolanta Ogar und ihre Teamkameradinnen Nadine Böhm/Ann-Christin Goliass durch und gewannen das Medaillenrennen.

EHC München verpflichtet französischen Nationalgoalie Hardy

München (dpa) - Der EHC München hat einen neuen Stammtorhüter für die nächste Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gefunden. Der französische Nationalgoalie Florian Hardy wechselt zum bayerischen Erstligisten, wie der EHC am Mittwoch bekanntgab. Der 29-Jährige spielte zuletzt in der heimischen Liga bei Les Ducs d'Angers, im Auswahlteam stand er 22 Mal im Tor. Hardy, der auch bei der vergangenen WM in Weißrussland im Einsatz war, wird an der Isar Nachfolger des deutschen Nationalspielers Jochen Reimer. Der Keeper ist der 26. Spieler im Münchner Kader von Cheftrainer Don Jackson.