weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Wieder auf Reisen: Deutsches WM-Team bricht nach Rio auf


Santo André (dpa) - Die deutsche WM-Auswahl geht nach einem Pflegetag im Campo Bahia am Mittwoch wieder auf Reisen. Zwei Tage nach dem Zittersieg im Achtelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft gegen Algerien bricht das Team von Bundestrainer Joachim Löw zum Finalort Rio de Janeiro auf. Im Maracanã-Stadion soll Frankreich im Viertelfinale nur eine Zwischenstation auf dem Weg zum Endspiel am 13. Juli in der Fußball-Kultstätte sein.

Anzeige

Löw plant mit Lahm als Verteidiger weiter nur für den »Notfall«

Santo André (dpa) - Joachim Löw hält weiter an seinem WM-Plan mit Philipp Lahm im Mittelfeld fest und würde den Kapitän nur in einer Ausnahmesituation auf die Verteidigerposition versetzen. »Dieses Szenario beschreibt den Notfall«, sagte der Bundestrainer in einem Interview der »Zeit«. »Wir müssen verhindern, dass der Notfall eintritt. Ich habe meine Entscheidungen getroffen - auch was die Rolle von Philipp Lahm betrifft. Und dazu stehe ich bis zum Schluss.«

Nigerias Fußball-Verband: Bisher kein Rücktritt von Trainer Keshi

Abuja (dpa) - Nigerias Fußball-Verband (NFF) hat Berichten über einen angeblich schon vollzogenen Rücktritt von Nationaltrainer Stephen Keshi widersprochen. Man werde dem Coach aber keine Steine in den Weg legen, wenn er nach dem Achtelfinal-K.o. bei der Weltmeisterschaft in Brasilien seinen Posten räumen wolle, hieß es beim NFF. »Wir können Keshi an einem solchen Schritt nicht hindern. Er ist ein erwachsener Mann und weiß, was er tut. Es ist seine Sache zu entscheiden«, sagte Mike Umeh, der Vizepräsident des nigerianischen Verbandes. Keshi ist als neuer Auswahlcoach in Südafrika im Gespräch.

Ottmar Hitzfeld trauert um seinen Bruder Winfried

Zürich (dpa) - Der Schweizer Fußball-Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld (65) hat kurz vor dem WM-Achtelfinale gegen Argentinien am Dienstag einen schweren Schlag verkraften müssen. Sein 16 Jahre älterer Bruder Winfried starb in der Nacht auf Montag in der Basler Universitätsklinik an Leukämie. Der Schweizer Fußball-Verband SFV bestätigte eine entsprechende Meldung des Nachrichtenportals Onlinereports.ch. Der 81-jährige Winfried Hitzfeld wohnte wie sein berühmter Bruder, der als Trainer unter anderem mit Borussia Dortmund und dem FC Bayern München große Erfolge erreichte, in der südbadischen Stadt Lörrach nahe der Schweizer Grenze.

Schalke-Profi Huntelaar dementiert Wechselgerüchte

Rio de Janeiro (dpa/lnw) - Schalkes Angreifer Klaas-Jan Huntelaar hat Spekulationen über einen Wechsel nach England vorerst zurückgewiesen. »Bei mir hat sich niemand gemeldet und mit meinem Berater habe ich auch noch nicht über das Interesse anderer Clubs gesprochen. Ich konzentriere mich voll auf die WM«, sagte Huntelaar auf der Homepage von nusport.nl. Der Stürmer besitzt bei Schalke noch einen Vertrag bis zum Ende der kommenden Saison. Gespräche über eine Verlängerung hat es bislang noch nicht gegeben, obwohl die Gelsenkirchener ihr Interesse an einem längeren Verbleib ihres Torjägers bekundet hatten.

Algerien-Fans wollen Trainer Halilhodzic nicht ziehen lassen

Belgrad (dpa) - Anhänger von Algeriens Nationalmannschaft wollen sich mit dem Abschied von Trainer Vahid Halilhodzic nicht abfinden. Wie die größte bosnische Zeitung »Dnevni avaz« am Mittwoch berichtete, haben Fans eine Online-Petition gestartet, damit der Bosnier doch Coach bleiben kann. Demnach wollen sie dazu bis Freitag eine Million Unterschriften sammeln. Nach dem Achtelfinal-Aus Algeriens gegen Deutschland war auch die dreijährige Amtszeit des Disziplinfanatikers aus Bosnien zu Ende gegangen.

Anwälte weisen Bericht zurück: Eto'os Pass nicht konfisziert

Jaunde (dpa) - Die Anwälte von Kameruns Star Samuel Eto'o haben einen Medienbericht zurückgewiesen, wonach der Pass des Fußball-Profis von der Sicherheitsbehörde seines Landes konfisziert worden sei. In einer am Mittwoch von der Zeitung »Le Jour« veröffentlichten Erklärung warfen sie dem Blatt vor, falsche Informationen verbreitet zu haben. »Dem Kapitän der Unzähmbaren Löwen ist der Pass nicht entzogen worden«, hieß es in dem Kommuniqué. Eto'o habe sich nach der Rückkehr von der WM in der Hauptstadt Jaunde aufgehalten, dann seine Eltern in Duala besucht und verbringe jetzt Zeit mit seiner Familie.

Belgien nach WM-Achtelfinal-Sieg im Freudentaumel

Brüssel (dpa) - Belgische Fußballfans haben den WM-Achtelfinalsieg ihrer Nationalmannschaft gegen die USA gefeiert. Jubelnde Menschen versammelten sich in der Nacht zum Mittwoch in Brüssel und anderen Städten. Die Polizei sperrte in der Hauptstadt aus Sicherheitsgründen ganze Straßenzüge ab, berichtete die Nachrichtenagentur Belga. Im Brüsseler Roi-Baudoin-Stadion verfolgten rund 15 000 Anhänger die Übertragung des Spiels. Besondere Vorfälle wurden nicht bekannt. An vielen Orten waren Schwarz-gelb-rote Nationalflaggen zu sehen. Die Belgier erreichten nach dem 2:1-Sieg in Salvador zum ersten Mal seit 28 Jahren das WM-Viertelfinale.

Lisicki und Kerber scheiden in Wimbledon aus

London (dpa) - Die beiden deutschen Tennisspielerinnen Sabine Lisicki und Angelique Kerber haben das Halbfinale in Wimbledon verpasst. Die letztjährige Finalistin Lisicki musste sich am Mittwoch beim Rasen-Klassiker in London nach einer 4:1-Führung mit 4:6, 0:6 gegen die rumänische French-Open-Halbfinalistin Simona Halep geschlagen geben. Die deutsche Nummer eins, Angelique Kerber, unterlag der aufstrebenden Kanadierin Eugenie Bouchard 3:6, 4:6. Halep und Bouchard kämpfen am Donnerstag um einen Platz im Endspiel.

Fußballprofi Pierre-Michel Lasogga vor Wechsel zum HSV

Hamburg (dpa) - Fußballprofi Pierre-Michel Lasogga steht kurz vor der Unterschrift unter einen Fünfjahresvertrag beim Bundesligisten Hamburger SV. Der in der vergangenen Saison von Hertha BSC ausgeliehene Stürmer reiste zur medizinischen Untersuchung nach Hamburg. Nach Medienberichten soll sich die Ablöse für den 22-Jährigen auf etwa acht Millionen Euro plus Prämien belaufen.

Balingen bleibt in Handball-Bundesliga der Männer

Düsseldorf (dpa) - Die Handball Bundesliga (HBL) wird keinen Einspruch gegen die Einstweiligen Verfügungen der HBW Balingen-Weilstetten und der HG Saarlouis einlegen. Das teilte die Vereinigung am Mittwoch mit. Damit bleibt Balingen endgültig in der Bundesliga, Saarlouis spielt weiter in der 2. Bundesliga. Für die Zusammensetzung der Liga bedeutet das, dass in der Saison 2014/2015 19 Clubs in der Bundesliga und in der 2. Bundesliga wie zuvor 20 Clubs vertreten sind. Statt der 34 Spieltage wird es in der Handball-Bundesliga 36 Spieltage geben.

Delaney verlässt Basketball-Meister Bayern München

München (dpa) - Malcolm Delaney verlässt den deutschen Basketball-Meister FC Bayern München. Wie der Bundesligist am Mittwoch bekanntgab, lehnte der Amerikaner eine Vertragsverlängerung ab. Er hatte den Club als »Wertvollster Spieler« (MVP) der vergangenen Hauptrunde und der Finals zum ersten Meistertitel nach 59 Jahren geführt. Der 25 Jahre alte Spielmacher hatte nach dem Titelgewinn verkündet, dass er versuchen wolle, bei einem NBA-Team anzuheuern. Zuvor hatten Medien berichtet, er sei sich bereits mit Olympiakos Piräus über einen Wechsel einig.

Eishockey-Nationalspieler Goc bleibt in Pittsburgh

Pittsburgh (dpa) - Der deutsche Eishockey-Nationalspieler Marcel Goc bleibt beim NHL-Club Pittsburgh Penguins. Der Stürmer unterschrieb am Dienstagabend (Ortszeit) beim dreimaligen Stanley-Cup-Gewinner einen Einjahresvertrag, teilte Generalmanager Jim Rutherford mit. Goc war im März innerhalb der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL von den Florida Panthers nach Pittsburgh gewechselt. Im Team um Superstar Sidney Crosby spielen von der kommenden Saison an zwei weitere Deutsche. Goc' Nationalmannschaftskollegen Christian Ehrhoff und Torwart Thomas Greiss erhielten ebenfalls einen Einjahresvertrag.

1. FC Köln verlängert mit Trainer Stöger

Köln (dpa) - Bundesliga-Rückkehrer 1. FC Köln hat den Vertrag mit Cheftrainer Peter Stöger vorzeitig bis Juni 2017 verlängert. Der bisherige Kontrakt wäre erst zum Ende der kommenden Fußballsaison ausgelaufen, teilte der Verein mit. Der 48 Jahre alte Stöger hatte den 1. FC Köln in seinem ersten Jahr am Rhein in die Bundesliga zurückgeführt.

Nürnberg Ice Tigers holen Verteidiger Kyle Klubertanz

Nürnberg (dpa) - Die Nürnberg Ice Tigers haben Verteidiger Kyle Klubertanz unter Vertrag genommen. Der Amerikaner wechselt von Medvescak Zagreb nach Franken, wie der Verein aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Mittwoch verkündete. Bei den Nürnbergern erhält der 28-Jährige eine Zweijahresvertrag. Mit Zagreb spielte Klubertanz in der starken KHL-Liga, zuvor war er unter anderem bei den Spitzenvereinen Helsinki IFK und Djurgarden Stockholm aktiv.