weather-image
23°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Bierhoff stört pessimistische Haltung in Deutschland: «Drückt runter»


Düsseldorf (dpa) - Manager Oliver Bierhoff stört die Art der Kritik in Deutschland an den Leistungen der Fußball-Nationalelf bei der WM. «In Italien oder Spanien wirst du genauso scharf kritisiert. Doch trotzdem halten sie dich irgendwie oben. In Deutschland hast du das Gefühl: Das drückt so runter», sagte Bierhoff dem «General-Anzeiger» aus Bonn (Donnerstag). Es sei eine Eigenschaft der Deutschen, «vieles ein bisschen zu pessimistisch zu sehen». Bierhoff wünscht, dass die positive Grundtendenz gesehen werde: «Wir sind weiter, vielleicht mit ein bisschen Schmunzeln. Und dann gucken wir mal, was schlecht war.»

Anzeige

Schweizer «Nati» nach WM-Heimkehr in Zürich bejubelt

Zürich (dpa) - Nach dem unglücklichen WM-Aus im Achtelfinale ist das Schweizer Fußball-Nationalteam am Donnerstag zu Hause von Hunderten jubelnder Fans empfangen worden. Im rot-weiß dekorierten Zürcher Hallenstadion ließen sie die Spieler der «Nati» und ihren scheidenden deutschen Trainer Ottmar Hitzfeld mit dem Schlachtruf «Hopp Schwiiz» hochleben. Hitzfeld bedankte sich mit den Worten: «Wir sind nicht Weltmeister geworden, aber wir haben die besten Fans der Welt.»

Nigerias Verband bietet Trainer Keshi neuen Vertrag an

Abuja (dpa) - Nigerias Fußball-Verband hat Nationaltrainer Stephen Keshi einen neuen Vertrag angeboten. Der Kontrakt soll nach Angaben des Online-Portals theeagleonline.com.ng deutlich besser dotiert sein als der alte, der mit dem Scheitern der «Super Eagles» bei der WM in Brasilien endete. Nach dem Achtelfinal-Aus der Nigerianer hatte es Verwirrung um einen angeblichen Rücktritt von Keshi gegeben. Einen solchen Schritt hatte der Verband am Mittwoch dementiert, zugleich aber betont, man würde dem 52-Jährigen keine Steine in den Weg legen.

Südkoreas Fußball-Verband lehnt Rücktritt von Nationaltrainer Hong ab

Seoul (dpa) - Südkoreas Fußball-Verband hat trotz des Vorrunden-Aus bei der WM in Brasilien ein Rücktrittsgesuch von Nationaltrainer Hong Myung Bo zurückgewiesen. Hongs Rücktritt wäre nicht die beste Lösung gewesen, erklärte der Vizepräsident des koreanischen Fußballverbands (KFA), Huh Jung Moon, am Donnerstag in Seoul: «Wir entschieden, ihm zu vertrauen und ihn weiter zu unterstützen.» Hong habe betont, er wolle seinen Vertrag bis zur Asien-Meisterschaft 2015 erfüllen. Südkorea war in Brasilien Letzter der Vorrunden-Gruppe H geworden.

FIFA fordert alle Unterlagen zu Kamerun-Vorwürfen ein

Rio de Janeiro (dpa) - Der Fußball-Weltverband hat nach den Manipulationsvorwürfen um das WM-Spiel zwischen Kamerun und Kroatien (0:4) vom Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» für weitere Ermittlungen alle Unterlagen angefordert. «Wir haben substanzielle Zweifel an den Anschuldigungen und verlangen Einblick in alle vorliegenden Dokumente», zitierte eine Sprecherin den FIFA-Sicherheitsdirektor Ralf Mutschke am Mittwoch. Das Nachrichtenmagazin hatte unter Berufung auf einen Facebook-Chat mit einem ehemaligen Wettpaten und heutigen Kronzeugen in einem anderen Fußball-Manipulationsfall von einem möglichen Betrug durch das Team von Kamerun berichtet.

Schalke-Profi Huntelaar dementiert Wechselgerüchte

Rio de Janeiro (dpa) - Schalkes Angreifer Klaas-Jan Huntelaar hat Spekulationen über einen Wechsel nach England vorerst zurückgewiesen. «Bei mir hat sich niemand gemeldet und mit meinem Berater habe ich auch noch nicht über das Interesse anderer Clubs gesprochen. Ich konzentriere mich voll auf die WM», sagte Huntelaar auf der Homepage von nusport.nl. Der Stürmer besitzt bei Schalke noch einen Vertrag bis zum Ende der kommenden Saison. Gespräche über eine Verlängerung hat es bislang noch nicht gegeben, obwohl die Gelsenkirchener ihr Interesse an einem längeren Verbleib ihres Torjägers bekundet hatten.

Titelverteidiger Andy Murray scheidet in Wimbledon aus

London (dpa) - Titelverteidiger Andy Murray ist in Wimbledon im Viertelfinale gescheitert. Der britische Tennisprofi musste sich am Mittwoch dem Bulgaren Grigor Dimitrow klar in drei Sätzen 1:6, 6:7 (4:7), 2:6 geschlagen geben. Dimitrow trifft im Kampf um den Finaleinzug nun am Freitag auf den topgesetzten Serben Novak Djokovic, der mit 6:1, 3:6, 6:7 (4:7), 6:2, 6:2 gegen den Kroaten Marin Cilic gewann. Murray hatte im vergangenen Jahr als erster Brite seit 77 Jahren wieder das Grand-Slam-Turnier in London gewonnen.

Roger Federer in Wimbledon im Halbfinale

London (dpa) - Der Schweizer Tennisprofi Roger Federer ist seinem achten Wimbledon-Titel ein Stück näher gekommen. Der 32-Jährige setzte sich am Mittwoch gegen seinen Landsmann Stan Wawrinka nach verlorenem ersten Satz 3:6, 7:6 (7:5), 6:4, 6:4 durch und zog damit in die Vorschlussrunde ein. In seinem 35. Halbfinale bei einem Grand-Slam-Turnier trifft Federer am Freitag auf den Kanadier Milos Raonic. Er schaltete den Nadal-Bezwinger Nick Kyrgios mit 6:7 (4:7), 6:2, 6:4, 7:6 (7:4) aus.

Fußball-Bundesligist Paderborn muss auf Bakalorz verzichten

Paderborn (dpa) - Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn muss in der Saisonvorbereitung vorerst auf Marvin Bakalorz verzichten. Wie der Fußballclub am Mittwoch mitteilte, hat sich der Mittelfeldspieler einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen. «Wir gehen aus heutiger Sicht davon aus, dass Marvin im Trainingslager wieder einsteigen kann», erklärte Sport-Manager Michael Born. Paderborn reist vom 21. bis 29. Juli nach Leogang in Österreich.

TSV 1860 München holt Innenverteidiger Gary Kagelmacher

München (dpa) - Fußball-Zweitligist TSV 1860 München hat Innenverteidiger Gary Kagelmacher verpflichtet. Der 26-Jährige aus Uruguay unterschrieb einen Dreijahresvertrag bis 30. Juni 2017, wie der Verein am Mittwoch bekanntgab. Zuletzt stand Kagelmacher bei AS Monaco unter Vertrag. In der Saison 2013/2014 spielte er auf Leihbasis für den FC Valenciennes und kam in der Ersten Liga Frankreichs 31 Mal zum Einsatz.

Motorrad-Superstar Valentino Rossi fährt bis 2016 weiter

Leipzig (dpa) - Der neunmalige Weltmeister Valentino Rossi fährt auch in den kommenden beiden Jahren in der Motorrad-Weltmeisterschaft. Das gaben der Italiener und sein japanisches Yamaha-Werksteam am Mittwoch bekannt. Der mittlerweile 35-jährige Rossi war nach einem zweijährigen Gastspiel bei Ducati 2013 zu Yamaha zurückgekehrt und fährt seitdem wieder erfolgreich. Rossi fuhr bislang 301 Grand-Prix-Rennen, wovon er 106 gewann. Derzeit liegt Rossi in der MotoGP-Gesamtwertung auf Rang zwei hinter dem spanischen Honda-Piloten und Titelverteidiger Marc Marquez.