weather-image
18°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Niersbach bedauert Irritationen um Gaucho-Tanz

Berlin (dpa) - DFB-Präsident Wolfgang Niersbach bedauert die Irritationen um den Gaucho-Tanz der Fußball-Weltmeister. «Ich weiß von Oliver Bierhoff, dass die Idee der Spieler spontan aus der Emotion und Freude heraus entstanden ist», teilte Niersbach am Mittwoch mit. «Sie sind alle absolut anständige und faire Sportsleute, die sich über niemanden lustig machen, sondern einfach nur ausgelassen mit den Fans feiern wollten. Es tut uns leid, wenn dies bei einigen falsch und missverständlich rüber gekommen ist.» Niersbach erklärte, er wolle seinem argentinischen Kollegen Julio Grondona in einem Brief deutlich machen, dass «die Aktion in keinster Weise despektierlich gemeint war».

Anzeige

Mercedes verlängert Vertrag mit Rosberg «um mehrere Jahre»

Stuttgart (dpa) - Nico Rosberg fährt langfristig für Mercedes. Wie das deutsche Formel-1-Team am Mittwoch mitteilte, hat es den Vertrag mit dem aktuellen WM-Spitzenreiter «um mehrere Jahre» verlängert. Rosbergs aktueller Kontrakt lief bis zum Ende der nächsten Saison. Seit 2010 gelangen dem 29 Jahre alten Rennfahrer sechs Siege, 17 Podestplätze und acht Pole-Positionen in einem Silberpfeil. Diese Bilanz will Rosberg am Sonntag beim Großen Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring weiter ausbauen.

Tennisprofis Kamke und Zverev in Hamburg im Achtelfinale

Hamburg (dpa) - Die norddeutschen Tennisprofis Tobias Kamke und Alexander Zverev haben das Achtelfinale beim ATP-Turnier in Hamburg erreicht. Der Lübecker Kamke besiegte am Mittwoch den argentinischen Vorjahresfinalisten Federico Delbonis mit 6:3, 6:4. Die Nummer 82 der Weltrangliste trifft nun auf den an Nummer vier gesetzten Ukrainer Alexander Dolgopolow. Der 17-jährige Zverev wuchs gegen den erfahrenen Russen Michail Juschni beim 7:5, 7:5 über sich hinaus. Nächster Gegner des Hamburgers ist der Kolumbianer Santiago Giraldo. Das Sandplatzturnier in der Hansestadt ist mit gut 1,3 Millionen Euro dotiert.

Weltmeister-Duo Klein/Hausding in Shanghai auf Platz zwei

Shanghai (dpa) - Sascha Klein aus Dresden und der Berliner Patrick Hausding haben beim Weltcup in Shanghai für den ersten Podestplatz der deutschen Wasserspringer gesorgt. In seiner Paradedisziplin im Synchronspringen vom Turm musste sich das Weltmeister-Duo mit 444,76 Punkten den Lokalmatadoren Yue Lin und Yuang Cao aus China (494,46) allerdings klar geschlagen geben. Für die beiden Deutschen war es eine gelungene Generalprobe für die Europameisterschaften in vier Wochen in Berlin (13. bis 24. August). Der Deutsche Schwimmverband (DSV) will im Anschluss an den Weltcup sein EM-Team im Wasserspringen nominieren.

Ex-Milan-Coach Allegri wird neuer Trainer bei Juventus Turin

Turin (dpa) - Massimiliano Allegri wird neuer Trainer beim italienischen Fußball-Meister Juventus Turin. Der 46-Jährige soll am Mittwochnachmittag offiziell vorgestellt werden, wie der Club mitteilte. Medienberichten zufolge unterschreibt der frühere Coach des AC Mailand bei dem Serie-A-Club einen Zweijahresvertrag. Der bisherige Juve-Trainer Antonio Conte hatte am Dienstag überraschend seinen Abschied vom Rekordmeister nach drei Jahren erklärt. Conte war mit Juve dreimal in Serie Meister geworden. Das Team war am Montag in die Vorbereitung auf die neue Saison gestartet, Allegri könnte daher schon am Mittwochabend oder am Donnerstag das erste Training leiten.

Ecclestone-Prozess: Staatsanwalt sieht Gribkowsky als Amtsträger

München (dpa) - Die Staatsanwaltschaft hält im Strafprozess gegen Formel-1-Boss Bernie Ecclestone an dem Vorwurf der Amtsträger-Bestechung fest. Es gebe gewichtige Anhaltspunkte dafür, dass Ecclestone bei seiner Millionenzahlung an den Banker Gerhard Gribkowsky gewusst hat, dass es sich bei der BayernLB um eine Staatsbank handelte, sagte Staatsanwalt Christian Weiß am Mittwoch vor dem Landgericht München. Der Vorsitzende Richter hatte nach mehreren Zeugenaussagen Zweifel daran geäußert, dass für Außenstehende erkennbar war, dass die BayernLB keine normale Geschäftsbank ist und den Staatsanwalt um eine Stellungnahme gebeten.

Champions-League-Finale der Frauen im Berliner Jahn-Sportpark

Berlin (dpa) - Die besten Vereinsfußballerinnen Europas werden im kommenden Jahr im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark gekürt. Das Champions-League-Finale der Frauen findet am 14. Mai 2015 im drittgrößten Fußballstadion der Hauptstadt statt. Das teilte der europäische Fußballverband UEFA am Mittwoch mit. Die Heimstätte des einstigen DDR-Vorzeigeclubs BFC Dynamo mit knapp 20 000 Sitzplätzen soll bis dahin saniert werden. Auch das Finale des Männer-Wettbewerbs findet 2015 in Berlin statt: Am 6. Juni stehen sich die beiden besten Clubs Europas im Olympiastadion gegenüber.