weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Sidney Sam für EM-Qualifikationsspiel gegen Schottland nachnominiert


Düsseldorf (dpa) - Bundestrainer Joachim Löw hat Sidney Sam vom FC Schalke 04 für den Start des deutschen Fußball-Nationalteams in die EM-Qualifikation gegen Schottland nachnominiert. Das teilte der Bundesliga-Club am Donnerstag mit. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Vereinskollege Julian Draxler beim 2:4 gegen Argentinien rückt der 26 Jahre alte Sam als Alternative für die Offensive ins Aufgebot. Angesichts der Personalprobleme werden auch im Abwehrbereich für die Partie am Sonntag in Dortmund noch Nachnominierungen erwartet.

Anzeige

Mehr als zehn Millionen TV-Zuschauer sahen 2:4-Pleite

Hannover (dpa) - Die Neuauflage des WM-Endspiels zwischen Deutschland und Argentinien hat 10,44 Millionen Fußballfans vor den Bildschirm gelockt. Die ZDF-Übertragung der 2:4-Pleite der DFB-Elf erreichte am Mittwochabend einen Marktanteil von 37,4 Prozent und war damit die meistgesehene Sendung des Tages. Zum Vergleich: Das WM-Finale am 13. Juli in Rio, das Deutschland mit 1:0 gewann, haben nach einer neuen Berechnung der ARD-Medienforschung 34,57 Millionen Zuschauer gesehen. Mercedes-Duo drückt sich in Monza um klare Aussage zu Spa-Crash

Monza (dpa) - Nico Rosberg und Lewis Hamilton haben sich bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt seit ihrem Unfall beim Großen Preis von Belgien um klare Positionen gedrückt. »Ich habe alles dazu gesagt«, erklärte Hamilton am Donnerstag in Monza. Sein deutscher Teamkollege verwies auf die offizielle Erklärung nach einem Krisengipfel der Mercedes-Verantwortlichen und der beiden Formel-1-Fahrer am vergangenen Freitag. Es sei schon vorher klar gewesen, dass sich beide auf der Rennstrecke nicht berühren dürften. Rosberg hatte Hamilton vor knapp zwei Wochen in Spa bei einem Überholvorgang einen Hinterreifen aufgeschlitzt. Der Brite gab später auf.

FIA-Funktionär Vatanen fordert Absage des Großen Preises von Russland

Monza (dpa) - Erstmals hat ein hoher Funktionär des Internationalen Automobilverbandes FIA die Absage des Großen Preises von Russland in Sotschi gefordert. »Es wird oft gesagt, dass die Formel 1 Politik und Sport nicht vermischen soll, aber das russische Regime vermischt bereits Politik und Sport auf eine krasse Art, weshalb wir reagieren müssen«, sagte Kommissionsleiter Ari Vatanen der Zeitung »The Telegraph« (Donnerstag). Der ehemalige Rallye-Weltmeister appellierte an Formel-1-Chef Bernie Ecclestone und den Mehrheitseigner CVC: »Bernie und die Eigentümer müssen das Rennen canceln.« Am 12. Oktober findet die Grand-Prix-Premiere in Russland statt.

Deutscher Reitverband will Dopingregeln an Weltverband anpassen

Caen (dpa) - Die Dopingregeln der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) sollen zum 1. Januar 2015 an das weniger scharfe Reglement des Weltverbandes FEI angepasst werden. »Viele unserer Reiter haben mit den unterschiedlichen Bewertungen Probleme«, sagte FN-Präsident Breido Graf zu Rantzau am Donnerstag in Caen. »Wir diskutieren das schon länger.« Rantzau ist ein Befürworter der Angleichung. Opfer der unterschiedlichen Regelungen war zuletzt die Dressurreiterin Isabell Werth, deren Verfahren wegen verbotener Medikation erst in zweiter Instanz eingestellt worden war.

Biathlon-Olympiasiegerin Neuner kritisiert Skiverband

Leipzig (dpa) - Die zweimalige Olympiasiegerin Magdalena Neuner hat den Deutschen Skiverband für die Pleite der Biathletinnen bei den Olympischen Spielen in Sotschi mitverantwortlich gemacht. Dass die deutschen Frauen erstmals ohne Olympia-Medaillen geblieben waren, hänge auch mit der Unbeweglichkeit des Verbandes und veralteten Trainingsmethoden zusammen. »Da ist alles verkrustet und alteingesessen, es wird nicht weiter gedacht«, sagte die Rekord-Weltmeisterin der »Augsburger Allgemeinen« (Freitag). Die Funktionäre seien trotz der ausbleibenden Erfolge »nicht bereit, umzudenken«. Die Trainingsmethodik sei »veraltet.

Chilenischer WM-Reiter nach Sturz auf Weg der Besserung

Caen (dpa) - Der chilenische WM-Springreiter Tomás Couve hat seinen Sturz am Mittwochnachmittag in Caen glimpflich überstanden. »Die Ärzte haben gesagt, dass es ihm gut geht und sie ihn vorsichtshalber im MRT untersucht haben, um alles auszuschließen«, erklärte der chilenische Verbandspräsident Cristián Duarte am Donnerstagmorgen. Der Reiter habe Verletzungen an der Lippe und am Hals. Couves Pferd Underwraps war nach dem Sturz auf den 42-Jährigen getreten.

Djokovic nach Sieg gegen Murray im Halbfinale der US Open New York (dpa) - Novak Djokovic hat das Duell mit Andy Murray für sich entschieden und zum achten Mal nacheinander das Halbfinale der US Open erreicht. Der 27 Jahre alte Tennisprofi aus Serbien setzte sich am Mittwochabend (Ortszeit) gegen den eine Woche älteren Schotten mit 7:6 (7:1), 6:7 (1:7), 6:2, 6:4 durch. Nach seinem 50. Sieg bei dem Grand-Slam-Turnier in New York trifft der Schützling von Trainer Boris Becker jetzt auf Kei Nishikori. Der 24-Jährige gewann gegen Australian-Open-Sieger Stan Wawrinka aus der Schweiz 3:6, 7:5, 7:6 (9:7), 6:7 (5:7), 6:4 und steht als erster Japaner in der Geschichte des Profitennis in einem Grand-Slam-Halbfinale.

DLV-Sextett beim Continental Cup der Leichtathleten im Europa-Team

Berlin (dpa) - Sechs deutsche Leichtathleten verstärken das Europa-Team beim Continental Cup am 13./14. September in Marrakesch/Marokko. An der Spitze des DLV-Sextetts für den traditionsreichen Kontinentalvergleich stehen die beiden aktuellen Kugelstoß-Europameister Christina Schwanitz vom LV 90 Erzgebirge und David Storl (Chemnitz). Dies teilte der europäische Verband EAA am Donnerstag mit. Nominiert wurden zudem die EM-Dritten Linda Stahl (Speerwurf/Leverkusen) und Cindy Roleder (100 Meter Hürden/Leipzig).