weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Deutsche U21-Fußballer in den Playoffs zur EM - 2:0 gegen Irland


Halle/Saale (dpa) - Die deutschen U21-Junioren haben sich den Gruppensieg in der EM-Qualifikation und die Teilnahme an den Playoffs zur Endrunde vorzeitig gesichert. Die Mannschaft von Trainer Horst Hrubesch gewann am Freitag in Halle an der Saale das vorletzte Gruppenspiel gegen Irland mit 2:0. Damit ist dem Team mit 17 Punkten der erste Platz in der Gruppe 6 nicht mehr zu nehmen. Vor 3000 Zuschauern im Erdgas Sportpark erzielten Philipp Hofmann und Jonas Hofmann die Treffer für die DFB-Elf, die im abschließenden Gruppenspiel am Dienstag in Magdeburg auf Rumänien trifft.

Anzeige

Zweiter WM-Sieg für deutsche Volleyballer - 3:1 gegen Tunesien

Kattowitz (dpa) - Deutschlands Volleyballer haben bei der WM in Polen den zweiten Sieg gefeiert. Die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen bezwang am Freitag in der Gruppe B die noch sieglosen Tunesier verdient mit 3:1 und kam damit dem Einzug in die zweite Runde ein großes Stück näher. Bester deutscher Punktesammler in Kattowitz war Mittelblocker Marcus Böhme von Fenerbahce Istanbul mit zwölf Zählern. Der EM-Sechste kann gegen Finnland am Samstag und zum Abschluss der Vorrunde gegen Südkorea am Sonntag das Weiterkommen perfekt machen.

Wozniacki bei US Open zum zweiten Mal nach 2009 im Endspiel

New York (dpa) - Die ehemalige Weltranglisten-Erste Caroline Wozniacki hat zum zweiten Mal nach 2009 das Endspiel der US Open erreicht. Die 24 Jahre alte Tennisspielerin aus Dänemark profitierte am Freitag im Halbfinale gegen Peng Shuai beim Stand von 7:6 (7:1), 4:3 von der Aufgabe der Chinesin. Im Kampf um den Titel trifft die Nummer elf der Welt an diesem Sonntag in New York auf die fünfmalige Turniersiegerin Serena Williams aus den USA oder die Russin Jekaterina Makarowa.

Trotz Platz eins in Brüssel: Harting verpasst Diamond-League-Erfolg

Brüssel (dpa) - Diskus-Olympiasieger Robert Harting muss weiter auf seinen ersten Gesamtsieg in der Diamond League warten. Beim Finale der weltweiten Leichtathletik-Serie in Brüssel sicherte sich der Welt- und Europameister am Freitagabend zwar mit 67,57 Metern den Tagessieg. Sein Dauerrivale Piotr Malachowski wurde aber mit 67,35 Metern Zweiter und rettete seine Führung in der Gesamtwertung damit knapp ins Ziel. Harting musste sich mit 10 000 Dollar Prämie für den Erfolg im König-Baudouin-Stadion begnügen, die 40 000 Dollar für Platz eins im sogenannten »Diamond Race« gingen an den Polen.

Gatlin läuft in Brüssel Weltjahresbestzeit über 100 Meter

Brüssel (dpa) - Der frühere Weltmeister und Dopingsünder Justin Gatlin ist beim Diamond-League-Finale in Brüssel eine Weltjahresbestzeit über 100 Meter gelaufen. Der 32-Jährige siegte am Freitagabend in 9,77 Sekunden vor seinem Landsmann Michael Rodgers (9,83) und dem früheren Weltrekordhalter Asafa Powell (Jamaika/9,95). Gatlin blieb nur knapp unter dem Meetingrekord des diesmal fehlenden Usain Bolt (9,76) und verbesserte seine eigene Jahresbestzeit um drei Hundertstelsekunden.

Weltrekord wackelt: Barshim gewinnt spektakulären Hochsprung

Brüssel (dpa) - Hochspringer Mutaz Essa Barshim aus Katar hat beim hochklassigen Diamond-League-Finale in Brüssel eine Weltjahresbestleistung aufgestellt und den 21 Jahre alten Weltrekord von Javier Sotomayor nur knapp verpasst. Der WM-Zweite siegte am Freitagabend mit 2,43 Metern vor Welt- und Europameister Bogdan Bondarenko aus der Ukraine (2,40). Beide scheiterten an der Weltrekord-Höhe von 2,46 Metern.

THW Kiel mit 32:29-Auswärtssieg über die HSG Wetzlar

Wetzlar (dpa) - Die Achterbahnfahrt des THW Kiel durch die Handball-Bundesliga dauert an. Zwei Tage nach der sensationellen 21:22-Schlappe beim Abstiegskandidaten HBW Balingen-Weilstetten präsentierte sich der deutsche Rekordmeister am Freitag allerdings wieder von seiner besseren Seite. Bei der HSG Wetzlar setzte sich die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason mit 32:29 (15:13) durch. Die meisten Treffer für die »Zebras« erzielte der isländische Spielmacher Aron Palmarsson (9), für die gastgebenden Mittelhessen war Kent Robin Tönnesen ebenfalls neunmal erfolgreich.

Lena Schöneborn bei Fünfkampf-WM auf Medaillenkurs

Warschau (dpa) - Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn hat im Finale der Weltmeisterschaft im Modernen Fünfkampf einen guten Start erwischt. Nach zwei Disziplinen belegte die Wahl-Berlinerin am Freitag in Warschau den fünften Platz. Damit wahrte Schöneborn vor dem Reiten und dem abschließenden Combined, der Geländelauf und Schießen vereint, ihre Medaillenchance. Sogar der erste WM-Titel ihrer Karriere ist für die 28 Jahre alte Mehrkämpferin möglich. Schöneborn, die in diesem Jahr bereits Europameisterin geworden war, gilt als eine der schnellsten Läuferinnen im Feld der 64 Athletinnen.