weather-image
13°

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Draxler reist zur Nationalmannschaft nach - Schürrle vor Rückkehr


Frankfurt/Main (dpa) - Bundestrainer Joachim Löw kann in den EM-Qualifikationsspielen in Polen und gegen Irland doch auf Julian Draxler bauen. Der Schalker Offensivmann soll am Mittwochabend zur deutschen Fußball-Nationalmannschaft stoßen. Am Dienstag hatte der 21-Jährige wegen eines grippalen Infekts nicht nach Frankfurt reisen können. André Schürrle, der bislang nicht am Teamtraining teilnehmen konnte, wird am Donnerstag bei einer nicht-öffentlichen Einheit wohl erstmals wieder auf dem Rasen dabei sein, berichtete Teammanager Oliver Bierhoff am Mittwoch in Frankfurt. Mesut Özil wird am Samstag in Warschau wegen seiner Knieprobleme hingegen wohl ausfallen.

Anzeige

Schalke-Trainer Di Matteo hält an Zielsetzung Champions League fest

Gelsenkirchen (dpa) - Trotz des durchwachsenen Saisonstarts will der neue Cheftrainer Roberto Di Matteo mit dem FC Schalke 04 wieder in die Fußball-Königsklasse. »Die Zielsetzung des Vereins ist nach wie vor die Qualifikation für die Champions League«, sagte der Italiener am Mittwoch in Gelsenkirchen. Di Matteo tritt die Nachfolge von Jens Keller an, der tags zuvor beurlaubt worden war. In der Bundesliga-Tabelle liegt Schalke mit acht Punkten aus sieben Spielen nur auf Platz elf. Mit seinem Vorgänger werde er wohl keinen Kontakt aufnehmen, sagte Di Matteo. Dagegen habe er bei Bundestrainer Joachim Löw »und auch bei anderen Kollegen Informationen eingeholt«.

Von Ahlen bleibt Cheftrainer von 1860 München

München (dpa) - Markus von Ahlen bleibt Cheftrainer des Fußball-Zweitligisten TSV 1860 München. Wie die »Löwen« am Mittwoch mitteilten, haben sich die Club-Verantwortlichen und der Coach dazu entschieden, »weiter in der aktuellen Konstellation zusammenzuarbeiten«. Der 43 Jahre alte Trainer übernahm vor zwei Wochen den Posten von Ricardo Moniz. Unterstützt wird von Ahlen auch in Zukunft von seinem Trainerteam mit Filip Tapalovic, Kurt Kowarz und Ingo Seibert. »Markus war und ist unsere Option A. Das hat sich in den sehr guten Gesprächen mit ihm wie erwartet bestätigt«, erklärte Sport-Geschäftsführer Gerhard Poschner.

US-Turnerinnen holen viertes WM-Gold - Riesenvorsprung vor China

Nanning (dpa) - Die Turnerinnen der USA haben sich am Mittwoch in Nanning zum vierten Mal nach 2003, 2007 und 2011 den Weltmeistertitel in der Team-Konkurrenz erkämpft. Mit 179,280 Punkten wehrte das Team der überragenden Mehrkampf-Titelverteidigerin Simone Biles vor 9300 Zuschauern im Guangxi Sports Center den Angriff der Chinesinnen ab. Die Gastgeberinnen landeten nach zwei Absteigern am Stufenbarren auf dem Silberrang (172,587). Bronze ging an das russische Team (171,462). Die deutschen Frauen als EM-Vierte hatten in der Qualifikation mit Platz neun den Einzug in das Finale knapp verpasst.

Leichtathletik-Weltverband will Diskus-Champion Harting umstimmen

Monte Carlo (dpa) - Der Weltverband IAAF will den dreimaligen Diskuswurf-Weltmeister Robert Harting umstimmen und ihn dazu bewegen, doch noch für die Wahl zum »Welt-Leichtathleten des Jahres« 2014 zu kandidieren. »Die IAAF hat Robert Hartings Managerin gebeten, Robert darüber zu informieren, dass wir ihn gern weiter auf der Liste behalten möchten, denn er ist ein würdiger Champion«, teilte IAAF-Sprecher Nick Davies am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa mit. Harting hatte sich am vergangenen Wochenende praktisch selbst von der Kandidatenliste mit zehn Athleten gestrichen, weil der Berliner nicht gegen den früheren Dopingsünder Justin Gatlin ins Rennen gehen will.

Marussias GP3-Team startet nicht in Sotschi - »kommerzielle Gründe«

Banbury (dpa) - Das GP3-Team Marussia Manor Racing wird am Wochenende beim achten von neun Saisonrennen im russischen Sotschi nicht an den Start gehen. Grund für den Rückzug seien einzig und allein »kommerzielle Gründe«, teilte der britisch-russische Rennstall am Mittwoch in einem Statement mit. Die Entscheidung sei in keiner Weise durch die Ereignisse des vergangenen Formel-1-Wochenendes in Suzuka beeinflusst worden, wurde betont. Beim Japan-Grand-Prix war Marussia-Pilot Jules Bianchi am Sonntag schwer verunglückt.