weather-image

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

0.0
0.0

Ingolstadt baut Tabellenführung aus - 1860 München am Tiefpunkt


München (dpa) - Der FC Ingolstadt hat seine Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga auf fünf Punkte ausgebaut. Die Oberbayern feierten am Sonntag einen 1:0-Heimsieg im Spitzenspiel gegen den starken Aufsteiger 1. FC Heidenheim. Am absoluten Tiefpunkt ist der TSV 1860 München angekommen. Die »Löwen« sind nach einer 1:2-Heimniederlage gegen Eintracht Braunschweig Tabellenletzter. Im dritten Spiel am Sonntag trennten sich der SV Sandhausen und Erzgebirge Aue 1:1. Zum Abschluss des 11. Spieltags empfängt am Montagabend Aufsteiger Darmstadt 98 den 1. FC Nürnberg.

Anzeige

Serena Williams gewinnt Tennis-WM in Singapur - Sieg über Halep

Singapur (dpa) - Die Weltranglisten-Erste Serena Williams hat zum fünften Mal die WTA-Finals gewonnen und beim Jahresabschluss der besten acht Tennisspielerinnen damit nun genauso oft wie Steffi Graf gesiegt. Die US-Amerikanerin setzte sich am Sonntag im Finale in Singapur gegen Simona Halep aus Rumänien mit 6:3, 6:0 durch. Rekordsiegerin Martina Navratilova holte beim einstigen Masters sogar acht Titel.

Neuer Werder-Coach Skripnik leitet erstes Training

Bremen (dpa) - Viktor Skripnik hat am Sonntagnachmittag seine erste Einheit als Cheftrainer des SV Werder Bremen geleitet. Mehr als 500 Fans beobachteten den Ukrainer bei seinem ersten Auftritt als Coach des Fußball-Bundesligisten. Gemeinsam mit seinen Assistenten Torsten Frings, Florian Kohlfeldt und Torwarttrainer Christian Vander hatte sich der 44-Jährige bereits am Morgen der Mannschaft vorgestellt. Der Nachfolger von Robin Dutt hatte zuvor die zweite Mannschaft der Bremer in der Regionalliga betreut.

Skirennfahrer Dopfer Zweiter hinter überragendem Hirscher in Sölden

Sölden (dpa) - Skirennfahrer Fritz Dopfer ist mit Platz zwei im Riesenslalom in die WM-Saison gestartet. Beim Weltcup-Auftakt in Sölden musste sich der 27-Jährige am Sonntag nur Marcel Hirscher aus Österreich geschlagen geben. Für Dopfer war es im 95. Weltcup-Rennen das fünfte Top-Drei-Resultat. Zudem war es der erste Herren-Podestplatz für den Deutschen Skiverband (DSV) beim Gletscherrennen auf dem Rettenbachferner.

Gabius mit schnellstem deutschen Marathon-Debüt - Kiptoo siegt

Frankfurt/Main (dpa) - Mit dem schnellsten deutschen Marathon-Debüt hat der Tübinger Arne Gabius in Frankfurt/Main einen glänzenden Einstand über die klassische 42,195-Kilometer-Distanz gegeben. Der 33-Jährige wurde am Sonntag in 2:09:32 Stunden Neunter. So schnell war noch kein deutscher Läufer in diesem Jahrtausend unterwegs. Das Rennen gewann der Kenianer Mark Kiptoo in 2:06:49 Stunden. Bei idealen Bedingungen verpasste er den Streckenrekord von 2:03:42 seines Landsmannes Wilson Kipsang aus dem Jahr 2011 jedoch deutlich. Insgesamt waren 15 210 Läufer aus 101 Nationen gemeldet.

Degenfechterin Britta Heidemann Dritte beim Weltcupauftakt

Legnano (dpa) - Peking-Olympiasiegerin Britta Heidemann ist mit dem dritten Platz bei der »Trofeo Carroccio« in Legnano (Italien) glänzend in die neue Fecht-Weltcupsaison gestartet. Das Degen-Ass aus Leverkusen unterlag am Samstag erst im Halbfinale der späteren Gesamtsiegerin Anfisa Potschkalowa aus der Ukraine im »Sudden Death« mit 6:7. Unter den besten acht Fechterinnen hatte sich die aktuelle WM-Zweite in einem Leverkusener Vereinsduell gegen Alexandra Ndolo mit 15:13 durchgesetzt. Ndolo wurde Achte.

Franzose Ogier erneut Rallye-Weltmeister

Salou (dpa) - Der Franzose Sébastien Ogier ist erneut Rallye-Weltmeister. Der 30-Jährige verteidigte beim vorletzten Lauf in Spanien mit seinem 23. Gesamtsieg vorzeitig den Titel. Bei seinem siebten Saisonsieg lag Ogier in einem VW Polo R WRC nach 17 Prüfungen 11,3 Sekunden vor seinem finnischen Teamkollegen Jari-Matti Latvala, der sich in Salou die Vize-Meisterschaft sicherte. Vor dem Finale Mitte November in Wales liegt Ogier uneinholbar 31 Punkte vor Latvala. »Endlich! Das war ein fantastisches Wochenende. Es wurde zum Schluss noch etwas spannend«, meinte der alte und neue Champion.

Formel-1-Teams Caterham und Marussia werden bei USA-Rennen fehlen

Stuttgart (dpa) - Die finanziell heftig angeschlagenen Formel-1-Teams Caterham und Marussia werden beim nächsten Grand Prix in den USA fehlen. Beide Rennställe werden nicht in den USA reisen, erklärte Chefvermarkter Bernie Ecclestone in der englischen Zeitung »Daily Mail« (Sonntag). Stellungnahmen der Teams lagen zunächst nicht vor. Damit wird es beim 17. Saisonrennen am kommenden Wochenende in Austin das kleinste Starterfeld seit Monaco 2005 geben.